Leben ohne Lampen 1. Tag: Gut, dass ich den Laternenstab aufgehoben habe

Posted by

Wir haben mit offenen Vorhängen geschlafen und wurden von Sonnenschein geweckt. Es ist wieder hell im Haus!

lebenohnelampen-abbau-1Gestern am Nachmittag kam ein sehr freundlicher Handwerker von Deine Helfer24 zu uns und schraubte die Lampen ab. Er wunderte sich über unser Experiment und sagte, dass er den Menschen normalerweise die Lampen ANschraubt :) Aber er war wirklich schnell und nach kurzer Zeit lagen alle unsere Lampen und jede Menge Staub im Gästezimmer. 

Die Chefin und das lumiTEAM von Lumizil war auch mit dabei. Sie überreichten uns feierlich unsere 10 Kerzen und nach ein paar letzten Absprachen wurden wir allein gelassen. 

 

Ich bin nun erstmal mit meinen beiden Kindern allein, denn Christian ist verreist. Das war doch ungewohnt und komisch, als es gestern Abend zum ersten Mal so richtig dunkel wurde. Draußen war es eigentlich noch hell und so entschieden wir, noch schnell frisches Brot zum Abendessen zu kaufen.
Die Jungs hatten den Umgang mit den Taschenlampen noch nicht so drauf und blendeten mir ständig die leben-ohne-lampe-stirnlampeAugen, wenn sie mit der Stirnlampe an Kopf umherliefen und mich ansahen. Das Anziehen, Reißverschluss schließen und Schuhe binden war eine kleine Herausforderung.

Als wir zurück kamen, ging ja vor dem Haus kein Bewegungsmelder an und Liam feuerte mich an, („Du schaffst das, Mama!“) um das Schlüsselloch zu finden.

Zum Essen zündeten wir die erste Kerze an und dieses warme Licht war ein schöner Unterschied zu den grellen Taschenlampen. Eine Kerze leuchtet heller, als ich dachte!

Leben ohne Lampen SkypeDieses Licht half uns auch wunderbar beim Zähne putzen, beim Schlafanzug anziehen und beim Skype mit Papa. Also, er sah nichts von uns. Aber wir sahen ihn.

Liam legte sich den Laternenstab neben das Kopfkissen. Kreativ ist er ja! :)
Mit der Taschenlampe las ich ein neues Buch vor, was die Jungs aber frustrierte, weil keiner von beiden die Bilder richtig sehen konnte. Ganz ganz schnell waren dann beide eingeschlafen.

Ich hörte heute Morgen, wie Emilian zur Toilette ging und den Lichtschalter drückte. Das wird uns in den nächsten Tagen öfter so gehen :)

Heute werden wir die Sonne genießen und mit meiner Schwester in den Tierpark gehen. Abends werden die Kinder in der Badewanne baden. Wir sind gespannt!

Marit

Comments 1

  1. Pingback: Let there be light! « mamasbusiness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *