Leben ohne Lampen 5. Tag: Leben ohne Licht

Posted by

Ihr glaubt nicht, was für ein Unterschied Leben ohne Lampen und Leben ohne Licht ist!

Die ersten 4 Tage waren okay für uns, wirklich. Es gab keine Verletzungen. Es gab keine Unfälle. Wir haben uns gut daran gewöhnt, tagsüber zu putzen, zu duschen, zu kochen, zu lesen. Wir haben die Romantik- und Kuschelstimmung ausgenutzt und viel Zeit zusammen verbracht. Emilian hat sehr coole Schattenbilder mit seinen Spielfiguren an die Wand gemalt.

Leben-ohne-Lampen-schattenbild

Besonders beim Abendessen oder beim fürs-Bett-fertig-machen hat die Dunkelheit aber dann schon genervt. Wenn wir gezwungen waren, unseren Tag plötzlich anders zu gestalten. Wenn wir was suchen mussten. Wenn die Kinder uns mit der Kerze brauchten. Wenn wir einfach nur eine Hand frei hatten, weil die Kerze in der anderen war. Mit einer Hand kämmen, mit einer Hand Spülmaschine einräumen, mit einer Hand Gemüse schneiden… Schminken geht, aber ich sehe nicht richtig. Für ein paar Tage kann man sich so ziemlich an alles gewöhnen und das Putzen und Duschen eben mal sein lassen – aber es nervt dann auch. Und ich gebe zu: Wir alle haben schon aus Gewohnheit auf den Lichtschalter gedrückt…

Als die Sonne fehlte und auch noch die Scheiben zugeklebt wurden, empfand ich das zum ersten Mal als richtig schwer und wusste, dass ich das nicht 10 Tage so ausgehalten hätte – egal für welchen Preis. Frühstück in Dunkelheit mit Kerze? Für den Kindergarten anziehen und gar nicht richtig wissen, was ausserhalb des Hauses passiert? Zum Schuhe anziehen haben wir kurz die Haustür geöffnet, aber das war kalt! Meine Tante schrieb mir gegen 10:00 Uhr eine Nachricht: „Es ist übrigens hell draußen!“

Ich kam dann von der Kita zurück und hatte kurz vergessen, was im Haus los – oder nicht los ist. Ich stand im Garten und hatte überhaupt keine Lust, die Haustür aufzuschließen. Schon nach ein paar Stunden völliger Dunkelheit hatte ich das Gefühl, dass meine Haut, die Haare und die Pflanzen in der Wohnung leiden. Und, ehrlich gesagt: Es riecht anders als sonst. Nach explodierter Lauchsuppe und so. Wir können ja grad nicht richtig lüften…

Die paar Tage ohne Lampen sind okay, eigentlich. Wir wissen ja, dass es eine tolle Belohnung gibt! Aber ohne Licht möchte ich nicht leben! Alles, was heller als eine Kerze ist, blendet. Die Kinder sind unsicherer im Haus und sie spielen weniger. Mit was auch? Bücher, Lego, Puzzle fallen weg. Bleiben Hörspiele und Schattenspiele.

Mit dem größten Vergnügen werde ich das Vlies abreißen, wenn es soweit ist. Und dann… sind es nur noch 4 Tage!

Marit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *