Allgemein

Gartenparty mit Freunden

Was darf neben Sonne und guten Freunden an einem perfekten Sommertag nicht fehlen? Richtig: ein schönes gemütliches Grillen! Sobald die Grillsaison startet, liegt immer ein herrlich leckerer Grillduft in den Parks und den deutschen Gärten. Doch immer nur dasselbe Grillgut Jahr für Jahr wird irgendwann langweilig, oder? Deshalb haben wir für Dich die besten Grillideen für einen perfekten Grillabend herausgesucht und geben Dir hilfreiche Tipps und Tricks rund ums Thema Grillen!

PS: Dir gefallen die Produkte auf unseren Bildern? Dann klicke einfach darauf und Du gelangst direkt zum Produkt. 

 

Unsere 10 besten Grillideen und Tipps!

1. Rost einölen

Wer nach dem Grillen weniger zutun haben möchte, der schmiert den Grillrost vorher mit Öl ein. Dadurch bleibt weniger am Rost kleben und Du kannst ihn leichter reinigen. Außerdem erhält Dein Grillgut so die schönen Röststreifen!

 

2. Glut mit Kräutern bestreuen

Du möchtest einen besonders würzigen Geschmack und ein pikantes Aroma für Dein Grillgut? Dann kannst Du bevor Du Dein Fleisch, Fisch oder Gemüse auflegst, etwas Kräuter in die Glut geben. Kleiner Tipp: Wenn Du die Kräuter vorher in Wasser einlegst, dann in Alufolie einwickelst und so in die Glut legst, verbrennen sie nicht so schnell.

 

Grillkohle im Kugelgrill

 

3. Richtig marinieren

Wenn Du eine köstliche Marinade zubereitest, darf natürlich Öl nicht fehlen. Doch wichtig ist, dass Du das richtige Öl verwendest. Hitzestabiles Pflanzenöl ist beispielsweise Deine ideale Wahl. So wird Zusammensetzung und Geschmack der Marinade beibehalten.

 

4. Windgeschützt grillen

Ein bisschen Wind bleibt beim Grillen leider oftmals nicht aus. Doch sobald Holzkohle Aschepartikel herumwirbeln und womöglich noch auf Deine Grillgerichte fliegen, ist das nicht nur unschön für den Geschmack, sondern auch nicht gut für Deine Gesundheit. Stelle daher Deinen Grill immer windgeschützt auf.

 

Kleiner schwarzer Kugelgrill

 

5. Spieße einweichen

Du willst leckere Gemüse- oder Schaschlik-Spieße grillen? Dann empfehlen wir Dir, die Holzstäbe vorher eine halbe Stunde im Wasser einzuweichen, bevor sie auf den Grill kommen.So kannst Du hinterher das Fleisch besser ablösen und das Holz kokelt nicht so schnell an.

 

6. Steaks richtig grillen

Die Aromen Deines Steaks entfalten sich am besten, wenn Du sie bei direkter Hitze scharf anbrätst. Wenn Dein Steak dicker als 2,5 cm ist, grillst Du es nach dem scharfen Anbraten an der Seite, bei etwas geringerer Hitze fertig. So hat Dein Steak Zeit zu garen, ohne trocken zu werden.

 

Steak perfekt gegrillt mit Cocktailtomaten

 

7. Später würzen

Du grillst Dein Fleisch oder Deinen Fisch ohne Marinade? Dann empfehlen wir Dir, alles erst nach dem Grillen zu würzen. Salz kann nämlich Deinem Fleisch Feuchtigkeit entziehen und es so trocken werden lassen, Pfeffer kann außerdem durch die Hitze sehr schnell schwarz und verbrannt werden.

Kleiner Tipp: Wenn Du das Fleisch nach dem Grillen für ein paar Minuten auf Deinem Teller ruhen lässt, kannst Du den sich verteilenden Bratensaft ideal nutzen, um Dein Fleisch wie gewünscht zu würzen.

 

8. Bananenblätter anstatt Alufolie

Nicht nur stylish, sondern auch gesünder: Wickle Dein lecker mariniertes Grillgut einfach in ein Bananenblatt ein und binde einen Faden drum herum. Anschließend ölst Du das Bananenblatt außenherum gut ein und ab damit auf den Grill. Egal ob Gemüse, Fleisch oder Fisch – Du wirst den Geschmack lieben!

 

mit Bananenblatt grillen

 

9. Außergewöhnlich grillen

Hast Du schon einmal anstatt immer nur herzhaft, auch ein Dessert gegrillt? Schneide zum Beispiel eine Banane längs auf, fülle sie mit Schokolade, wickle die gefüllte Banane anschließend in Alufolie oder Bananenblätter ein und dann kann losgegrillt werden. Schmeckt außergewöhnlich gut!

 

10. Grillgut warmhalten

Halte Dein Gegrilltes besser nicht auf dem Grill warm, sondern nimm es wenn es fertig ist vom Grill herunter. Wenn Dein Grillgut sowieso in Bananenblätter eingewickelt ist, dann lass es einfach so lange dort drin, bis es gegessen wird. Alternativ kannst Du es auch nach dem Grillen in Alufolie oder auch in Bananenblätter einwickeln, um Dein Gegrilltes warmzuhalten.

 

11. Grillplatten

Damit kein Fett in die heiße Glut spritzen und so gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen können, sind Grillplatten ideal. 

 

Was ist das wichtigste Grillwerkzeug für alle Griller?

Wer grillen möchte, braucht am besten auch vernünftiges Werkzeug. Unsere Must-Haves für den perfekten Grillabend sind:

Grillideen für Fleisch-Liebhaber

Du suchst Ideen zum Fleisch grillen? Dann könnte Dir das gefallen: 

Burger Patties für Feinschmecker

  • 600 Gramm Rinderhackfleisch
  • 2 Schalotten
  • 1 EL Aceto Balsamico
  • Salz
  • Pfeffer

Die Schalotten fein würfen und anschließend Schalotten, Hackfleisch, Essig, Salz und Pfeffer verkneten und mit der Burgerpresse zu einem schönen Patty formen. Den Fleisch-Patty grillst Du von jeder Seite drei bis vier Minuten knusprig an.

 

belegter Burger

Leckere Bacon-Brühwürstchen mit Feigen und Senf-Füllung

  • Brühwürstchen
  • Feigen
  • Senf
  • Speck

Schneide einfach Deine Brühwürste auf und fülle sie je nach belieben mit etwas Senf und Feigen. Anschließend wickelst Du sie mit Speck ein und ab damit auf den Grill – bis der Bacon drum herum schön knackig ist! 

Grillideen für Fisch-Liebhaber

Leckere Grillrezepte für Fisch gefällig? Wie wär's hiermit: 

Saftiges Zitronen-Lachskotelett

  • 4 Lachskoteletts
  • 1 Bund Kerbel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1,5 TL Beeren (rosa, zerstoßen)
  • 2,5 EL Zitronensaft
  • 1,5 TL Pfeffer
  • 4 Zitronenscheiben
  • Meersalz

Kerbel waschen, leicht trocknen und etwas kleiner zupfen. Knoblauchzehe in Scheiben schneiden und anschließend die Lachskoteletts mit den rosa Beeren, Zitronensaft und –scheiben, Kerbel, Knoblauch und Salz würzen und in Alufolie einwickeln. Einfach auf den Rost packen und 13 bis 18 Minuten garen – Du musst das Lachskotelett übrigens nicht wenden.

 

Lachs mit Zitronenscheiben

Knusprige Zitronen-Thymian-Makrele

  • 2 Makrelen
  • 2 Zitronen
  • Thymian
  • Öl
  • Meersalz

 

Den Grill auf mittelhohe Temperatur vorheizen. Grillrost großzügig einölen. Sollte die Bauchhöhle vom Fisch groß genug sein, mit Zitronenscheiben und Thymian für besonderes Aroma füllen. Die Haut vom Fisch mehrmals schräg einschneiden. Das sieht schön aus, und die Hitze kann sich so leichter verteilen.

Den Fisch auf den Rost oder in die Fischzange legen, diese zusammen klappen und auf den heißen Grillrost direkt über die Hitze legen. Abhängig von der Größe des Fisches auf jeder Seite 5 bis 15 Minuten grillen, bis die Haut dunkel und knusprig ist. Mit Meersalz würzen.

Grillideen für Vegetarier

Du liebst es vegetarisch zu grillen? Wir haben hier ein paar köstliche Rezepte zum Käse und Gemüse grillen:

Würzige Auberginen- und Zucchinitaler

  • 200g Aubergine
  • 200g Zucchini
  • 50g Parmesan
  • 2 EL gemischte Kräuter 
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Tabasco
  • Pfeffer
  • Salz

Als erstes schälst Du die Knoblauchzehe, presst sie und vermischt sie mit Olivenöl und Tabasco. Die Kräuter mischt Du mit dem Parmesan und schneidest die Auberginen und Zucchini in circa 1 cm dicke Scheiben. Bepinsle die Scheiben mit der Ölivenöl-Tabasco-Knoblauch-Mischung und leg die Scheiben für etwa drei Minuten auf den Grill. Wende die Gemüsescheiben und bepinsel die obere Seite noch einmal mit etwas Würzöl und mit der Parmesan-Kräuter-Mischung bestreuen. Anschließend grillen bis der Parmesan geschmolzen ist.

 

verschiedenes Grillgemüse

Würziger Tomaten-Schafskäse

  • 2 Fetakäse
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 2 Tomaten
  • 0,5 Bund Basilikum
  • 2,5 TL Pfeffer
  • 2,5 EL Olivenöl

 

Als erstes musst Du die Tomaten waschen, in Scheiben schneiden und nebenher den Schafskäse abtropfen lassen. Dann wäschst Du die Lauchzwiebeln und schneidest sie in etwa 10 cm lange Stücke. Zupfe die Basilikum-Blättchen von den Stielen ab und spüle diese auch kurz ab.

 

Jetzt legst Du Dir zwei große Stücke Alufolie bereit und legst darüber zusätzlich entweder Back- oder Pergamentpapier. Leg den Käse darauf und streu Lauchzwiebeln, Basilikum und Tomaten drüber. Anschließend kannst Du das Päckchen mit etwas Olivenöl beträufeln und ab damit auf den heißen Grillrost. Das Schafskäse-Tomaten-Päckchen ist in etwa 15 bis 20 Minuten gar. Im Kugelgrill schon nach etwa 10 Minuten.

Vegane Grillideen

Hier haben wir ein paar tolle vegane Rezepte zum Grillen für Dich:

Falafel Burger Parties mit Koriander

  • 1 Packung Falafelteig
  • 0,5 Bund Koriander
  • Salz
  • Pfeffer

Den Falafelteig nach Packungsanweisung zubereiten und quellen lassen. Anschließend Koriander waschen, leicht trocken tupfen, die Blätter fein hacken und unter den Falafelteig heben. Den Falafel-Koriander-Teil nach belieben etwas salzen und pfeffern und noch einmal gut mischen. Dann kannst Du ihn zu vier Burger-Pattys formen. Kleiner Tipp: Feuchte Dir am besten die Hände an, so bleibt weniger des Teigs an Deinen Fingern kleben. Grille jede Seite circa drei bis vier Minuten, bis die Außenseiten knusprig sind. Wende die Pattys vorsichtig, damit der Teig nicht zerbricht.

 

Falafel Patties

Kräuter Pilz- und Tomaten-Päckchen

  • 200g Austernpilze
  • 200g Kräuterseitlinge
  • 200g Champignons
  • 30g getrocknete Tomaten
  • 100g Pimientos 
  • 5 EL Olivenöl
  • 8 Stängel Thymian
  • 1 Zeig Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • 600g reife Avocado
  • 3 EL Zitronensaft

Als erstes Pilze vorsichtig putzen und Stiele unten leicht abschneiden. Die Kräuterseitlinge und Champignons schneidest Du in circa 3 mm Scheiben. Die Pimentos waschen und mit einem Tuch trocken tupfen. Schneide die Tomaten ebenfalls in feine Scheiben.

Backpapier in acht circa 30 cm große Quadrate zuschneiden. Bestreiche das Papier mit Öl und schichte die Pilze, Tomaten und Pimentos darauf. Würze alles mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und träufle noch etwas Olivenöl darüber. Falte das Papier oben zusammen und lege die Päckchen für circa 10 bis 15 Minuten auf den Grill.

Für den dazugehörigen Guacamole-Dip schneidest Du das Avocado-Fruchtfleisch in Scheiben und zerdrückst es mit dem Zitronensaft zur einer Masse zusammen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Diät Grillideen

Du suchst ein paar Grillgerichte, die besonders kalorienarm sind? Dann schau Dir mal unsere Diät Grillideen an: 

Tandoori Hähnchen-Spieße

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 150g Naturjoghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • circa 2,5 cm Ingwerwurzel
  • 1 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Koriander 
  • 1 TL Kreuzkümmel

Kalorien pro Person: etwa 173 kcal

Schneide das Hähnchenbrustfilet in 2,5 cm große Würfel. Anschließend steckst Du die Hähnchen-Würfel auf Grillspieße. Für die Marinade verrührst Du alle restlichen Zutaten in einer Schüssel und bestreichst das Fleisch damit. Lass die marinierten Hähnchen-Spieße abgedeckt mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ruhen. Wenn Du die Möglichkeit hast, lasse sie auch gern über Nacht im Kühlschrank stehen. Auf dem Grill brauchen die Spieße etwa 15 Minuten.

Du kannst Deinen Tandoori-Spieß übrigens auch ganz nach Belieben mit Gemüse wie Zwiebeln, Paprika oder Zucchini aufpeppen.

 

Grillspieße grillen

Grillideen für Beilagen-Salate

Yummi – hier haben wir ein paar leckere Salate zum Grillen für Dich: 

Frischer Rucola-Tomaten-Salat

  • 250g Spiral- oder Farfallenudeln
  • 1 Zwiebel
  • 250g getrocknete Tomaten in Öl
  • 8 EL Essig
  • 1 EL Senf
  • 1/4 TL Thymian
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 50g gehobelter Parmesan
  • 100g Rucola

Nudeln nach Packungsanweisung kochen, etwas salzen und ein bisschen Öl hinzugeben. Zwiebel fein hacken und getrockneten Tomaten in einem Sieb abtropfen lassen – Öl dabei auffangen. Die getrockneten Tomaten anschließend in kleine Würfel schneiden. Das Öl der getrockneten Tomaten, Essig und Gewürze zu einer Salatsauce vermischen. Den Rucola klein zupfen, Parmesan hinzugeben und nun alles vermischen.

Würziger Chinakohl-Salat

  • 1 Zwiebel
  • 1/2 TL Öl
  • 4 EL Essig
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Packung Thai Chef Nudeln (Geschmacksrichtung nach Wahl)
  • 1 Chinakohl
  • 400g Mandelstifte
  • 4 EL Sonnenblumenkerne

Als erstes röstest Du die Mandelstifte und Sonnenblumenkerne ohne Öl in der Pfanne. Stelle sie anschließend zum Auskühlen an die Seite. Dann schneidest Du die Zwiebel in kleine Würfel und vermengst sie mit dem Öl, Essig, Zucker, Salz und Pfeffer. Knete dann die noch geschlossene Thai Chef Packung  etwas durch, sodass die Nudeln darin zerbröseln. Nimm nun das Gewürz aus der Thai Chef Packung heraus und füge es zur restlichen Salatsauce hinzu.

Schneide den Chinakohl in kleine Streifen und wasche diese gründlich. Nun kannst Du alles inklusive der Nudeln aus der Thai Chef Packung in eine Schüssel geben und mit den abgekühlten Mandelstiften und Sonnenblumenkernen vermengen!

Extra-Tipp: Unser Bowle-Geheimrezept für Deinen Grillabend!

  • 5 Limetten (unbehandelt)
  • 2 Flaschen Ginger Ale 
  • 1 Flasche Sekt (auch alkoholfrei möglich)
  • 200 ml Rum (alkoholfreie Variante: 1 Flasche Mineralwasser)
  • brauner Zucker
  • Eiswürfel oder crushed Ice

Wasche die Limetten gründlich und achtel sie. Gib sie nun in Dein Bowle-Gefäß und zerstampf sie leicht mit einem Kochlöffel oder Quirl.  Bedecke die Limetten mit braunen Zucker – hierbei nicht sparsam sein. Rum dazu geben und zwei bis drei Stunden im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort ziehen lassen. Anschließend mit Ginger Ale und Sekt aufgießen und Eis hinzugeben.

Bei der alkoholfreien Variante ersetzt Du den Rum einfach mit Mineralwasser und den Sekt mit alkoholfreiem Sekt.

Kleiner Tipp: Wer es fruchtiger mag, kann seine Caipi Bowle mit Erdbeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren aufpeppen.

 

Bowle Glas am Strand

 

Du suchst noch weitere Grillzepte? Egal ob zum Gemüse grillen, BBQ Rezepte, Salate für Dein Grillparty oder andere außergewöhnliche Grillgerichte – in unserem Buch From Farm to Grill findest Du die besten Ideen zum Grillen: 

Drillbuch

Klick einfach auf das Buch und Du kommst direkt zu uns in den Shop. 

 

Weitere Grillideen

 

Wie kann ich den Grill am besten sauber machen?

Ein Grillabend mit guten Freunden ist immer schön – bis es dann darum geht, den Grillrost sauber zu machen. Hartnäckige, verbrannte Fleischreste kleben an den Gitterstäben oder an der Grillplatte, bei denen es einem sämtliche Härchen aufstellt. Wir haben jedoch zwei kleine Zaubermittel, wie Du Deinen Grill im Handumdrehen sauber bekommst, ohne, dass es Dir die Laune vermiest.

 

Grillideen zum Reinigen

  • Grillrost-Reinigungsbürste und Grillreiniger – mit dieser Zauber-Kombi bekommst Du Deinen Grillrost im Handumdrehen sauber. Einfach mit der Sprühflasche einsprühen, kurz einweichen lassen und mit Wasser sowie der speziellen Reinigungsbürste abmachen.
  • Wickle den ausgekühlten Grillrost einfach in Zeitungspapier ein und leg ihn über Nacht ins feuchte Gras. Das löst alle Reste wunderbar. Alternativ kannst Du auch nasses Zeitungspapier auf den noch heißen Rost legen. Durch den Dampf reinigt sich der Rost so fast von allein.

Extratipp: Schmiere Deinen Grillrost immer vor dem Grillen mit Öl ein. So bleiben von vorne herein weniger Reste daran kleben.

 

Wie kann ich meinen Grill anzünden ohne Grillanzünder?

Wer kennt es nicht – der Grillabend ist in vollem Gange, doch die Holzkohle fängt einfach nicht an zu brennen und Du hast keinen Grillanzünder zuhause. Hier haben wir die drei besten Tipps und Tricks, wie Du Deinen Grill ohne Grillanzünder anzündest:

 

Welcher Grill ist der richtige für mich?

Du bist ein wahrer Grill-Fan? Dann ist es natürlich auch wichtig, dass Du nicht nur irgendeinen, sondern den richtigen Grill Zuhause hast. Natürlich hat jeder Grill seine Vor- und Nachteile. Doch welche Grillarten gibt es eigentlich? Die gängigsten Grills sind:

  • Holzkohlegrill
  • Gasgrill
  • Elektrogrill

Du stehst auf das typische Grillaroma? Dann ist der klassische Holzkohlegrill vermutlich der passende für dich. Hier wird Dein Grillgut direkt über dem Feuer geröstet, bekommt das rauchige Grillaroma sowie die typische Grill-Optik. Nachteil des Holzkohlegrills: Du kannst die Temperatur nicht regulieren und hat die längste Wartezeit.

Beim Gasgrill erreichst Du auch das typische rauchige Aroma von Fleisch, Gemüse, Fisch & Co.,  kannst jedoch die Temperatur genau einstellen und hast eine verkürzte Wartezeit.

Wenn Du Dich für einen Elektrogrill entscheidest, verzichtest Du auf das rauchige Aroma jedoch auch auf die meist unschöne Rauchbildung. Auch hierbei kannst Du die Temperatur einstellen und hast keine lange Wartezeit, bis Dein Grillgut fertig ist.

Beim Grillkauf solltest Du Dir außerdem immer die Frage stellen, ob Dein Grill mobil sein sollte und wie viel Du überhaupt für einen Grill ausgeben möchtest. Wenn Du Dir noch unsicher bist, welcher Grill für Dich der richtige ist, ruf uns an unter 0561 94188239 – wir beraten Dich gerne zu Deinem perfekten Grill.

 

Grill

 

Welcher Grill ist am gesündesten?

Und der Gewinner ist... der Elektrogrill! Denn hierbei wird weder Grillanzünder, noch Grillkohle oder Gas benötigt und so entstehen keine krebserregenden Stoffe! Außerdem fließt das Fett direkt in eine Auffangschale  und setzt sich so nicht an den Heizstäbe fest, wodurch gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen können. Und als letzter Pluspunkt: Mit dem Elektrogrill kannst Du zusätzlich fettärmer grillen.

Das einzige Manko des Elektrogrills: Mit ihm musst Du leider auf das typische Grillfeeling verzichten.

 

Du hättest gerne alle Grill-Produkte im Überblick? Dann klicke hier: 

Grillideen

 

Du hast noch Fragen oder noch weitere coole Grillideen? Schreib uns an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter!

 

schnell weiterlesen

Home Office einrichten Inspirationen

Wer im Home Office arbeiten darf, hat den besten Job überhaupt, richtig? Es gibt keinen, der einen kontrolliert, man kann es sich in Jogginghose oder gar im Pyjama am Schreibtisch gemütlich machen, man hat keinen Lärm durch beispielsweise Großraumbüros und vor allem spart man sich den lästigen Verkehr an die Arbeit. Klingt paradiesisch – ist es meistens auch. Doch von Zuhause aus zu arbeiten, bedeutet auch, sich sehr konzentrieren zu müssen. Warum das in Pyjama nicht geht und wie Du Dein Home Office einrichten kannst, um so produktiv wie möglich zu sein, erfährst Du hier.   

 

 

Was brauche ich alles für meinen Heimarbeitsplatz?

Um Dir Dein Büro perfekt zu gestalten, sind sechs Punkte besonders wichtig:

  1. Ein Schreibtisch, der Deinem Arbeiten entspricht
  2. Ein ergonomischer Stuhl, auf dem Du mehrere Stunden gut sitzen kannst
  3. Ein gutes Ordnungssystem, indem Du Dich gut zurecht findest
  4. Die ideale Beleuchtung, um Deine Konzentration zu steigern
  5. Eine gute Technik, die Dir keine Nerven kosten
  6. Den idealen Platz bei Dir Zuhause

 

Home Office einrichten – unsere Tipps

 

1. Den eigenen Arbeitstyp bestimmen

Jeder arbeitet individuell. Während die einen sich mit Musik bei Laune halten und motivieren, brauchen die anderen absolute Ruhe zum Arbeiten. Die einen wiederum brauchen extra viel Platz für Kreativität, die anderen kommen auch mit einem kleinen Schreibtisch bestens aus. Lenkt Dich der Blick aus dem Fenster ab oder wirkt er inspirierend auf Dich?

Bevor Du Deinen Büroraum richtig einrichten kannst, solltest Du daher Deinen Arbeitstyp festlegen. Anschließend kannst Du Deinen Arbeitsplatz so gestalten, dass er ideal zu Dir und Deinem Workflow passt.

 

Businessplan

 

2. Den idealen Platz für Dein Home Office aussuchen

Wenn Du im Home Office arbeiten willst, ist ein fester Arbeitsplatz die wichtigste Regel. Du solltest also nicht mit Deinem Laptop zwischen Couch und Küchentisch hin und her wandern. Dein Schreibtisch sollte einen festen Platz bekommen – und wenn es Deine Wohnung erlaubt, sollte dieser räumlich getrennt sein. So trennst Du perfekt berufliches von privatem. Wer keinen extra Raum für den Heimarbeitsplatz zur Verfügung hat, der kann genauso gut mit ein paar Hilfsmitteln diesen Bereich abtrennen. Zum Beispiel sind als Raumtrenner dünne Stehwände, Bücherregale, Vorhänge oder auch Pflanzen bestens geeignet.

Doch egal ob separates Zimmer oder Heimarbeitsplatz im Wohnraum integriert – wenn Du oben Deinen Arbeitstyp bestimmt hast, kannst Du nun den besten Platz für Deinen Schreibtisch auswählen. Lenkt der Blick aus dem Fenster Dich ab? Dann stellst Du Deinen Schreibtisch lieber vor die Wand – diese kannst Du natürlich trotzdem etwas verschönern, mit Pinnwänden, Milchglas oder einer Magnettafel.

3. Ablenkungsfaktoren minimieren

Wenn Du Dein Home Office ordentlich einrichten möchtest, ist es wichtig, auf potentielle Ablenkungsfaktoren zu verzichten. Bei einem eigenen Büroraum kannst Du ruhig ein „Bitte nicht stören“-Schild an die Tür hängen, damit der Partner, die Eltern oder WG-Mitbewohner nicht andauernd ins Zimmer stürmen. Außerdem solltest Du zu viele Bilder, Schnick Schnack oder auch eine Couch vielleicht nicht unbedingt in Deinem Arbeitszimmer platzieren. Viele Bilder ziehen Blicke eher auf sich und laden zum Abschweifen ein, als ein oder zwei schöne Fotos. Auch die Couch lädt eher zum kurzen Entspannen ein, als dass Du Dich konzentriert Deiner Arbeit widmen kannst.

 

Schlichtes Home Office

 

4. Home Office einrichten: Eine gute Basis schaffen

Um Dein Büro perfekt zu gestalten, sollte vor allen Dingen die Basis stimmen. Hierzu zählen Schreibtischstuhl und Schreibtisch. Das heißt, Dein Tisch sollte die ideale Höhe und eine ausreichende Ablagefläche haben. Um mehrere Stunden täglich hier zu arbeiten, solltest Du auch nicht schnell den Stuhl vom Küchentisch entwenden, sondern Dir einen ergonomischen Schreibtischstuhl zulegen, auf dem Du bequem sitzen kannst.

Hierbei lässt Du Dich am besten in einem Möbelhaus beraten und sitzt die Stühle auch Probe. Wenn Du aus Kassel kommst, kannst Du Dich zum Beispiel bei Möbel Schaumann ideal beraten lassen.

 

5. Die perfekte Aufbewahrung für perfekte Ordnung

Kreatives Chaos oder penible Ordnung? Ganz ehrlich: Bei Chaos kann sich kaum einer gut konzentrieren. Am effektivsten arbeitest Du, wenn Du wichtige Unterlagen schnell wiederfindest und Deine Zettelwirtschaft sich nicht schon über die halbe Tastatur verteilt – wir sprechen hier vermutlich aus Erfahrung. Deshalb ist es wichtig, dass Du Aufbewahrungsboxen oder gar einen kleinen Aktenschrank zur Verfügung hast, wo du alles was Du zum Arbeiten brauchst, unterbringen kannst.

Wo geschuftet wird, fällt natürlich auch Müll an. Deshalb solltest Du auch hier schon Chaos vorbeugen und Dir einen Papierkorb direkt neben Deinen Schreibtisch stellen.

 

Ordnung im Home Office

 

6. Home Office mit der idealen Beleuchtung

Eine gute Schreibtischleuchte oder auch eine ordentliche Beleuchtung im Büro wird oftmals unterschätzt. Denn mit dem richtigen Licht, kannst Du Deine Konzentration steigern und Deine Motivation pushen! Während warmes, etwas schummrigeres Licht eher dazu einlädt, sich auszuruhen und zu entspannen, wirken kühlere, bläulichere Farbtöne im Licht aktivierend! Wenn Du Dein Home Office richtig einrichten willst, dann sind Tageslichtlampen ideal und wahre kleine Helferlein.

Unser Tipp: Um Dein Heimarbeitsplatz gut auszuleuchten, ist eine dimmbare Schreibtischlampe mit Tageslicht-Funktion perfekt. Wenn Du einen extra Büroraum hast, solltest Du Dich natürlich auch um eine gute Deckenleuchte kümmern, die Dein Zimmer komplett ausleuchtet.

 

Home Office Beleuchtung

 

 

7. Deko-Elemente für mehr Gemütlichkeit

Damit Du Dich auch wirklich wohl in Deinem Arbeitszimmer fühlst, ist es wichtig, dass Du beim Home Office einrichten darauf achtest, Dir ein paar gemütliche Highlights einzubauen. Zum Beispiel ein schönes Foto von Deinen Liebsten auf Deinem Schreibtisch, Pflanzen, eine schicke Blumenvase oder ein großes cooles Wandbild! Je persönlicher Dein Büro wird, desto wohler wirst Du Dich fühlen. Aber Achtung! Es sollte auch nicht zu überladen sein, damit es nicht vom Wesentlichen ablenkt.  

 

8. Behalte Deine wichtigsten Aufgaben und Deadlines im Blick

Wer sein Büro perfekt gestalten möchte, der sollte unbedingt auf eine Pinnwand setzen. Pinnwände oder auch Magnettafeln helfen Dir dabei, alle To-Dos und Deadlines im Blick zu haben und so konsequenter zu arbeiten. So vermeidest Du Prokrastination und arbeitest so strukturiert wie möglich.

 

Home Office mit Pinnwand

 

 

Tipps für mehr Konzentration im Home Office

 

9. Setz Dir feste Arbeitszeiten

Im Home Office neigst Du nicht nur dazu, Dich schnell ablenken zu lassen, sondern auch dazu länger zu arbeiten. Denn der Laptop ist immer nur einen Schritt weit entfernt und so kann man auch abends vor dem Schlafengehen noch eben die neusten Mails checken oder andere kleine Aufgaben erledigen. Hier ist es hilfreich, die Arbeit mit Deiner Freizeit klar zu trennen, indem Du Dir feste Arbeitszeiten einplanst. So arbeitest Du während Deiner Arbeitszeit konzentrierter, bist in Deiner Freizeit entspannter und so wiederum am nächsten Tag produktiver.

10. Achte auf Deine Kleidung

Nein, der Lieblings-Jogger ist leider keine gute Wahl am Heimarbeitsplatz. Auch wenn man sich Zuhause gern besonders bequem kleiden möchte, so ist es beim Arbeiten nicht unbedingt förderlich. Auch wenn Du nach dem Aufstehen nur an den Schreibtisch nebenan gehst, kleide Dich so, als würdest Du ins Büro gehen. Das hat den psychologischen Effekt, dass Du Dich durch die Kleidung eher auf „Arbeiten“ einstellst und so effizienter arbeitest.

 

Mann der Kaffee trinkt, telefoniert und arbeitet

11. Hab einen Plan, wenn Du merkst, dass du die Konzentration verlierst

Auch wenn Du beim Home Office einrichten alle unsere Tipps und Tricks beherzigst, wirst Du sehen, dass es sich nie zu 100% vermeiden lässt, abgelenkt zu werden. Das ist völlig normal – selbst im Büro. Doch Du wirkst dem am besten entgegen, wenn Du direkt einen Plan B und C aus der Tasche zauberst.

Dir ist die Konzentration abhanden gekommen? Dann könnte Plan B sein, dass Du kurz aufstehst, das Fenster aufmachst, Deinen Lieblings-Song laut anstellst, einen Kaffee oder Tee zubereitest, vielleicht noch schnell fünf Kniebeugen dranhängst, um in Bewegung zu bleiben und dann ab zurück an den Schreibtisch. Plan B hat nichts gebracht? Dann ist es Zeit für Plan C: Nimm Dir fünf Minuten Zeit, um Dich ganz entspannt auf Deinen Stuhl zu setzen, die Augen zu schließen und Dich mal nur auf Deine Atmung zu konzentrieren. Anschließend klappt’s bestimmt wieder mit der Konzentration!

12. Sorg für eine Morgenroutine

Um direkt motiviert und konzentriert in den Tag zu starten, kann es hilfreich sein, sich eine Morgenroutine anzueignen. Unsere Empfehlung ist es, direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser, am besten mit einem Schuss Zitrone zu trinken. Anschließend schnapp Dir Deine Gymnastikmatte und stretch Dich ein wenig. Die ganz sportlichen unter euch, können natürlich auch ein kleines Morgen-Workout auf der Matte ablegen. Anschließend wird sich fertig gemacht und ab geht’s an den Schreibtisch, um sich alle To-Dos für den heutigen Tag anzuschauen und sich Notizen zu machen. So startet der Tag garantiert gut!

 

Buntes Home Office

 

Home Office Möbel im Überblick – Deine Checkliste

 

Du suchst noch weitere Büro Ideen oder hast noch Fragen, wie Du Dein Home Office einrichten solltest? Dann schreib uns gerne in die Kommentare oder an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter!

 

schnell weiterlesen

Boho Interior

Ciao Wohn- und Einrichtungsregeln und hallo kreatives alles-ist-erlaubt-Zuhause! Beim Boho Style wohnen gibt’s kein “das passt nicht zusammen”. Denn erst der unperfekte Look macht Dein unkonventionelles Wohnen perfekt! Du kannst Dich mit Deinen Wohnideen und Einrichtungsplänen völlig austoben und musst nicht darauf achten, Möbel aus derselben Serie zu kaufen. Denn viel wichtiger als welche Accessoires zusammen passen, ist, was eigentlich zu Dir passt! 

Vor allem Freigeister lieben den andersartigen Look und den Inbegriff von Zwanglosigkeit beim Hippie Stil. Doch woher kommt der Boho Look eigentlich und was zeichnet ihn aus? Wir zeigen Dir, wie Du den coolen Hippie Chic in Deine Wohnung bringst! 

 

Wofür steht Boho?

Boho steht als Abkürzung für “Bohème” oder auch “Bohemian“. Der Begriff basiert auf einer sozialkritischen Auflehnung gegen das steife und langweilige Bürgertum. Ziel der damaligen Bewegung war es nicht nur den bürgerlichen Steifhans zu verärgern, sondern auch einen fröhlichen Lebensstil zu leben, das zu tun, worauf man Lust hat und sich nicht der Norm zu beugen. Vor allem Künstler, Philosophen und Dichter waren Teil dieser Auflehnung und sorgten so für kreativen Freiraum.

 

Woher kommt der Boho Style?

Tatsächlich ist der Boho Style nicht erst seit kurzem in Mode gekommen. Ursprünglich kommt der Look sogar aus dem 15. Jahrhundert und wurde durch die aus Böhmen stammenden Roma geprägt. Diese fuhren in kunterbunten Wägen durch das Land und verkörperten eine unbeschwerte Lebensart.

Seit den 60er und 70er Jahren wurde der Boho Style von den Bohémiens neu entdeckt und hieß kurzzeitig “Hippie Chic“. Also gab es damals schon nicht nur wilde Klamotten, sondern auch bunte Einrichtungsstile in den coolsten Wohngemeinschaften. In den 90ern fand der Boho Style für die Wohnung jedoch erst den populären Look, den wir heute kennen. 

Heute ist der Boho Style für Deine Wohnung immer noch bunt gemixt und unkonventionell, aber natürlich auch etwas moderner. 

 

Boho Zimmer mit Hängematte

 

Boho Style für Deine Wohnung – 3 Tipps und Tricks

Du bist ein Freigeist und möchtest den Boho Style auch in Deine Wohnung bringen? Auch wenn es an sich keine Regeln bei diesem Wohntrend gibt, zeigen wir Dir einige Tipps und Tricks für den stylishsten Boho Chic bei Dir Zuhause.
 

1. Deko im Boho Look

Den besonderen Charme bekommt Dein Hippie Zimmer erst, wenn viele verschiedene Accessoires aufeinander treffen. Jede Dekoration erzählt eine andere Geschichte und zaubert eine tolle Stimmung. Es dürfen also gerne auch Einflüsse aus fremden Kulturen, verschiedene Farben und Stil-Mixe in einem Zimmer zusammen treffen. Du musst Dich auch nicht auf lediglich ein oder zwei Deko-Accessoires beschränken, sondern kannst ganz kunterbunt alles zusammen stellen – so wie es Dir am besten gefällt. Und keine Sorge: Durch die persönliche Note wirkt das Zimmer nicht gleich zu sehr vollgestellt. 

Must-Haves in Sachen Boho Deko sind Bilder mit Tiermotiven, Kerzen, bunte Kissen, Teppiche mit Fransen, Kuscheldecken und Bettwäsche in fröhlichen Mustern. Egal ob Batik, im Patchwork-Style, Ethno- oder orientalische Muster – mit diesen Accessoires liegst Du voll im Trend. Am besten wählst Du on top noch natürliche Materialien wie Holz, Rattan oder Leinen. 

 

2. Die besten Boho Farben

Boho Möbel in bunt sind ein echter Hingucker. Doch welche Farben eignen sich am besten? Da der Boho Style für Deine Wohnung eher auf natürliche Materialien zurückgreift, sind erdige Töne wie gemacht für den Hippie Charme. Die beste Kombi schaffst Du mit natürlichen Nuancen und auffälligeren, fröhlicheren Farben. Mixe also erdige Kaki-, Beige-, Baun- oder Olivtöne mit Farben wie Violett, Türkisblau, Sonnenblumengelb, Bordeauxrot oder auch Palmengrün. 

 

Boho Style Silmixe

 

3. Stilmixe für Dein Boho Style wohnen

Genauso ungebunden wie Du mit der Deko Vielfalt im Boheme Style bist, kannst Du Dich mit den verschiedenen Stil-Kombis der Möbel austoben. Egal ob Retro gepaart mit Vintage, Modern mit Skandi-Chic, Landhaus mit ein wenig Industriell – hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Besonders viele unterschiedliche Lampen in Deinem Hippie Zimmer geben Dir cooles Licht und haben einen noch cooleren Effekt auf Deine Stimmung. Doch beachte: Viele sehen sich bei mehr als drei verschiedenen Stilen in einem Raum schnell an ihrer Boho Einrichtung satt. 

Unser Bohemian-Chic-Tipp: Vintage-Möbel aus verschiedenen Epochen geben Dir nicht nur einen einzigartigen Look, sondern sorgen auch für einen besonders schönen Charme. Der Used-Look ist hier absolut erwünscht und zieht alle Blicke auf sich!

Bald findest Du hier im Ratgeber tolle Boho DIY-Tricks. Seid gespannt und schaut immer mal wieder rein! 

Du hast noch Fragen zum Thema Boho Style wohnen? Dann zögere nicht und schreib uns an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter!

schnell weiterlesen

Kleines Kinderzimmer einrichten

Kinder sind die wichtigsten Menschen der Welt. Sie sind unsere Zukunft und unsere kleinen Goldschätze. Deshalb ist das Kinderzimmer ein besonders wichtiger Ort, der nur oft nicht groß genug ist, um alles unterzubringen. Dennoch ist es wichtig, dass alles, was Deine Kinder brauchen um herauszufinden, wer sie sind und um ihre kleine Welt um sich herum zu entdecken, darin enthalten ist. Wir zeigen Dir, wie Du ein kleines Kinderzimmer bestmöglich einrichten kannst, um Deinen Kindern viel Freude beim Entdecken zu schenken und ihnen ein kleines, aber feines Spielparadies zu zaubern.

1. Funktionen des Kinderzimmers bestimmen

Als erstes musst Du festlegen, wofür das Kinderzimmer genutzt werden soll. Im Idealfall sollte ein Kinderzimmer zum Entspannen, Anziehen, Wickeln, Schlafen, Spielen und Lernen sein. Doch je nach Raumgröße, kann manchmal nicht alles zusammen im selben Zimmer stattfinden. Schlafen ist natürlich ein Muss im Kinderzimmer. Jedoch kannst Du Dir überlegen, ob das Spielen oder auch das Lernen in einen anderen Raum verlegt werden kann. Setze Prioritäten und lass nur das Wichtigste mit im Kinderzimmer einziehen. Eine Wickelkommode findet zum Beispiel manchmal auch im Badezimmer oder der Kleiderschrank im Flur Platz.

2. Teile das Kinderzimmer in verschiedene Zonen

Kinder haben eine Menge in ihren Kinderzimmern zu tun. Deshalb solltest Du beim kleine Kinderzimmer einrichten darauf achten, dass Du den Raum in mehrere Zonen unterteilst. Die drei wichtigsten Bereiche im Kinderzimmer sind die Schlaf-, Lern- und Spielzone – diese solltest Du unbedingt berücksichtigen, wenn Du Dein kleines Kinderzimmer platzsparend einrichten möchtest.

Die unterschiedlichen Zonen machen den Raum optisch größer und sorgen dafür, dass Deine Kids sich wohler fühlen. Um die Zonen deutlicher zu kennzeichnen, eignen sich ideal verschiedene Wandfarben. Der Bereich in dem der Schreibtisch steht, sollte hell und freundlich sein. Am besten Du verwendest hier ein schönes Weiß, denn gutes Licht und helle Farben steigern die Konzentration und lenken nicht so schnell ab. Der Entspannungs- und Schlafbereich kann eine schöne helle Farbe haben, während die Spielzone nach Lust und Laune bunt gestaltet werden kann.

Unser Tipp für kleine Kinderzimmer: Wer die Spielzone bunt gestalten, aber nicht gleich die ganze Wand farbig streichen möchte, der kann diese einfach mit kunterbunten Kinderbildern verzieren – am besten natürlich selbst gemalt. So können Deine Kids nicht nur ihre Kreationen präsentieren, sondern sich immer wieder von ihren eigenen Werken neu inspirieren lassen. Das hat einen tollen und kreativen Lerneffekt!

Kleines Kinderzimmer durch verschiedene Wandfarben in Zonen einteilen

3. Die richtigen Möbel für ein kleines Kinderzimmer

Der große Vorteil beim kleine Kinderzimmer einrichten? Kinder brauchen natürlich nur kleine, dezente Möbel. Ein kleines Bett kannst Du zum Beispiel im Handumdrehen mit einer Tagesdecke in eine gemütliche Sitzecke verwandeln. Oder wenn Du Dir mehr Platz schaffen möchtest, kannst Du mit einem Hochbett kleine Kinderzimmer optimal einrichten. Untendrunter hast Du eine Menge Platz – zum Beispiel für einen Schreibtisch oder eine kleine Spielecke. Der Kleiderschrank oder auch das Aufbewahrungsregal sollten eher in die Höhe als in die Breite gehen. So sparst Du Platz und hast trotzdem möglichst viel Stauraum.

4. Helle Wandfarben vergrößern Deinen Raum optisch

Wenn Du das Kinderzimmer in verschiedene Zonen unterteilst, kannst Du ruhig verschiedene Farbtöne verwenden. Achte jedoch darauf, dass Du helle Farbnuancen wie Weiß oder Pastelltöne wählst. Helle Räume wirken optisch größer und Wandbilder, Spielzeug, Bücher oder auch Teppiche bringen ohnehin kräftige Farben ins Zimmer.

Helle Wandfarben für kleine Kinderzimmer

5. Je mehr Licht, desto mehr Raum

Nicht nur eine helle Wandfarbe, sondern natürlich auch mehr Licht sorgen für hellere und somit optisch größere Räume! Achte also unbedingt darauf, dass keine dunklen Vorhänge das Kinderzimmer-Fenster versperren und dass genügend Lichtquellen im Raum angebracht sind. In ein kleines Kinderzimmer passen gut und gerne bis zu fünf verschiedene Leuchten. Zum Beispiel empfiehlt sich immer eine Deckenleuchte, die für eine Grund-Helligkeit im Raum sorgt. Außerdem ist eine Nachttischlampe oder eine Leuchte, die direkt über dem Bett befestigt ist, sehr wichtig für einen ruhigen Schlaf. Eine Schreibtischlampe fördert die Konzentration und verschafft Deinen Kids genügend Helligkeit beim Lernen. Eine kleine Steckdosenleuchte sorgt dafür, dass Dein Kind auch im Dunkeln den Weg zur Tür findet. Außerdem sollten indirekte Lichtquellen für mehr Gemütlichkeit und Wandleuchten mit coolen Motiven in keinem Kinderzimmer fehlen.

6. Flexible Möbel und Spiel-Elemente verwenden

Was wäre nur eine Kindheit ohne Spiele? Spielzeug ist das A und O im Kinderzimmer. Außerdem bedeutet Spielen für Deine Kids stetiges Lernen und gibt ihnen die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Wenn Du jedoch Dein kleines Kinderzimmer einrichten möchtest und dabei feststellst, dass nicht genügend Platz für eine Spielecke vorhanden ist, dann solltest Du Dir eine flexible Option überlegen. Zum Beispiel kannst Du eine Kiste zur Spielkiste ernennen, in der kleine Actionfiguren, Barbies und mehr hineinpassen. Verstauen kannst Du sie in einem Schrank im Flur, Wohnzimmer oder in jedem anderen Raum, in dem Platz ist.

Alternativ kannst Du natürlich auch Elemente zum Spielen verwenden, die keinen Platz auf dem Boden einnehmen. Wie wäre zum Beispiel eine kleine Kletterwand im Kinderzimmer oder eine kleine Türrahmenschaukel, damit die Kleinen auch im Kinderzimmer aktiv werden können?

Zumindest im Vorschulalter kannst Du außerdem anstatt einem festen Schreibtisch einen kleinen Klapptisch verwenden, den Du ganz einfach wegräumen und platzsparend verstauen kannst, um eine größere Spielwiese zu haben. Auch Sitzsäcke sind tolle flexible Sitzmöglichkeiten, die ganz einfach zu verstauen sind. Es gibt viele schöne Möbel für Dein kleines Kinderzimmer, die nicht viel Platz einnehmen und zusätzlich kleine Kinderherzen höherschlagen lassen.

7. Ordnung halten und regelmäßig aussortieren

Ein Kinderzimmer ist ein Chaos-Magnet. Hier wird auf kleinstem Raum geschlafen, getobt, gespielt, gelernt und entspannt. Da kann sich natürlich schnell einmal ein wenig Unordnung anhäufen – doch das wiederum bedeutet noch weniger Platz, als man eh schon hat. Deshalb ist regelmäßiges Aufräumen hier das A und O. Wenn Du Dein kleines Kinderzimmer einrichten möchtest, solltest Du schon fest einplanen, was Du wo unterbringen möchtest. Stelle sicher, dass genügend Aufbewahrungsmöglichkeiten vorhanden sind – egal ob diese sich im Kinderzimmer oder in einem anderen Raum befinden.

Außerdem ist es gerade beim kleine Kinderzimmer einrichten wichtig, dass regelmäßig aussortiert wird. So sparst Du Platz und lagerst immer nur das Wichtigste. Die Winterkleidung hängt zum Beispiel im Sommer im Schrank? Dann raus damit! Im Spielregal tummeln sich defekte Spielzeuge oder welche, mit denen überhaupt nicht mehr gespielt wird? Dann sollten diese ebenfalls aussortiert werden.

Wenn die Gefahr besteht, dass Deine Spielsachen & Co. nicht an Ort und Stelle zurück räumen, dann kannst Du eine kleine Kiste im Zimmer platzieren, in der die Woche über alles, was auf dem Boden herumliegt, gesammelt wird. So bleibt das Kinderzimmer ordentlich und es muss nicht jeden Tag, sondern nur noch einmal in der Woche alles gründlich weggeräumt werden.

Wir hoffen, Du konntest einige wertvolle Tipps und Kinderzimmer-Ideen mitnehmen. Du kennst selbst hilfreiche Tricks, um ein kleines Kinderzimmer oder Jugendzimmer einzurichten? Oder du hast noch Fragen zum Thema? Dann schreib uns gerne an info@lumizil.de. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

schnell weiterlesen

Frau im Schlafzimmer mit minimalistischer Einrichtung

Das Leben kann manchmal ganz schön hektisch sein. Deshalb ist es wichtig, sich einen passenden Rückzugsort zu kreieren, wo man einfach mal die Pausetaste drücken kann. Weg vom stressigen Alltag – jetzt heißt es Zeit für Dich und für die Menschen und Dinge, die Du liebst. Mit Slow Living entfernst Du alle unwichtigen Sachen aus Deinem Leben und holst Dir ausschließlich Möbel und Accessoires in Dein Zuhause, die eine Bedeutung für Dich haben. So kannst Du sicher gehen, dass Dir Deine Wohnung positiv auf’s Gemüt schlägt und Dich glücklich macht. Wir erklären Dir alles, was Du über das neue Trendthema Slow Living wissen musst.

Was ist Slow Living?

Entschleunigung heißt das Zauberwort. Wir leben viel zu schnell, wollen möglichst viele Dinge gleichzeitig machen – immerhin sind wir super multitaskingfähig – und sind mit unseren über 70.000 Gedanken täglich überall, nur oft nicht im Hier und Jetzt. Dadurch können wir Vieles nicht richtig genießen und vielmehr verpassen wir sogar die kleinen Dinge im Leben, die doch eigentlich so viel Freude machen. Deshalb heißt es jetzt einen Gang zurückschalten, Gedanken fokussieren und das Leben in vollen Zügen genießen! Langsamer leben und sich mehr auf die Dinge konzentrieren, die wirklich wichtig sind. Doch wie funktioniert Slow Living eigentlich?

Was nicht glücklich macht, kann weg!

Der erste und gleich auch wichtigste Punkt: Deine Einrichtung und Deine Lebensführung sollen sich gegenseitig beeinflussen. Alles was in Deinem Alltag für Chaos sorgt und Dir die Stimmung vermiest, kann weg. Trenn Dich von Altem, das nur in der Ecke herumfliegt und unnötig Staub anzieht. Auch bei Deinen Freunden kommt es immerhin nicht darauf an, wie viele unzählige Kontakte Du in Deiner Kontaktliste gespeichert hast. Denn am Wichtigsten sind die Wenigen, auf die Du Dich zu 100% verlassen kannst. Genau nach dem „weniger ist mehr“-Prinzip richtest Du Deine Wohnung ein. Jedes Bild und jedes Accessoire erzählt eine Geschichte, die Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Mutter und Tochter singen und tanzen auf der Couch

Wohnung ausmisten – unsere 6 besten Tipps

Nach dem Minimalismus-Prinzip entrümpeln zieht natürlich auch immer Trennungen mit sich und sich von etwas zu trennen, fällt vielen nicht leicht. Wir haben jedoch tolle Tipps und Tricks für Dich parat, mit denen das Ausmisten besser klappt.

  1. Hab Dein Ziel vor Augen! Stell Dir Deine Zimmer bildlich vor, wie ordentlich und schön sie aussehen, wenn Du nicht nur mehr Platz, sondern vor allem auch mehr Ordnung dort hast.
  2. Motiviere Dich! Was macht Dir gute Laune? Was treibt Dich an? Gute Musik? Die Hilfe von einem guten Freund oder einer guten Freundin? Oder vielleicht wenn die Lieblingsserie nebenher läuft? So fällt das Entrümpeln garantiert leichter.
  3. Deadline setzen! Aufgeschoben ist nicht aufgehoben? Jaja, wir wissen wie der Hase läuft. Doch damit Du nicht kneifst, setze Dir einen Termin in Deinen Kalender und halte diesen auch unbedingt ein.
  4. Mit System arbeiten! Hol Dir verschiedene Kisten, um Sachen besser zu sortieren. Eine Kiste für Dinge, die auf jeden Fall entsorgt werden müssen, eine Kiste für Dinge, bei denen Du Dir nicht sicher bist und eine Kiste für alle Sachen, die auf jeden Fall bleiben, für die Du Dir vielleicht nur einen neuen Platz suchst.
  5. Etwas Gutes tun! Du hast eine ganze Kiste voll, mit Dingen die Du nicht mehr brauchst? Egal ob für ein Kinderheim in Deiner Stadt, die Caritas oder andere Einrichtungen – Du kannst mit Deinen (gut erhaltenen) Sachen vielen anderen eine Freude machen. Auf alles-und-umsonst.de kannst Du außerdem fast alles loswerden und vermeidest dabei sogar Müll.
  6. Belohne Dich! Deine Wohnung ist fertig ausgemistet? Dann lass es Dir jetzt gut gehen – zum Beispiel mit einem Besuch in der Therme oder einem leckeren Stück Kuchen.

Zurück zu den Wurzeln

Die Begriffe Slow Living und Mindful Living gehen Hand in Hand. In erster Linie geht es darum, achtsamer mit sich und dem Leben um sich herum zu werden. Als Kinder haben wir uns viel Zeit genommen, immerhin waren wir neugierig auf die Welt und mussten erst einmal alles mit großen Kulleräuglein bestaunen. Heute nehmen wir Vieles für selbstverständlich. Anstatt, dass uns Kleinigkeiten ins Staunen versetzen, wollen wir immer mehr. Mehr Geld, mehr Karriere, mehr teure Sachen. Slow Living ist jedoch weit entfernt vom Materialismus. Vielmehr geht es darum, sich wieder über die Einfachheit in jedem Teil unseres Lebens zu erfreuen. Wir brauchen nicht immer mehr, um glücklich zu sein. Wir brauchen lediglich das wirklich Wichtige, um uns angekommen zu fühlen.

einfaches Speisezimmer Design in weiß und schwarz

Wie lebt man eigentlich langsam?

Ein langsames, achtsames Leben gehst Du – Du errätst es sicher – langsam an. Die Entscheidungen, welche Dinge Du aus Deinem Leben streichen möchtest, egal ob materiell oder personell, triffst Du nicht über Nacht. Veränderungen erfordern Mut und Bewusstsein und funktionieren auch nur ohne jegliche Abkürzungen. Mach Dir also einen ausführlichen Plan, was Du ändern möchtest, welche Möbel und Accessoires essentiell für Dich sind und wie Du am besten Deinen persönlichen Rückzugsort kreierst. So schmiedest Du Deinen Masterplan für Dein individuelles Slow Living.

Allerdings gibt es einige Materialien und Gegenstände, die das Leben nach dem Slow Living-Prinzip von ganz alleine unterstützen.

Must-Haves für Dein Slow Living

Natürlich musst Du selbst entscheiden, welche Möbel und Materialien Dir wichtig sind und Dich glücklich machen. Doch ein paar Must-Haves, gelten als Inbegriff für Gemütlichkeit und Glücklich sein. Zum Beispiel:

Natürliche Materialien

Ziehe Naturmaterialien immer künstlichen Materialien vor. Warum? Ganz einfach: Nicht ohne Grund kannst Du in der Natur besser entspannen und entschleunigen, als in einer stressigen Großstadt. Egal ob Holz, robustes Steingut oder stylisher Rattan – sie alle sorgen von ganz alleine für ein ruhigeres Zuhause. Genauso wirken schwere Strickstoffe im Teppich oder auch bei Deinen Kissen schlichtweg beruhigend. Neben den Materialien, solltet Du auch erdige Naturtöne bei Dir einziehen lassen, um den Natur Pur-Look perfekt zu machen.

Holzbild BLUME

Hochwertiger Print aus Holz FSC zertifiziert made in Germany

Bild aus natürlichen Materialien

Hängeleuchte TAREGA

aus hochwertigem Holz, Metall & Stein minimalistisch-chic

Hängeleuchte aus natürlichen Materialien

Beistelltisch HOLZ

Hochwertiges Holz geschnitzte Tischplatte

Beistelltisch aus natürlichen Materialien

Leinen

Die älteste und somit auch bewährteste Textilie der Welt ist Leinen. Wenn Du Dir Leinen ins Haus holst, kannst Du sicher sein, dass Du Dir nicht nur eine besonders pflegleichte Stoffart ausgesucht hast, sondern auch eine besonders natürliche. Denn die Fasern werden meistens ökologisch angebaut und verarbeitet, weshalb sie jedoch auch leider teurer als Baumwolle sind. Sie kommen ohne Chemiedünger aus und sind dennoch schmutzabweisend, reißfest und haben eine kühlende Wirkung für einen erholsamen Schlaf. Der nachhaltige Stoff ist ein wahrer kleiner Glücklichmacher.

Bettwäsche CHILL 

in vielen Größen erhältlich aus Halbleinen

Bettwäsche aus Leinen

Spannbetttuch JERSEY

angenehm weich trocknergeeignet aus Leinen

Spannbetttuch aus Leinen

Bogenleuchte CHICAGO

aus Leinen in vielen Farben erhältlich

Bogenleuchte aus Leinen

Pflanzen & grüne Accessoires

Natur Pur macht glücklich, okay. Aber dann darf eines natürlich nicht fehlen, oder? Pflanzen und Grünzeug! Zimmerpflanzen sind gesund und nehmen einen großen Einfluss auf unsere Stimmung. Sie wirken stressreduzierend und filtern Schadstoffe aus der Luft. Außerdem ist Grün die Farbe des Lebens, des Wachstums, der Harmonie, Frische, Entspannung und der Gesundheit. Zusätzlich steht sie für Sicherheit und Freiheit, nicht umsonst bedeutet das grüne Ampelzeichen, dass wir gefahrlos über die Straße gehen können und auch Notausgänge sind grün markiert.

Tischleuchte FANJA 

5 Jahre Garantie dimmbar mit Zimmerpflanze kombinierbar

Tischleuchte mit Pflanze

Plaid XESS PETROL

cooler Blumen-Print waschbar bei 40 Grad 100% Polyester

Wohndecke mit Blumen

Sitzhocker RUND

100% Baumwolle hochwertige Holzfüße Greenery Style

Sitzhocker mit Palmenmuster

Upcycling & Vintage

Damals in Omas Wohnung wurde noch viel mit Handarbeit und Liebe zum Detail hergestellt. Das strahlt jedes einzelne Möbelstück aus und sorgt so für ein besonderes Wohlbefinden. Altes wiederzuverwenden sieht heute nicht nur besonders stylish aus, sondern ist auch noch gut für die Umwelt. Deshalb zaubern Vintage und Upcycling Möbel und Accessoires Dir ein ganz besonders Wohlbefinden.

Wandregal NATUR

hochwertiges Mango-Holz mit Metallbefestigung

Wandregal aus Holz

Tischleuchte BIRTE

mit Schnurschalter Vintage-Look

Tischleuchte Vintage

Kommode CARVED

aus Mango-Holz detailreiche Holz-Front

Kommode aus natürlichen Materialien

Gestreifte Bank mit Fake Für und gemütlichen Accessoires

 

Du hast auch Ideen zum Thema Slow Living? Dann schreib uns gerne an info@lumizil.de. Wir freuen uns über alle Tipps zum Thema slow und nachhaltig wohnen sowie vorher/nachher-Interieur-Bilder und weitere Blog Ideen.

 

schnell weiterlesen

Einengend und ungemütlich? Wir sagen kuschelig und schön! Kleine Wohnungen haben es oft nicht leicht. Ständig nörgelt man an ihnen herum, dabei vergessen Viele, dass sie auch einige Vorteile mit sich bringen. Zum Beispiel bietet Dir das Ineinanderfließen der unterschiedlichen Wohnbereiche mehr Gemütlichkeit. Außerdem bedeutet weniger Raum gleichzeitig eine größere Kuschelzone. Auch Dein Konto freut sich über den kleinen Wohnraum, der zu beheizen ist. Und für alle, die keinen wirklichen Putzfimmel haben, bist Du bei einer kleinen Wohnung viel schneller mit der Reinigung fertig.

Egal ob Du Dich als Single, Azubi oder Student mit nur einer kleinen Wohnung begnügen oder Du freiwillig downsizen willst, wir zeigen Dir die 15+ besten Tipps, wie Du Deine Einzimmerwohnung einrichten kannst. Egal ob 20 oder 30 qm – mit unseren Einrichtungsideen kannst Du Dir Deine Mini-Wohnung funktional gestalten, sodass Dein ganzes Leben darin Platz findet, ganz ohne klaustrophobischen Anfall.

1. Einzimmerwohnung einrichten: Gute Planung ist die halbe Miete

Deine 1 Zimmer Wohnung ist zum Einrichten bereit und Du hast eine Grundriss-Skizze vorliegen? Dann heißt es jetzt ordentlich planen. Zeichne Dir mit Bleistift vor, wo Du welchen Wohnbereich gerne hättest und schau, ob Deine Planungen aufgehen. Passt nicht? Dann radiere Deine Skizze wieder weg und fang nochmal von vorne an. Dieser Einrichtungstipp steht zwar an Platz 1, da er besonders wichtig ist, Du solltest Dir jedoch bevor Du planst und Deine Einzimmerwohnung skizzierst, unsere Tipps durchlesen und vielleicht sogar beherzigen.

Kleiner Extratipp: Vielleicht machst Du schon nebenher Stichpunkte.

 

2. Nutze hohe Räume

Du hast nur wenig Platz, aber dafür hohe Räume? Perfekt. Denn diese kannst Du bis zur Decke hin nutzen. Egal ob mit einem Schrank, Regal oder einer Garderobe direkt unter der Decke – nutze Deine Deckenhöhe bis in den letzten Winkel, um Dir mehr Stauraum zu verschaffen. Ein optimal zugeschnittener Wandschrank oder ein Regal, das die gesamte Wandhöhe ausfüllt, wirkt übrigens nicht zu wuchtig. Seine Raumtiefe wird nämlich nicht wahrgenommen.

 

3. Teile Deine Wohnbereiche

Egal ob leben, schlafen, kochen, arbeiten oder entspannen – wer alle Lebensbereiche auf kleinstem Raum vereint, der kann sich Abhilfe schaffen, in dem er einige Wohnabschnitte abtrennt. Dafür musst Du nicht extra eine Wand einbauen lassen, sondern Du kannst Deine Bereiche ganz einfach mittels Trennwänden, Sideboards oder auch Regalen teilen.

Achte nur unbedingt darauf, dass trotz der Raumteiler noch genügend Tageslicht in Deine Wohnung hineinscheint. Solltest Du Dir damit also den Weg zum Fenster verbauen, dann greif lieber auf ein offenes Regal beispielsweise zurück, mit dem Du noch genügend Lichteinfall sicherstellst.

 

Regal hinter einem Doppelbett

Shop the look Möbel

Shop the look Matratzen und Bettwäsche

 

4. Einzimmerwohnung reduziert einrichten

Wer sowieso nur 20 oder 30 qm Wohnfläche hat, der sollte sich beim Einrichten auf das Nötigste beschränken. Beim Wohnen auf kleinsten Raum wirkt eine überladene Fläche ungemütlich und einengend. Überlege Dir also bevor Du Deine 1 Zimmer Wohnung einrichten willst, was Du auch tatsächlich brauchst und was Du vielleicht entbehren kannst.

Du weißt, welche Möbel Du unbedingt in Deinen vier Wänden benötigst? Dann wähle sie danach aus, dass sie Deine Raumkapazitäten bestmöglich ausnutzen. Ideal sind auch multifunktionale Möbel.

 

5. Kleine Küchen mit großem Charme

Auch Deine Küche sollte den vorhandenen Raum bis in die letzte Ecke ausnutzen. Deine Wände sollten für weiteren Stauraum sorgen, zum Beispiel Hänge- und Schweberegale, sodass Du genug Platz für all Deine Kochutensilien findest und diese vor allem auch stets griffbereit hast. Du kannst auch Deinen kleine Kochnische mit einem halbhohen Regal abtrennen. Auch das bietet Dir noch einmal mehr Stauraum für Kochbücher und Geschirr und sogar eine weitere kleine Arbeits- oder Ablagefläche.

 

Kleine Küchen einrichten

Shop the look Haushalt

 

6. Kleine Möbel für kleine Wohnungen

Wer ein kleines Zimmer einrichten möchte, der muss auf wuchtige Möbel verzichten. Denn je mehr freie Bodenfläche Du hast, desto gemütlicher wird Dein Wohnraum. Deshalb solltest Du anstatt einen Esstisch und einen Schreibtisch, lediglich einen Universaltisch kaufen. Auszieh- oder aber auch Klapptische sind hierfür besonders praktisch, denn Du kannst sie immer an Deine individuelle Situation anpassen.

Wenn Du Dein kleines Wohnzimmer gestalten möchtest, solltest Du Dich auf ein kleines Sofa beschränken. Vielleicht sogar auch eine Auszieh- oder Schlafcouch? Der Couchtisch sollte ebenfalls passend zu Deinem Sofa ausgesucht werden und nicht zu viel Platz einnehmen. Bei wem kein Sofa Platz findet, für den ist ein platzsparender Sessel die ideale Lösung.

 

7. Nutze Deine Wände

Wer zusätzlichen Stauraum schaffen möchte, der kann auch ideal seine Wände dafür nutzen. Das spart Bodenfläche und kann zudem auch schick aussehen. Wandboards kannst Du beispielsweise überall beliebig an der Wand montieren und Deine Lieblingsbücher oder andere wichtige Utensilien darauf platzieren. Egal ob eins über der Tür, neben dem Fenster oder auch mehrere übereinander bis an die Decke – so nutzt Du Deine Wände ideal aus und sorgst für maximalen Stauraum.

 

Abstellkammer neu einrichten

 

8. Große Spiegel für mehr Raumtiefe

Wenn Du Deine 1 Zimmer Wohnung geschickt einrichten möchtest, dann solltest Du neben Regalen, auch unbedingt große Spiegel an Deine Wände anbringen. Warum? Weil Spiegel Dir ohne großartig Platz wegzunehmen, eine optische Täuschung verschaffen und Deinem Raum mehr Tiefe verleihen.

 

9. Glänzende Highlights

Neben Spiegeln sorgen auch glänzende Flächen dank ihrer Lichtreflexe für eine kleine Illusion und schummeln Dir ebenfalls etwas mehr Raumtiefe. Außerdem: Alles was funkelt und strahlt zieht erst einmal alle Blicke auf sich und lenkt von der Wohnungsgröße ab.

 

glänzende Highlights im Schlafzimmer

Shop the look Lampen

 

10. Alles hat seinen Platz

Eine ordentliche Wohnung wirkt immer größer, als eine Chaos-Bude. Deshalb ist ein aufgeräumtes Zuhause in einer Studentenwohnung oder einer Einzimmerwohnung das A und O. Am besten hat alles seinen festen Platz, so bannst Du die Gefahr, dass es irgendwo anders in Deiner Wohnung landet. Eine kleine Kiste ist hier auch hilfreich. Du weißt nicht genau, wo ein Wohnaccessoire oder etwas anderes hinkommt? Dann sammele erst einmal über die Woche verteilt alles in einer Kiste und richte Dir einen Tag in der Woche ein, an dem Du die Kiste ordentlich ausräumst.

 

11. Kontraste wirken Wunder

Helle Wände zaubern Dir eine größere Raumoptik. Kleine zusätzliche Kontraste lassen Deine Räume noch tiefer wirken und verleihen jedem Zimmer einen tollen Charme. Egal ob ein farbiges Bild an der weißen Wand oder dunkle Accessoires auf der weißen Kommode – kleine Farbakzente ziehen alle Blicke auf sich und lenken somit auch von der wirklichen Größe des Raums ab.

 

Wohnzimmer farblich hell gestalten

Shop the look Lampen

 

12. Outdoor Möbel sind kleine Raumkünstler

Welche Möbel sind von ganz allein für kleinste räumliche Begebenheiten gemacht? Richtig: Balkonmöbel. Egal ob kleine Tische, Stühle oder andere Accessoires – sie bringen die idealen Bedingungen mit, um Deine Einzimmerwohnung platzsparend einrichten zu können. Und solltest Du keinen Balkon haben, kannst Du Dir sogar auch mit ein paar Pflanzen ein klein wenig Balkonfeeling in Deine vier Wände holen.

 

13. Lichtdurchlässige Vorhänge

Wenn Du eine kleine Wohnung einrichten möchtest, kannst Du Dir eins merken: Je mehr Licht, desto besser! Deshalb solltest Du lichtdurchlässige Vorhänge verwenden, um sicher zu gehen, dass das Tageslicht ungehindert durch die Fenster dringen kann. Du kannst übrigens auch leicht transparente Vorhänge dazu verwenden, verschiedene Wohnbereiche flexibel zu unterteilen.

 

14. Viele Lichtakzente setzen

Um für noch mehr Licht zu sorgen, solltest Du viele verschiedene Lichtquellen in Deiner Studentenbude oder der Einzimmerwohnung anbringen. Verwende auch indirektes Licht, so schaffst Du zusätzlich eine stimmungsvolle Atmosphäre und hellst Deinen Raum schöner auf.

Wir empfehlen Dir für jeden abgetrennten Bereich eine Deckenleuchte. Außerdem ist es nützlich LED-Leisten in der Küche anzubringen, sodass Du genügend Licht zum Kochen hast. Tischlampen und Stehleuchten sind im Schlaf- und Wohnbereich besonders nützlich und Lichterketten bringen Dir die Extraportion stimmungsvolle Lichtakzente.

 

Lichtfarbe und Helligkeit

 

15. Multifunktionsmöbel für Einzimmerwohnungen

Ideal für kleine Räume sind Möbel und Accessoires, die gleichzeitig mehrere Funktionen für Dich parat haben. Zum Beispiel ein Schlafsofa, das Du tagsüber ideal zur Sitzgelegenheit für Dich und Deine Freunde verwandeln kannst und Dir nachts als gemütliches Bett zur Verfügung steht. Normalerweise befindet sich sogar im Inneren einer Schlafcouch Stauraum für Dein Bettzeug.

Ein etwas größerer Hocker bietet sich auch optimal als Couchtisch an. Sobald Besuch da ist, kann er ebenfalls als Sitzgelegenheit genutzt werden. Wenn Du Deine Studentenzimmer mit einem Hochbett einrichten möchtest, schaffst Du noch mehr Platz. So kannst Du ideal weitere Möbel wie einen Schreibtisch oder ein Regal darunter integrieren.

 

16. Draht- oder Glasmöbel weiten Räume optisch

Ein echter Hingucker sind auch Draht- und Glasmöbel. Die filigranen Schmuckstücke lassen nämlich durch sich hindurch blicken und weiten Deine Räume optisch. Egal ob ein Couchtisch aus Glas, Draht-Stühle oder auch Lampen – mit diesen Möbeln kannst Du kleine Räume stilsicher einrichten.

 

Wohnzimmer einrichten mit Glas Couchtischen

Shop the look Lampen

 

17. Unterschiedliche Bodenbeläge

Du hast nur ein Zimmer zum Wohnen? Um Dir verschiedene Wohnbereiche einzuteilen, kannst Du ideal unterschiedliche Bodenbeläge nutzen. Das grenzt Wohn-, Schlaf- und Esszimmer optisch voneinander ab und sieht zudem cool aus. Fliesen eigenen sich beispielsweise perfekt für Deine Küche, Teppich für Dein Wohnzimmer und Dielen für den Schlafbereich.

 

So, jetzt bist Du dran! Wir wünschen Dir viel Spaß beim Einzimmerwohnung einrichten!

 

Du hast noch Fragen, wie Du Deine 1 Zimmer Wohnung einrichten kannst? Dann schreib uns gerne an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter!

 

schnell weiterlesen

Junge Familie richtet kleine Abstellkammer ein

In Deiner Wohnung gibt es einen Raum, der zu klein für ein Zimmer ist, in dem man sich länger aufhalten möchte? Dann hast Du die ideale Abstellkammer! In Studenten- oder Einzimmerwohnungen sucht man diese leider oftmals vergebens. Doch in größeren Wohnungen ist die kleine Abstellkammer ein absolutes Geschenk. Ein Abstellraum verschafft Dir nicht nur mehr Ordnung Zuhause, sondern gibt Dir auch die Möglichkeit, unansehnliche Gegenstände wie Staubsauger und Putzeimer einfach aus der Sichtweite zu verbannen.

Wir zeigen Dir wie Du Deinen Abstellraum am besten einrichten kannst, wie Du ihn ideal aufräumst und weitere Abstellkammer Ideen für Wohnungen, die keine eigene Abstellkammer besitzen.

 

1. Abstellraum einrichten

Plan schmieden

So wie alle guten Dinge einmal anfangen, brauchst Du auch für Deine neue kleine Abstellkammer einen Plan. Doch keine Sorge, Du musst Dir nicht extra kostenintensiv einen Einrichtungsberater holen, sondern Du kannst Dir genauso gut selbst den Raum durchplanen. Nimm hierfür erst einmal die Maße und überlege grob, was für Aufbewahrungsmöbel darin Platz finden. Ein großes und breites Regal? Oder doch lieber nur Wandregale? Welchen Stauraum hast Du noch über oder sogar an der Tür? Denk daran, dass Du die Abstellkammer nicht komplett mit Aufbewahrungsmöbel zustellen solltest, da auch größere Gegenstände wie beispielsweise Putzutensilien darin platzfinden müssen.

Richtig organisieren

Was möchtest Du alles in Deinen Abstellraum verstauen? Mache eine Liste mit allen Gegenständen und auch Oberkategorien wie Lebens-, Putzmittel und so weiter. Was alles in die Abstellkammer gehört, ist ganz Dir überlassen. Im Prinzip kannst Du alles darin verstauen, was Du für den täglichen Gebrauch nicht griffbereit brauchst.

Zum Beispiel:

  • Besen
  • Staubsauger
  • Putzutensilien
  • Koffer
  • Nähmaschine
  • Jahreszeitliche Dekoration oder Kleidung
  • Lebensmittel wie Konserven oder Nudeln
  • und vieles mehr.

Im nächsten Schritt solltest Du organisieren, worin die jeweiligen Gegenstände aufbewahrt werden sollen. Du wirst sehen, dass Sachen, die einfach wahllos durch die Gegend fliegen, riesen Chaos verursachen. Deshalb sollte alles ordentlich einsortiert sein. Benötigst Du vielleicht für Deine aufgelisteten Gegenstände:

Notiere Dir vorab, welche Deiner Gegenstände worin verstaut werden sollen, damit Du gezielter alles Wichtige einkaufen kannst und das Einräumen hinterher auch schneller geht.

Ordentlich einräumen

Nachdem Du das Regal für Deine Abstellkammer, Wandboards und auch sonst alle wichtigen Aufbewahrungsmöglichkeiten aufgebaut hast, kannst Du jetzt mit dem Einräumen starten. Lege Dir Deinen Plan parat, sodass auch garantiert alles an Ort und Stelle kommt. Damit Du hinterher auch nicht lange suchen musst, wenn Du mal etwas aus Deinem Abstellraum benötigst, empfehlen wir Dir, die jeweiligen Regale und Aufbewahrungskisten mit Labels zu versehen.

Beim Einräumen Deines Abstellraumes solltest Du immer Bedenken, dass es nicht in erster Linie um Optik geht. Wichtig ist, dass Du schnell an alle wichtigen Utensilien heran kommst und Du die Abstellkammer daher für Dich praktisch einräumst. Viele kleine Kisten zum Beispiel sind zwar süß anzuschauen, nehmen jedoch zu viel Platz weg und bieten nicht genügend Stauraum.

Gehe beim Einräumen außerdem taktisch klug vor und fange mit den oberen Regalen an und arbeite Dich nach unten vor. Erst zum Schluss kommen sperrige Gegenstände wie der Staubsauger, die Dir sonst beim Einräumen vermutlich im Weg stehen würden.

 

Abstellkammer neu einrichten

Shop the look Möbel

 

2. Kleine Abstellkammer aufräumen

Ausräumen und sortieren

Du hast bereits eine kleine Abstellkammer und möchtest sie einfach mal wieder etwas aufräumen und sortieren? Auch wenn Du das jetzt im ersten Moment nicht gerne lesen möchtest, aber starte am besten damit, ALLES heraus zu räumen. So verschaffst Du Dir einen perfekten Überblick und findest garantiert auch einiges, das vielleicht nicht zwingend in den Abstellraum, sondern vielmehr in den Keller oder auf den Dachboden gehört.

Teile Deine Gegenstände aus dem Abstellraum in drei Kategorien ein:

  • Zurück in die Abstellkammer
  • Ab in den Keller
  • Dinge zum Verkauf (auf Ebay oder auf dem Flohmarkt zum Beispiel)

Außerdem: Jetzt, wo die Abstellkammer richtig leer ist, nutze am besten direkt die Gelegenheit für eine Grundreinigung!

 

Neu organisieren

Für die Dinge, die wieder zurück in die Abstellkammer sollen, fertigst Du nun eine Liste an. Wie soll was im Abstellraum einsortiert werden? Schaue außerdem, wo vielleicht noch der ein oder andere Zentimeter herausgeholt werden kann, um für noch mehr Stauraum zu sorgen. Zum Beispiel sind Eckverbindungen an den Regalen immer sehr nützlich. Oder hast Du Deine Wandregale auch bis zur Decke oben ausgenutzt? Hast Du schon Stauraum an der Tür geschaffen? Über der Tür lässt sich optimal ein Regalbrett montieren oder auch an die Tür lassen sich praktische Kleiderhaken oder Hängeregale anbringen.

 

Gegenstände kategorisieren

Nachdem Du nun alles, was Dir noch für Ordnung gefehlt hat eingekauft hast – egal ob Regale oder Aufbewahrungsboxen – geht’s ans Eingemachte. Baue alles in Deiner Abstellkammer auf und mache auf jede Aufbewahrungskiste und an jedes Regal ein Label, was genau dort hinein soll. Achte wieder darauf, Deine Gegenstände von oben nach unten zu sortieren und sperrige Dinge, wie den Staubsauger erst zum Schluss mit in die Abstellkammer zu räumen.

Unser Tipp: Wenn Du Deine Regale noch etwas aufpeppen willst, kannst Du sie mit LEDs perfekt in Szene setzen! 

 

Regale aufräumen

Shop the look Lampen

 

3. Alternative für den Abstellraum

Mögliche Plätze finden

Du hast leider nicht das Glück, dass es in Deiner WG oder Deiner eigenen Wohnung ein zusätzliches Zimmer gibt, das als Abstellkammer genutzt werden kann? Kein Problem. Es gibt auch so einige Möglichkeiten, mehr Platz und Stauraum zu schaffen.

Hast Du zum Beispiel einen großen Flur, in dem sich wunderbar ein Kleiderschrank integrieren lässt? Dann kannst Du diesen nutzen, um einige Gegenstände wie Staubsauger und Co. zu verstauen. Wenn dort kein sperriger Kleiderschrank mehr Platz findet, kannst Du ebenfalls Regalbretter an einer Flurwand anbringen und diese mit Gardinen verdecken. So hast Du eine kleine geheime Abstellkammer geschaffen, die nicht jedem direkt auffällt und Dir trotzdem Stauraum bietet. Im Idealfall hast Du sogar eine kleine Nische in Deiner Wand, bei der die Gardinen auch nicht zu sehr in den Raum hineinragen.

 

Organisieren und Materialien beschaffen

Für welche Variante hast Du Dich entschieden? Egal ob Kleiderschrank oder Regalbretter mit Gardine davor – jetzt heißt es sich einen genauen Plan zu machen, was alles in Deine kleine Abstellkammer hinein soll und was überhaupt darin Platz findet. Schreibe Dir eine Liste und gehe anschließend alles Wichtige einkaufen.

Solltest Du Dich für einen Kleiderschrank entschieden haben, empfiehlt es sich um Platz zu sparen, diesen auf die jeweilige Raumgröße anpassen zu lassen oder eben vorher genau Maße, von einem bereits fertigen Kleiderschrank zu nehmen.

 

Kategorisieren und anschaulich verstauen

Nachdem Du alle Materialien beisammen hast, kannst Du nun alles aufbauen und auch hier wieder die jeweiligen Labels vergeben, was wo hinein geräumt werden soll. Anschließend kannst Du alles einräumen und Deine eigene kleine Abstellkammer bestaunen!

 

Kleiderschrank als Alternative zur Abstellkammer

Shop the look Möbel

 

4. Ordnung halten

Schön und gut, jetzt hat man endlich seine Abstellkammer eingeräumt oder auch gründlich Ordnung geschafft – aber wie behält man die Ordnung auch bei? Wir haben zwei weitere Tipps für Dich.

30 Sekunden Regel

Eine Faustregel besagt, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, einen Gegenstand an Ort und Stelle zurück zu räumen, wenn dies in 30 Sekunden geschehen kann. Deshalb ist es wichtig, dass Du wirklich alle Deine Kisten in der Abstellkammer mit einem Label versiehst. So musst Du nicht lange suchen, bis Du gefunden hast, wo der jeweilige Gegenstand hingehört.

Einen Aufräumtag in der Woche

Wir brauchen jedoch keinem etwas vorzumachen – auch trotz 30 Sekunden Regel und schön beschrifteten Kisten und Regalen, wird es immer etwas geben, das nicht direkt seinen Weg zurück in die Abstellkammer findet. Sondern es sich an irgendeiner X-beliebigen Stelle Deiner Wohnung bequem gemacht hat. Deshalb ist es wichtig, sich einen Aufräumtag in der Woche festzulegen. Mit einem festen Ordnungstag pro Woche staut sich nicht so viel an, sodass direkt in naher Zukunft wieder ein Großputz nötig ist.

Wir hoffen wir konnten Dir einige hilfreiche Tipps um Tricks mit auf den Weg geben, wie Du Deine Abstellkammer optimal einrichten kannst und sauber hältst. Wenn Du noch Fragen hast, lass es uns in den Kommentaren wissen. Wir helfen Dir gerne weiter!

 

schnell weiterlesen

Mutter und Kind packen Geschenke auf

Weihnachtsgeschenke kaufen ist zu einfach? Du möchtest Deine Liebsten mit persönlichen Präsenten überraschen? Wir haben 11 coole Ideen für Weihnachtsgeschenke zum selber machen für Dich! Egal ob Du DIY Weihnachtsgeschenke für Mama, Papa, Freundin oder einfach gute Freunde suchst – wir haben garantiert das richtige für Dich. Stöbere Dich durch unsere Bastelideen für Weihnachten und lass Dich inspirieren!

 

1. DIY Zitronen-Körperpeeling

Wenn Weihnachten und Winter vor der Tür stehen, dann ist vor allem eins angesagt: trockene Haut. Deshalb zählt ein schönes Ölpeeling als eines der coolsten Weihnachtsgeschenke zum selber machen. Unser Zitronen-Körperpeeling entfernt überschüssige Hautschüppchen, pflegt mit reichhaltigem Kokosöl und ist vor allem ganz einfach herzustellen.

Schwierigkeitsgrad: Simpel

Arbeitszeit: 15 Minuten

Das brauchst Du:

  • 60 g Bio-Kokosöl
  • 250 g Zucker (feine Körnung)
  • 2-3 EL abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 10 Tropfen ätherisches Zitronenöl
  • Kleine Gläschen zum Abfüllen
  • Reibe
  • 2 Schalen
  • 2 Gläser

So geht’s:

Wasche die Zitrone und reibe so viel von der Schale ab, bis Du circa 2-3 EL zusammen hast. Dann wiegst Du den Zucker ab und stellst ihn zur Seite. Als nächstes musst Du das Kokosöl schmelzen – am besten bekommst Du Kokosöl in einem Glas flüssig, das Du für circa +/- 30 Sekunden in die Mikrowelle stellst. Sobald das Öl flüssig ist, kannst Du das Zitronenöl und die geriebene Zitronenschale hinzufügen. Nun mischt Du die komplette Öl-Zitronenmenge in die Schale mit dem Zucker unter und vermengst alles gut.

Natürlich kannst Du den Peeling-Effekt mit der Zuckermenge variieren. Wenn Du es nicht so grobkörnig magst, dann verwende einfach weniger Zucker.

Vier Gläschen mit Zitronen Kokosöl-Peeling

2. DIY Salzteig-Baumschmuck

An Weihnachten darf neben dem Tannenbaum eines nicht fehlen: Der Baumschmuck. Und vielleicht können schon bald Deine Liebsten ihren Tannenbaum mit Deinen persönlich gestalteten Baumschmuck verzieren. Selbstgemachte Geschenke am Tannenbaum sind auf jeden Fall immer ein Eyecatcher, der Erinnerungen aufweckt!

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Arbeitszeit: 0,5 – 2 Tage

Das brauchst Du:

  • 1,5 Tassen Mehl
  • 0,5 Tassen Speisestärke
  • 1 Tasse Salz
  • 0,5 – 1 Tasse Wasser
  • 2-3 EL Öl
  • Ausstechformen
  • Acrylfarbe
  • Dekoschnur
  • Nudelholz
  • Nadel mit einem großen Nadelöhr
  • Schüssel

So geht’s:

Als erstes nimmst Du Dir eine große Schüssel und fügst Mehl, Speisestärke und Salz hinein und vermischt die Zutaten. Danach gibst Du Wasser und Öl hinzu und knetest den Salzteig so durch, dass er hinterher nicht mehr an den Fingern kleben bleibt.

Als nächstes streust Du etwas Mehl auf Deine Arbeitsfläche und rollst anschließend den Teig mit einem Nudelholz aus – so, dass er ungefähr 0,5 bis 1 cm dick ist.

Nun kannst Du mit den Ausstechformen Deiner Wahl verschiedene Figuren ausstechen und diese auf ein Blech mit Backpapier legen. Mit einem dünnen Stab (zum Beispiel ein Schaschlikspieß) kannst Du jeweils ein Loch oben in die Figuren auf Deinem Blech stechen, damit Du später einen Faden zum Aufhängen durchziehen kannst.

Damit Dein DIY Weihnachtsgeschenke für den Tannenbaum trocknen und aushärten können, kannst Du zwischen zwei Möglichkeiten wählen:

  1. Die Figuren trocknen für ein bis zwei Tage an der Luft und werden lediglich 30-45 Minuten bei 120°C in den Backofen getan.
  2. Du schiebst die Figuren für etwa drei Stunden bei 120°C in den Backofen.

Sobald der DIY Christbaumschmuck aus Salzteig ausgehärtet ist, kannst Du ihn verzieren oder auch komplett mit Farbe bemalen. Wenn auch die Farbe getrocknet ist, dann kannst Du zum Schluss noch die Dekoschnur zum Aufhängen des Weihnachtsbaumschmucks durchfädeln und fertig sind Deine kleinen DIY Weihnachtsgeschenke!

Salzteig Baumschmuck in bunten Farben

3. Selbstgemachte Brownie Backmischung

Weihnachten ist das Fest der leckersten Köstlichkeiten. Deshalb gehen Liebe und manchmal auch DIY Weihnachtsgeschenke durch den Magen. Backmischungen aus dem Glas sehen nicht nur schick aus, sondern schmecken auch besonders gut – vor allem wenn Brownies aus ihnen werden!

Schwierigkeitsgrad: Simpel

Arbeitszeit: ca. 10 – 15 Minuten

Das brauchst Du:

  • 70g Kakao
  • 50 g Mehl
  • 70 g brauner Zucker
  • 50 g Zucker
  • ½ TL Backpulver
  • 40 g Zartbitterschokolade
  • 35 g Walnüsse
  • Eine Karaffe
  • Schüsseln

So geht’s:

Wiege als erstes alle Zutaten ab und stelle sie Dir in Schüsseln bereit. Anschließend kannst Du ganz nach belieben die Zutaten in der Karaffe schichten – fertig. Am besten schreibst Du das Rezept auf ein kleines Papier oder auf die Rückseite Deines Weihnachtsanhängers, sodass derjenige, dem Du mit diesem selbstgemachten Geschenk eine Freude bereiten willst, auch die leckeren Brownies backen kann.

Brownie Rezept:

Heize den Backofen auf 175°C vor und schlage 60g weiche Butter mit 2 Eiern schaumig. Anschließend gibst Du die Zutaten aus dem Glas hinzu und hebst diese unter. Die Brownies werden im Ofen für circa 15 – 20 Minuten gebacken.

Brownie Backmischung in einer Karaffe

Shop the look Haushalt

4. Selfmade Gewürzöl

Unser Selfmade Kräuteröl fällt wohl unter die Kategorie der besonders praktischen Weihnachtsgeschenke zum selber machen. Denn Öl braucht nun wirklich jeder – und wenn es dann auch noch schön aussieht und gleichzeitg hervorragend schmeckt, hast Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Arbeitszeit: ca.25 Minuten

Das brauchst Du für ca. 1 Liter:

  • 12 Zweige Rosmarin (ca. 60 g)
  • 4 El grobes Meersalz
  • 2 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 2 Tl rote Pfefferkörner
  • 1 l kaltgepresstes Olivenöl
  • 2 Flaschen à 500 ml

So geht’s:

Als erstes musst Du Deine Rosmarin Zweige waschen und sehr gut trockentupfen. Verteile sie auf einem Backblech und trockne sie noch einmal im Ofen bei 100°C für 8-10 Minuten und lasse sie anschließend abkühlen.

Fülle in je zwei Gläser oder Flaschen (500 ml) je 2 EL grobes Meersalz und 1 TL rote und schwarze Pfefferkörner. Dann kannst Du den getrockneten und abgekühlten Rosmarin auch in die Flaschen hinzu tun und die Flaschen anschließend mit Olivenöl auffüllen – so, dass alle Rosmarinzweige bedeckt sind.

Verschließe die Flaschen gut und lagere sie für 2-3 Wochen an einem kühlen und dunklen Ort. Schreibe auf Dein DIY Weihnachtsgeschenk unbedingt, dass sobald der Rosmarin bei der Verwendung nicht mehr mit Öl bedeckt ist, man ihn entfernen sollte, da er sonst schimmeln kann.

Unser Tipp: Natürlich kannst Du das leckere Gewürzöl auch mit anderen Kräutern anfertigen. Auf unserem Foto siehst Du zum Beispiel ein weiteres Kräuteröl mit Thymian und eins mit Salbei.

Gewürzöl in Karaffen

Shop the look Haushalt

5. Küchenregal aus Treibholz

Du suchst Bastelideen für Weihnachten? Wie wär’s mit einem Eyecatcher und Küchenhelfer in einem? Egal ob Du Trockentücher oder andere Kochutensilien an die Haken hängst – ein Treibholz als Halterung sieht besonders stylisch aus.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Arbeitzeit: Treibholz: ca. 2-3 Tage, Ast: ca. 2-3 Stunden

Das brauchst Du:

  • Treibholz/Ast
  • Seil/Kordel
  • 3 Drehhaken (je nach Größe)
  • Lichterkette

So geht’s:

Als erstes brauchst Du ein passendes Holzstück. Besonders schick sehen Treibhölzer aus – Du kannst aber auch einen beliebigen Ast nehmen und diesen etwas schnitzen. Bei Treibhölzern ist es wichtig, dass Du sie gründlich trocknen lässt. Vorher kannst Du jedoch schon die Haken in das Holz drehen – das geht nämlich einfacher, wenn Dein Holz noch etwas feucht ist. Bevor Du es jedoch aufhängst, muss das Treibholz vollständig getrocknet sein! Am besten machst Du das, indem Du das Holz auf Zeitungspapier in Heizungsnähe legst. Sobald das Treibholz trocken ist, kannst Du die Kordel an die Enden spannen und die Lichterkette drum herum wickeln. Fertig ist Dein DIY Weihnachtsgeschenk!

DIY Küchenregal aus Treibholz mit Drehhaken

Shop the look Lampen

6. Festliche LED Zimt-Kerzen

LED Kerzen können niemals so schön sein, wie echte Kerzen? Das nennen wir ein Gerücht! Denn unsere LED Echtwachs Kerzen flackern nicht nur so schön, wie echte Kerzen, sondern halten auch mindestens 30 Weihnachtsfeste! Denn die besonders energieeffizienten LEDs können Dir bis zu 30 Jahren lang Licht schenken. Hübsch verziert mit Zimtstangen ist die festliche LED Kerze ein wirklich stylishes Weihnachtsgeschenk zum selber basteln.

Schwierigkeitsgrad: Simpel

Arbeitszeit: Ca. 20-30 Minuten

Das brauchst Du:

  • LED Kerze
  • Ca. 20 Zimtstangen (je nach Kerzengröße)
  • Heißklebepistole
  • Band
  • Deko-Accessoires nach Wahl

So geht’s:

Lege Deine Zimtstangen parat und klebe sie mit einer Heißklebepistole um die Kerze herum. Binde anschließend ein Geschenkband um die Zimtstangen und wenn Du magst, kannst Du auch noch dekorative Accessoires in das Band stecken.

LED Kerze mit Zimtstangen und rotem Band

Shop the look accessories

7. Weihnachtlicher Eierlikör

Was wäre Weihnachten ohne ein schönes Gläschen Eierlikör? Da bietet es sich doch an, wenn Du Geschenke selber machen möchtest, gleich eine Flasche selbstgemachten Eierlikör entweder zur Weihnachtsfeier mitzubringen oder zu verschenken. Wir zeigen Dir unser Lieblingsrezept, das einfach immer schmeckt.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Arbeitszeit: 15 Minuten + Kühlzeit

Das brauchst Du für 900 ml:

  • 6 Eigelb (Kl. M)
  • 150 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Bio-Orangen
  • 250 ml Kondensmilch
  • 350 ml Weinbrand

So geht’s:

Gib als erstes Eigelb und Puderzucker in eine Schüssel und rühre sie circa 5 Minuten cremig. Halbiere die Vanilleschote (längs) und nimm das Mark heraus. Wasche die Orangen gründlich, trockne sie und reibe ihre Schale fein ab. Presse anschließend ihren Saft aus und rühre den Saft, mit Vanillemark und der Schale in die Eimasse.

Anschließend gießt Du nacheinander Kondensmilch (am besten gesüßte), Weinbrand und Orangensaft unter das Eigelb und den Puderzucker. Stelle danach die Schüssel für zwei Stunden kalt. Siebe danach den Eierlikör durch und schöpfe den Schaum ab. Wenn die Flasche gut verschlossen ist, hält sich der Likör circa 4 bis 6 Wochen.

Selbstgemachter Eierlikör

Shop the look Haushalt

8. Weihnachts-Renbiere basteln

Für Frauen ist es oftmals viel einfacher, DIY Geschenke auszuwählen, als für Männer. Aber hier haben wir einen echten Hingucker für Dich, der garantiert Männeraugen strahlen lässt. Einfach Lieblingsbiersorte von Papa, Opa, Partner, Bruder oder Kumpel auswählen und süß verzieren. Viel Spaß!

Schwierigkeitsgrad: Simpel

Arbeitszeit: Ca. 20 Minuten

Das brauchst Du:

  • Sixpack Bier oder Weizen
  • 10 braune Pfeifenreiniger
  • 12 selbstklebende Kulleraugen
  • 12 rote Nasen
  • Heißklebepistole

So geht’s:

Binde als erstes die braunen Pfeifenreiniger direkt unter dem Kronkorken um den Flaschenhals. Damit es besser hält, kannst du die beiden Pfeifenreiniger-Enden einmal umeinander drehen und nach oben hin aufstellen. Anschließend schneidest Du vier Pfeifenreiniger in etwa drei gleichgroße Stücke. Für den Geweih-Look wickelst Du je ein Teil um die Pfeifenreiniger, die bereits am Flaschenhals angebracht wurden, drum herum.

Anschließend kannst du die Kulleraugen vorne auf den Flaschenhals kleben und die rote Nase mit der Heißklebepistole in der Mitte des Flaschenhalses befestigen – fertig!

Sixpack Bier als Rentiere verziert

9. Selfmade Marmelade als Winteredition

Yummi! Selbstgemachte Marmelade schmeckt einfach am besten. Wenn Du also noch Ideen für Deine DIY Weihnachtsgeschenke suchst, dann kannst Du bei Marmelade garantiert nichts falsch machen. Vor allem, wenn Du eine super leckere Winteredition zubereitest, die es so garantiert nicht alle Jahre gibt. Wir wünschen guten Appetit und fröhliches Schenken!

Schwierigkeitsgrad: Simpel

Arbeitszeit: Ca. 1,5 Stunden

Das brauchst Du für 5 kleine Gläser:

  • 1 kg Waldfrüchte (TK )
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Bio-Orange (Schale und Saft)
  • 100g Marzipan (gerieben)
  • 2 Zimtstangen
  • 4 Anissterne
  • 5 kleine Gläser

So geht’s:

Füge alle Zutaten in einem Topf zusammen und lasse sie circa eine Stunde ziehen. Anschließend lässt Du die komplette Masse für ungefähr 4 Minuten köcheln. Nimm dann die Zimtstangen und die Anissterne heraus und püriere alles gründlich. Nun kannst Du die fertige Wintermarmelade in Gläser abfüllen, den Deckel ordentlich zudrehen und bevor Du die Gläschen fürs Verpacken vorbereitest, stelle sie 5 Minuten auf den Kopf.

Rote Weihnachtsmarmelade

10. DIY Schmuckaufbewahrung

Unsere Schmuck-Reibe ist das ideale Weihnachtsgeschenk zum selber basteln für Frauen! Wer denkt schon bei Haushaltsutensilien daran, dass sie sich auch gut als Schmuckaufbewahrung eignen? Tun sie aber! Egal ob Du Geschenke für Mama zum selber machen suchst, für Deine Freundin oder Deine Schwester. Die DIY Schmuckaufbewahrung lässt Dich nicht nur alle Ohrringe sorgfältig aufhängen, sondern sieht auch einfach stylisch aus.

Schwierigkeitsgrad: Sehr simpel

Arbeitszeit: Mit anmalen ca. 15-20 Minuten.

Du brauchst:

  • Eine Reibe
  • Sprühfarbe oder Acrylfarbe zum Anmalen
  • Gegebenenfalls Pinsel
  • Zeitungen zum Drunterlegen

So geht’s:

Die wohl einfachste DIY-Anleitung der Welt: Reibe kaufen oder auch eine gebrauchte aus dem Schrank holen, in Deiner Lieblingsfarbe anmalen und fertig ist die stylische Schmuck-Aufbewahrung!

Unser Tipp: Metallictöne sehen besonders stilvoll aus! 

Haushaltsreibe als Schmuckaufbewahrung

Shop the look Haushalt

11. Geschenke selber machen: Geschenkanhänger und Etiketten

Das Must-Have für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke: Geschenkanhänger und Etiketten. Neben den Weihnachtsgeschenken, die Du schon selber basteln durftest, machen wir es Dir mit den DIY Geschenkanhängern noch einfacher: Drucke unsere vorgefertigten Designs einfach aus, schneide sie Dir zurecht und schon hast Du stylische Anhänger für Deine DIY Weihnachtsgeschenke!

Weihnachtsgeschenkanhänger zum Ausdrucken

Hier Geschenkanhänger kostenlos downloaden >>

Hinweis: Alle Rezepte und DIY-Anleitungen verwendet ihr auf eigene Gefahr. Du hast noch Fragen? Dann schreib uns in die Kommentare oder an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter. Ansonsten wünschen wir Dir viel Spaß beim großen Basteln für Weihnachten!

schnell weiterlesen

Decke auf weißem Bett mit Kissen und hölzernem Kabinett im minimalen natürlichen Schlafzimmerinnenraum

Du suchst großartige Einrichtungsideen für kleine Schlafzimmer? Kannst Du haben. Generell gilt, dass der kleinste Raum der Wohnung oftmals als Schlafzimmer auserwählt wird. Deswegen haben wir einige Tipps & Tricks für Dich gesammelt, wie Du Dein kleines Schlafzimmer ideal einrichten kannst.

1. Bett-Ideen für Dein kleines Schlafzimmer

Sollte Dein Schlafzimmer sehr beengte Raumverhältnisse haben, ist es ratsam, sich über die Wahl Deines Bettes intensiv Gedanken zu machen. Wenn Dein Zimmer so klein ist, dass außer ein Doppelbett für nichts anderes mehr Platz ist, hast Du drei Möglichkeiten.

  • Das gute alte Schlafsofa

Schlafsofas sind ideal, wenn Du tagsüber mehr Platz schaffen möchtest. Denn während Du in der Nacht Dein Sofa mit nur wenigen Handgriffen ausklappen und gemütlich darauf schlafen kannst, kannst Du Dir tagsüber eine tolle Sitzfläche zaubern. Meistens hast Du sogar in Deinem Schlafsofa noch Stauraum – tagsüber für Deine Bettwäsche, abends für Deine Sofakissen. So schlägst Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

  • Wandklappbetten

Auch wenn man sie kaum mehr sieht, es gibt sie noch: Wandklappbetten. Sie sind besonders praktisch für sehr klein geschnittene Schlafzimmer, für die selbst ein Schlafsofa zu viel Platz einnehmen würde. Wandklappbetten kannst Du ganz easy an der Wand montieren und nach Bedarf einfach runterklappen. Übrigens: Wandklappbetten sind auch besonders praktisch, falls Du mal Gäste zum Übernachten bekommst.

  • Schlafzimmer einrichten mit einem Hochbett

Hochbetten sind nur etwas für Kids? Papperlapapp. Auch Erwachsene können ihr Schlafzimmer mit einem Hochbett einrichten. Das einzige Muss ist, dass Deine Deckenhöhe ausreichend hoch ist. Zwischen Matratze und Decke sollte mindestens so viel Platz sein, dass Du aufrecht sitzen kannst. Denn solltest Du nachts einmal hochschrecken, stößt Du Dir mit genügend Platz nicht den Kopf. Außerdem: Je höher der Raum, desto komfortabler kannst Du auch die Fläche unter Deinem Hochbett nutzen.  So schaffst Du nicht nur viel mehr Platz im Schlafzimmer, sondern auch eine coole Kuschelzone. Dafür musst Du auch nicht völlig überteuert ein solches Bett kaufen, Du kannst Dir auch ganz einfach ein Hochbett selber bauen:

 

 

2. Kleiderschranksysteme nutzen

Wenn Du die Raumplanung für Dein kleines Schlafzimmer durchgehst, stellst Du oftmals fest, dass ein Kleiderschrank mit aufklappbaren Türen nicht geeignet ist. Daher haben wir zwei weitere Einrichtungsideen für Deinen Kleiderschrank im Schlafzimmer für Dich.

  • Ein offenes Aufbewahrungssystem

Besonders freundlich und vor allem platzsparend wirkt ein offenes Aufbewahrungssystem. Zum Beispiel holst Du Dir eine Kleiderstange, unter die Du mehrere Boxen oder ein Mini-Regal verstaust. Oder Du bringst Deine Garderobenstange relativ weit hoch unter der Decke an, sodass sogar eine kleine Kommode hierunter Platz findet. Bei der Gestaltung sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

  • Ein Kleiderschrank mit Schiebetüren

Ein Kleiderschrank mit Schiebetüren ist in dem Sinne platzsparend, da die Türen nicht sperrig in den Raum hinein ragen. Bei Möbel Schaumann zum Beispiel kannst Du Dir Deinen Kleiderschrank selbst konfigurieren und so beliebig an die Raumgröße und Stil Deines Schlafzimmers anpassen.

 

3. Weniger sperrige Möbel, mehr offene Elemente

Allgemein gilt, dass offene Elemente Dein kleines Schlafzimmer immer größer wirken lassen, als sperrige Möbel. Neben Deinem Bett und Deinem Kleiderschrank wirkt zum Beispiel eine weitere Kommode zu beengend und nimmt zu viel Platz ein. Dann lieber offene Aufbewahrungselemente benutzen, die man nach belieben erweitern kann. Zum Beispiel durch Wandregale.

 

Kleines Regal im Schlafzimmer

Shop the look Matratzen und Bettwäsche

 

4. Minimalistischer Style – raus mit überflüssigen Möbeln

Wenn Du ein kleines Schlafzimmer hast, dann herrscht die Regel: Weniger ist mehr. Minimalismus sorgt in jedem Zimmer immer für eine größere Raumoptik. Denn je mehr Bodenfläche Du hast, desto wohler fühlst Du Dich. Auch bei Deinen Wänden gilt: Wenn Du alle Wände Deines Schlafzimmers mit Bildern, Postern oder Wandregalen voll dekoriert hast, dann wirkt das besonders in einem kleinen Zimmer erdrückend. 

Hast Du außer Deinem Bett und Deinem Kleiderschrank keine sperrigen Möbel im Schlafzimmer und fühlst Dich dennoch eingeengt, dann solltest Du Dir überlegen Deine Kleidung vielleicht in ein anders Zimmer zu verlagern. Wenn in Deinem Wohnzimmer oder auch im Flur noch Platz vorhanden sein sollte, dann quartier Deinen Schrank einfach in ein anderes Zimmer. Unser Tipp: Der Schrank muss nicht unbedingt eine typische Schlafzimmerschrankoptik aufweisen. Passe Deinen Kleiderschrank einfach Deinem Einrichtungsstil des jeweiligen Zimmers an!

 

5. Mehr Stauraum für kleine Schlafzimmer

Bei der Planung um Dein kleines Schlafzimmer einzurichten, versuche so viel Stauraum zu schaffen, wie nur möglich. Ein Bett mit Unterkästen ist beispielsweise besonders praktisch, um dort weitere Bettwäsche oder andere Schlafzimmerutensilien zu lagern. Solltest Du kein Bett mit Unterkästen haben, bietet sich dennoch der Platz unter Deinem Bett für einen weiteren Stauraum an. So kannst Du Aufbewahrungskörbe einfach darunter verstauen. Ein Regal über Deinem Bett lässt Dich Deine Lieblingsbücher aufbewahren, ohne Dir wertvolle Raumfläche zu nehmen. Achte auch bei Deiner Nachttisch-Auswahl darauf, dass Du hier einige Sachen deponieren kannst.

 

Regal hinter einem Doppelbett

Shop the look Matratzen und Bettwäsche

Shop the look Lampen

 

6. Nutze Deine Wände

Du möchtest ein Wandregal in Deinem Schlafzimmer anbringen? Das bietet Dir eine tolle Ablagefläche. Doch wenn Du Dein Regal mit nur wenigen Gadgets und Hangriffen noch etwas aufpeppst, dann hast Du noch mehr Ablagemöglichkeiten, ohne, dass viel Platz eingenommen wird. Zum Beispiel kannst Du Dein Wandregal etwas höher anbringen und einige Kleiderhaken oder eine Garderobenleiste darunter montieren. Oder anstatt ein komplettes Regal aufzustellen, bringst Du einfach zwei bis drei Wandregale untereinander an. So nutzt Du Deine Wände ideal!

 

7. Platziere Dein Bett richtig

Okay, das man ein Bett nicht direkt vor die Zimmertür stellt, wissen wir alle. Doch bei der Auswahl des Bettes, wird das Platzproblem des kleinen Schlafzimmers gerne vergessen. Große Himmel- oder XXL-Boxspringbetten nehmen schnell bereits die Hälfte des Raumes ein und sind daher eher nicht geeignet für Dein kleines Schlafzimmer. Wähle lieber ein Bett, dass nicht zu wuchtig ist. Da bei einem kleinen Zimmer jeder Zentimeter zählt, mach Dir vor Deinem Bettkauf auch genau Gedanken, wo Du Dein Bett am besten platzierst, sodass noch genug Raum für anderes bleibt. Dasselbe gilt natürlich auch für alle anderen Möbel, die in Deinem Schlafzimmer Platz finden sollen.

 

Schlafzimmer mit Blumen Bettwäsche und grauen Wänden

Shop the look Matratzen und Bettwäsche

Shop the look Lampen

 

8. Clevere Möbel verwenden

Mach Dein Schlafzimmer funktional! Verwende clevere Möbel und kombiniere vor allem coole Accessoires. Zum Beispiel ein Spiegel mit Wandregal und Kleiderstange in einem. Oder ein Schlafsofa, das als Bett und Sitzfläche gleichzeitig dient und Dir sogar zusätzlich Stauraum bietet. Hier sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt! 

 

9. Mehr Licht, bitte!

Umso heller der Raum, desto größer wirkt er. Natürlich ist das Schlafzimmer da, um sich auszuruhen und zu entspannen. Daher sollte Dein Lichtwahl nicht zu grell ausfallen. Verwende vielleicht lieber eine klassische Deckenleuchte, natürlich eine Nachttischleuchte und dafür mehr indirekte Lichtquellen, die Dein Schlafzimmer besonders gemütlich gestalten.

 

Indirektes Licht im Schlafzimmer

Shop the look Matratzen und Bettwäsche

Shop the look Lampen

Shop the look accessories

 

10. Spiegel für eine optische Täuschung

Ein großer Spiegel ist im Schlafzimmer doppelt praktisch. Zum einen kannst Du so immer Dein frisch angezogenes Outfit im Spiegel betrachten. Zum anderen aber, bekommt Dein kleines Schlafzimmer dank dem Spiegel mehr optische Tiefe. Daher ist ein Spiegel in Deinem Schlafzimmer ein wahres Must-Have!

 

11. Smarte Ideen für mehr Ordnung

Kleine Zimmer und dann auch noch Unordnung? Da ist schlechte Laune schon vorprogrammiert! Deshalb triff direkt Vorsorgemaßnahmen, um erst gar kein Riesenchaos zu veranstalten. Hol Dir stylische Regale sowie Aufbewahrungskörbe und -boxen, die für mehr Ordnung sorgen und investiere auch ruhige einige Minuten pro Tag, um ein bisschen mehr Sauberkeit zu schaffen.

 

Schlafzimmer mit Feder Bettwäsche und Federn an der Wand

Shop the look Matratzen und Bettwäsche

Shop the look accessories

 

12. Lass Tageslicht herein!

Je mehr Tageslicht, desto besser die Stimmung. Deshalb ist es wichtig, dass wenn Du Dein kleines Schlafzimmer gestalten möchtest auch darauf achtest, dass möglichst viel Tageslicht hinein gelangt. Zum Beispiel indem Du helle und dünne Vorhänge, anstatt dunkle und blickdichte auswählst. Oder Du verwendest Jalousien, die Du ausschließlich während des Schlafens zuziehst.

 

13. Helle Farbwelten bei Textilien und Co.

Du überlegst, wie Du Dein kleines Schlafzimmer streichen sollst und suchst hierfür Ideen? Hier greifen wir noch einmal unsere These von oben auf: Je heller desto besser! Natürlich muss Dein Schlafzimmer nicht lediglich steril in weiß gestaltet werden. Verwende helle Farbtöne und wenn Du gar nicht auf satte Farbtöne verzichten kannst, dann beschränke Dich vielleicht lediglich auf eine Wand.

Auch bei Deiner Textilienauswahl wie Bettwäsche, Kissen und Co. solltest Du helle Farbwelten auswählen, mit punktuellen kräftigen Tönen.

 

Buntes Bett in einem hellen Schlafzimmer

Shop the look Matratzen und Bettwäsche

 

14. Persönliches Flair für Dein kleines Schlafzimmer

Wenn Dein Schlafzimmer schon sehr hell und daher vielleicht etwas trister als Deine anderen Räume gestaltet ist, dann bring ein bisschen persönliches Flair zum Wohlführen rein. Zum Beispiel Fotos in verschiedenen Bilderrahmen oder auch Blumenaccessoires für Deinen Nachttisch. So zauberst Du Dir eine tolle Wohlfühlzone!

 

15. Sondermaße für kleine Schlafzimmer

Jetzt haben wir Dir schon einige Einrichtungsideen für Dein Schlafzimmer mit auf den Weg gegeben. Doch wenn Dein Schlafzimmer so geschnitten ist, dass es schwierig wird eine normale Einrichtung  im Raum zu platzieren, so ist es vielleicht ratsam, sich für Sondermaße zu entscheiden. In sehr kleinen Räumen sind meistens nur wenige Zentimeter entscheidend, daher findest Du auch bei uns im Shop Sondermaßen, zum Beispiel für Dein Bett. In vielen Geschäften oder auch direkt bei einer Schreinerei kannst Du Dir Dein Bett sogar auf die perfekten Maße anfertigen lassen.   

 

Schlafzimmer mit Bett, Schreibtisch und Stuhl

Shop the look Lampen

 

16. Weitere Tipps für Dein kleines Schlafzimmer

Unser Extratipp für Dich: Wenn Du ein Bett mit geschlossenen Unterkästen oder auch ein Schlafsofa hast, solltest Du unbedingt regelmäßig lüften. Hierfür klappst Du einfach die Liegefläche für ein bis zwei Stunden hoch.

Gerade im Schlafzimmer, wo meistens der Kleiderschrank steht, neigt man dazu, Chaos zu verbreiten. Daher solltest Du die 30-Sekunden-Aufräumregel beachten: Falls Dein Raum es her gibt, platziere Wäschekörbe direkt so, dass Du getragene Kleidung schnellstmöglich darin verstauen kannst. Denn diese Regel besagt, dass wir alles, was wir innerhalb von 30 Sekunden wegräumen könnten, es auch wahrscheinlicher tun, als wenn Du länger dafür bräuchtest.

Für ein hygienisches Schlafklima solltest Du regelmäßig circa alle zwei bis vier Wochen Deine Bettwäsche wechseln. Außerdem solltest Du um Kuhlen vorzubeugen und für eine optimale Liegequalität mindestens alle drei Monate Deine Matratze wenden – wer möchte natürlich gerne auch öfters.

 

Kleines Schlafzimmer einrichten – Deine Checkliste!

  • Um Dein Schlafzimmer gemütlich zu gestalten, wähle Dein Bett sorgfältig aus. Sollte ein Doppelbett zu viel Platz einnehmen, dann überlege Dir, ob Du Dich nicht eher für ein Schlafsofa, ein Wandklappbett oder auch ein Hochbett entscheiden solltest.
  • Wähle möglichst keinen wuchtigen Kleiderschrank. Du solltest Dein kleines Schlafzimmer lieber mit einem offenen Aufbewahrungssystem oder einem Kleiderschrank mit Schiebetüren einrichten.
  • Allgemein gilt: Entscheide Dich lieber für mehr offene Elemente, als sperrige Möbel.
  • Raus mit allem, was in einem kleinen Schlafzimmer nichts zu suchen hat! 
  • Versorg Dein kleines Schlafzimmer mit so viel Stauraum wie möglich: Nutze Deine Wände und verwende hierfür clevere Möbel.
  • Überlege Dir die Raumplanung bereits genau im Voraus, damit auch alle Möbel nicht nur genügend Platz finden, sondern Du auch hinterher noch genügend freie Fläche zur Verfügung hast. 
  • Je heller Dein Raum, desto größer wirkt er. Also versuche so viel Tageslicht hereinzulassen und indirekte Lichtquellen zu integrieren, wie möglich.
  • Verwende Spiegel, um so mehr optische Raumtiefe zu kreieren.
  • Nutze smarte Ideen für mehr Ordnung und so auch für mehr Platz. 
  • Helle Farbwelten an der Wand und auch bei der Wahl Deiner Textilien vergrößern Deinen Raum nochmal optisch.
  • Bringe persönliche Highlights wie Fotos oder Dekorationen für mehr Wohlfühlatmosphäre in Dein Schlafzimmer.
  • Falls Standardmöbel nicht passen: Greife auf Sondermaße zurück. 

 

Frau liegt gemütlich auf einem weißen Bett

 

Du hast noch Fragen oder selbst einige Tipps für ein kleines Schlafzimmer? Dann schreibe uns gerne Deine Einrichtungsideen fürs Schlafzimmer oder auch gern für andere Räume an info@lumizil.de. Wir freuen uns auf Deine Nachrichten!

schnell weiterlesen

Kleine Wohnzimmer richtig einrichten

Egal ob klein oder groß – das Wohnzimmer ist in jedem Zuhause das absolute Herzstück. Hier kommen Familie und Freunde zusammen, es fangen oftmals die besten Feste an und gleichzeitig ist das Wohnzimmer der perfekte Ort zum Entspannen. Deshalb legen wir von vorne herein großen Wert auf die ideale Wohnzimmer Einrichtung. Wenn Du jedoch ein kleines Wohnzimmer einrichten möchtest, fällt die Wahl der richtigen Möbel etwas schwerer. Wir schaffen Abhilfe und verraten Dir die besten Wohnzimmer Ideen für kleine Räume!

 

1. Wohnzimmer hell gestalten

Du überlegst, wie Du Dein Wohnzimmer farblich gestalten sollst? Generell gilt: Helle Räume wirken größer. Daher sind Weiß, Beige, Creme und andere zarte Farbtöne Deine ideale Wahl. Wenn die Einrichtung für Dein Wohnzimmer Ton in Ton zur Wandfarbe ausgesucht wird, scheint Dein Raum sogar noch größer, lichter und allgemein freundlicher!

Das klingt Dir zu eintönig? Mit stilvollen Materialien wie Holz, Metall oder einzelnen Farbakzenten kombiniert, kreierst Du trotzdem einen tollen Eyecatcher! Zum Beispiel sind kleinere Pflanzen oder stählerne Akzente stilvolle Deko-Accessoires, die Dein Zimmer dezent aufpeppen – ganz ohne viel Platz einzunehmen.

 

2. Kleines Wohnzimmer einrichten mit kleinen Möbeln

Gleich und gleich gesellt sich gern – so auch bei Deiner Wohnzimmer Einrichtung! Daher passen zum Beispiel wuchtige Wohnlandschaften nur selten in Dein kleines Wohnzimmer. Auch bei Deinem Couchtisch, Regal, Sideboard oder Deinem Sessel solltest Du die Proportionen im Auge behalten.

Kleinere Möbel verschaffen Dir nicht nur mehr Platz, sondern haben auch in kleineren Räumen eine willkommene Wirkung auf Dich und Deine Gäste. Wähle also lieber kleinere Eck- oder Schlafsofas und positioniere sie bestmöglich. Stelle Dein Sofa beispielweise nicht mitten in den Raum, sondern lieber an die Wand mit der offenen Seite in Richtung Tür. Auch das Regal sollte natürlich nicht mitten im Wohnzimmer, sondern eher an der Wand stehen. Versuche so viel Stauraum wie möglich zu schaffen und Dich auf das Wesentliche für eine wohlige Atmosphäre zu konzentrieren.

 

Wohnzimmer farblich hell gestalten

 

3. Minimalismus für mehr Style & Platz

Wenn Du ein kleines Wohnzimmer einrichten möchtest, dann ist es wichtig, nicht jeden zur Verfügung stehenden Platz mit Möbeln und Deko Accessoires voll zu stellen. Verzichte lieber einmal mehr auf ein Möbelstück und lass etwas mehr freie Fußbodenfläche.

Wir finden, die wichtigsten Must-Haves im Wohnzimmer sind ein Sofa für kleine Räume, ein kleiner Couchtisch, ein Regal und kleine aber feine Deko Accessoires.

 

4. Bilder gekonnt platzieren

Auch bei Bildern gilt: Weniger ist mehr. Lass um die einzelnen Bilder an Deiner Wand viel Platz drum herum und verwende lieber kleinere, als zu große Bilder. Wenn Deine Raumhöhe außerdem niedrig ist, dann hilft es Wandbilder im Hochformat bei Dir zu platzieren, denn diese strecken Dein Wohnzimmer optisch.

Du bist Fan von großen Bildern? Dann beschränke Dich vielleicht auf ein großes Bild, wenn Du sicher gehen möchtest, dass Dein Raum optisch größer wirkt, als er es eigentlich ist.

 

Kleine Wohnzimmer einrichten mit Wandbildern

 

5. Hohe Wohnzimmer ausnutzen

Du wohnst in einer stylischen Altbauwohnung oder hast einfach so tolle hohe Decken? Das ist perfekt, um kleine Räume einzurichten. Denn besonders in die Höhe lässt sich viel verstauen. Ein Regal, das bis unter die Decke geht, hat viel Platz für alles, was Du so im Wohnzimmer brauchst. Von DVDs über Bücher, Zeitschriften, Deko und vieles mehr.

Du möchtest unschönen Kleinkram nicht anschaulich in offenen Regalen platzieren? Dann verstaue ihn einfach in stylischen Aufbewahrungsboxen. Egal ob in bunt, einfarbig oder aus Rattan – Boxen und Aufbewahrungskörbe sorgen neben tollen Stauraum, auch für kleine Hingucker.

Bei Regalen hast Du übrigens zahlreiche Möglichkeiten. Wer keinen Platz für ein freistehendes Regal hat, der kann auch Wandboards über der Tür oder über dem Sofa anbringen. Selbst hierauf lassen sich ideal Aufbewahrungsboxen platzieren. 

 

6. Möbel mit cleveren Funktionen

Wer nicht viel Platz hat, sollte sich clevere Möbel für kleine Räume anschaffen. Zum Beispiel ein Sofa mit Stauraum und Schlaffunktion. So schlägst Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Du hast mehr Platz für Deine Freunde und kannst auch einiges in Deiner Couch unterbringen.

Weitere Wohnzimmer Ideen für kleine Räume sind, dass Du Deinen Couchtisch so wählst, dass auch dieser als Sitzfläche herhalten kann. Oder Du suchst Dir einen beweglichen Couchtisch aus, den Du wenn Du mehr Platz benötigst, einfach zur Seite schieben kannst.

 

Kleine Wohnzimmer mit kleinen Möbeln einrichten

 

7. Optische Täuschungen

Für eine tolle optische Täuschung sorgt das absolute No-Go aus der Mode: Querstreifen. Denn was die Figur breiter macht, macht auch das Wohnzimmer optisch etwas breiter. Bei niedrigen Decken kannst Du für eine optische Täuschung übrigens eine Wand in einer hellen Farbe streichen und direkt unter der Decke einen Streifen weiß lassen.

Möchtest Du Dein Zimmer in eine bestimmte Richtung hin länger wirken lassen, so kannst Du hierfür auch entweder eine gestreifte Tapete an der jeweiligen Wand oder einen gestreiften Teppich wählen. Das hat einen besonderen perspektivischen Effekt fürs Auge.

 

8. Auf die richtige Beleuchtung setzen!

Auch hier heißt es wieder: Weniger ist mehr. Denn desto klobiger und auffälliger Deine Leuchte ist, desto mehr schmälert sie Deinen Raum. Minimalistische und schlichte Beleuchtung kann außerdem genauso positiv ins Auge stechen wie prunkvolle Lampen.

Neben dem passenden Design solltest Du außerdem für ausreichend Beleuchtung sorgen. Denn wie in Punkt 1 schon beschrieben, vergrößert viel Licht sowie ein helles Ambiente Deinen Raum optisch. Daher empfehlen wir Dir mehrere Lichtquellen. Als Haupt-Lichtquelle eignet sich ideal eine Decken- oder Pendellampe. Eine zusätzliche schmale Stehleuchte neben Deiner Couch spendet Dir tolles sanftes Licht für Film- oder Leseabende.

Außerdem kannst Du indirekte Beleuchtung in die Einrichtung Deines Wohnzimmers integrieren und so nicht nur für tolle Licht-Highlights, sondern auch für ein noch helleres Ambiente sorgen. Denn Dein Wohnzimmer sieht größer aus, wenn ebenfalls die Wände leicht beleuchtet sind – zum Beispiel durch LED Stripes hinter der Couch oder an Deinem Regal.

 

Kleine Wohnzimmer minimalistisch dekorieren

 

9. Spiegel – der ultimative Vergrößerungs-Trick!

Spiegel lassen nicht nur die Auswahl im Supermarkt größer aussehen, sondern können Dir auch einiges in Puncto Raumgröße vorgaukeln. Doch neben einem optisch vergrößerten Raum, kann Dir ein Spiegel im Wohnzimmer noch etwas bieten. Wenn Du ihn beispielsweise gegenüber vom Fenster aufhängst, so kannst Du noch mehr Licht in den Raum reflektieren lassen und Dein Wohnzimmer so noch heller gestalten!

Aber Achtung! Auch wenn Spiegel natürlich optisch den Raum vergrößern, solltest Du nicht sofort an jeder Wand einen anbringen. Das wirkt nicht nur beängstigend, sondern auch erdrückend.

 

10. Möbel aus Glas – der Eyecatcher

Mit gläsernen Wohn-Accessoires kannst Du ebenfalls noch einiges aus Deinem kleinen Wohnzimmer rausholen. Denn quasi transparente Möbelstücke lassen ebenfalls mehr Licht durch sich hindurchscheinen, als beispielsweise Holztische. Sie treten optisch in den Hintergrund und sind dennoch immer ein echter Eyecatcher! Dank ihres unauffälligen Designs passen sie auch in jeden Wohnstil.

Übrigens: Natürlich gibt es nicht nur Couchtische aus Glas. Auch gläserne Wandregale können stylisch aussehen!

 

Wohnzimmer einrichten mit Glas Couchtischen

 

11. Dekorieren – aber richtig!

Deko ist nicht nur in jedem Zuhause, sondern auch in jedem Zimmer ein Must-Have! Trotzdem solltest Du bei der Auswahl Deiner Deko Accessoires immer eins im Hinterkopf behalten: Umso weniger Dein kleines Wohnzimmer eingerichtet ist, desto größer tritt es in Erscheinung. Also sei auch bei Wohnzimmer Deko etwas minimalistischer – für maximalen Effekt. Vielleicht reicht also auch ein oder zwei, anstatt fünf Pflanzen. Dasselbe mit Kerzen, Vasen und allen anderen dekorativen Schmuckstücken.

 

12. Regale und Wandaufhängungen

Du hast bereits ein Regal in Deinem Wohnzimmer? Dann brauchst Du vielleicht nicht zwingend noch einen TV-Schrank, denn auch das nimmt viel Platz ein. Die meisten Fernseh-Flatscreens verfügen mittlerweile über eine Halterung, sodass Du sie besonders platzsparend an Deiner Wand anbringen kannst.

Sollte das bei Deinem TV nicht möglich sein, solltest Du vielleicht Dein bereits vorhandenes Regal als TV-Regal umwandeln. Denn ein Regal ist in einem kleinen Wohnzimmer meistens mehr als genug.

 

Kleine Wohnzimmer mit Regalen einrichten

 

13. Minimalismus in allen Bereichen

Als Fazit unserer Wohnzimmer Ideen für kleine Räume kannst Du vermutlich bereits schließen, dass weniger mehr ist. Außer in Puncto Licht: Hiervon kannst Du beinahe nicht genug haben!

Helligkeit, Querstreifen und Spiegel sorgen für optische Täuschungen und vergrößern Deine Räume. Zu viel Deko, Bilder und Möbel und zu wenig freie Fußbodenfläche bewirken das genaue Gegenteil und verkleinern Dein Wohnzimmer.

 

Kleines Wohnzimmer einrichten – Deine Checkliste

  • Wohnzimmer in hellen Farbtönen halten
  • Möbel möglichst Ton in Ton auswählen
  • Wohnzimmer mit kleinen und nicht zu wuchtigen Möbeln einrichten
  • Beschränk Dich außerdem auf die nötigsten Möbelstücke – je mehr freie Fußbodenfläche desto besser
  • Verwende minimalistische Deko
  • Lass um Deine Wandbilder herum Platz
  • Du hast hohe Räume? Dann nutze sie als optimalen Stauraum
  • Versuche immer zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und hol Dir Möbel mit cleveren Funktionen
  • Verwende Querstreifen für optische Täuschungen
  • Viel Licht = viel Raum
  • Platziere einen Spiegel gegenüber des Fensters, um den Raum noch größer wirken zu lassen und mehr Licht zu reflektieren
  • Möbel aus Glas treten optisch in den Hintergrund

 

Indirekte Beleuchtung Wohnzimmer

 

Du hast vielleicht selbst Wohnideen für kleine Wohnzimmer? Schick uns alle Einrichtungsideen – ganz gleich ob für Wohnzimmer oder ein anderes Zimmer  – gerne an info@lumizil.de. Du hast noch Fragen? Dann schreib uns an dieselbe E-Mail-Adresse. Wir helfen Dir gerne weiter! 

schnell weiterlesen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial