#lumiTIPPS

Schlafpositon - was verrät sie über dich?

Wer kennt es nicht: das ewige Hin- und Herdrehen vor dem Einschlafen, bis die passende Position gefunden ist. Dennoch hat jeder Mensch meist eine Schlafstellung, in der er einfach am besten schlummern kann. Diese stellt sich oftmals schon im Alter von sieben Jahren heraus.  

Was Viele jedoch nicht wissen: Diese eine Position kann mehr über den Charakter eines Menschen verraten, als Du denkst! Einige Forscher, wie zum Beispiel der New Yorker Psychiater Dr. Samuel Dunkell, haben die unterschiedlichen Schlafverhalten genauer unter die Lupe genommen sowie Schlafpositionen auf ihre Bedeutung untersucht. Was dabei rausgekommen ist, erfährst Du hier.

Die Embryostellung

schlafpositionen der embryoschlaefer

Du schläfst ganz eingemummelt auf der Seite, hast Deinen kompletten Körper wie ein Igel zusammengerollt, Knie und Arme angezogen und den Kopf gesenkt? Dann schläfst Du in der Embryostellung – auch Fötuslage genannt. Der Name kommt daher, da Deine Schlafhaltung an die eines Embryos im Mutterleib erinnert.

Himmlische Kissen jetzt schnell bei Lumizil finden:

 

>>DER KREATIVE<<

Das verrät die Schlafposition über Dich als Embryoschläfer:

Du bist oft ängstlich, zurückhaltend und Dir fällt es schwer, auf andere Personen zuzugehen. Außerdem suchst Du nach Schutz und Geborgenheit. Deine Unsicherheit lässt Du Dir jedoch in den meisten Fällen nicht anmerken. Du bist sehr emotional und Dein Vertrauen müssen sich Deine Mitmenschen erst einmal erkämpfen. Du brauchst einen festen Mittelpunkt, wie Familie, Tiere oder eine Sportart, in Deinem Leben, um den sich alles dreht und an dem Du Halt findest. Du bist außerordentlich kreativ und hast eine faire Ader in Dir.

 

Die Seitenlage

schlafpositionen der seitenschlaefer

Für über 60% der Menschen ist die besteSchlafposition: die Seitenlage. Du liegst nicht ganz so gekrümmt auf der Seite wie in der Embryostellung, sondern hast die Knie nur leicht angewinkelt. Deine Arme sind vor Dir verschränkt oder ein Arm ist unter Deinem Kopfkissen und ein Arm liegt nah am Körper an. Übrigens: Diese gilt von allen Schlafpositionen als Gesündeste, da Du unter anderem in dieser Lage mit Hilfe der optimalen Matratze sowie des richtigen Kopfkissens, Deine Wirbelsäule zu einer geraden Linie formst!

>DER NERVENSTARKE<<

 

Das verrät die Schlafposition über Dich als Seitenschläfer:

Probleme? Du siehst nur Herausforderungen! Du bist ausgeglichen, für jeden Spaß zu haben und passt Dich Deiner Umwelt an. Glücklich ist Dein zweiter Vorname und Deine offene, extrovertierte Art verzaubert Deine Mitmenschen. Natürlich kann kein Mensch rund um die Uhr gute Laune haben, doch Dein überwiegend harmonischer Lebensstil ist auch für Deine Freunde ansteckend. Du hast einfach ein besonders entspanntes Gemüt!

 

Die Bauchlage

schlafpositionen der bauchschlaefer

Bauchschläfer gibt es nicht viele unter uns. Denn auf dem Bauch zu schlafen finden Viele keinesfalls bequem. Oftmals liegen die Arme unter dem Kissen oder über dem Kopf. Der Kopf ist seitlich weggedreht und die Beine liegen gespreizt am Bettende. Klingt für Dich eher nach Nackenschmerzen nach dem Schlafen? Zurecht: Denn diese ist eine der Schlafpositionen, die auf die inneren Organe drückt sowie zu Durchblutungsstörungen oder Rücken- und Nackenschmerzen führen kann.

>>DER PERFEKTIONIST<<

Das verrät die Schlafposition über Dich als Bauchschläfer:

Du legst großen Wert auf Ordnung – nicht nur in Deinem Zuhause, sondern auch im Alltag. Wenn Du Dich mit jemanden verabredest, bist Du garantiert pünktlich. Aber da Du gerne alles geplant und in geregelten Bahnen hast, bist Du kein Fan von Überraschungen und möchtest auch nicht Entscheidungen von anderen mittreffen lassen. Du bist der absolute Manager-Typ. Unter Deiner Leitung geht garantiert nichts schief!
 

Die Rückenlage

schlafpositionen der rueckenschlaefer

Du liegst auf dem Rücken, hast Deine Arme nah am Körper abgelegt und die Beinen leicht gespreizt. Diese Schlafstellung wird auch als „königliche“ Position bezeichnet. Hierbei ist es wichtig, den Kopf nicht zu hoch zu lagern, da die Wirbelsäule sonst eine unnatürliche Form annimmt. Dies kann wiederum zu Nacken- und Rückenschmerzen führen.

>>DER KÖNIG<<

 

Das verrät die Schlafposition über Dich als Rückenschläfer:

Du bist ein sehr aufgeschlossener Typ, der selbstsicher durch das Leben schreitet. Außerdem steckst Du voller Entdeckerfreude, bist neugierig und hast immer ein offenes Ohr für Andere. Dennoch liebst Du es, wenn Dir Aufmerksamkeit geschenkt wird und Du im Mittelpunkt stehst. Deshalb hast Du auch eine leicht egoistische Ader in Dir schlummern. Ein Nachtteil dieser Schlafposition: Rückenschläfer sind oftmals Schnarchnasen.

 

Der Flamingo

schlafpositionen der flamingo 

Diese eher seltene Schlafstellung wird oftmals bei Kindern gefunden, in vereinzelten Fällen jedoch auch bei Erwachsenen. Hierbei schläfst Du auf der Seite, mit einem angezogenen Bein – eben ganz wie ein Flamingo.

 

Tolle Matratzen jetzt schnell bei Lumizil entdecken:

 

>>DER ÄNGSTLICHE<<

 

Das verrät die Schlafposition über Dich als Flamingoschläfer:

Diese Schlafposition könnte ein Hinweis auf verborgene Ängste sein. Du bist mit Dir und Deiner Welt möglicherweise im Unreinen und fürchtest Dich. Dann versuch Deinen Ängsten auf den Grund zu gehen und stell Dich ihnen – vielleicht mithilfe Deiner Familie und Freunde.

 

Schlafpositionen in der Schwangerschaft – Welche ist geeignet?

 
Die beste Schlafposition für Schwangere ist die Seitenlage. Dennoch ist es grundsätzlich kein Problem, solang es für die Schwangere gemütlich ist, auch auf dem Rücken oder auf dem Bauch zu schlafen. Den Meisten sind diese beiden Schlafpositionen jedoch sehr unangenehm, da auf dem Rücken liegend das volle Bauchgewicht auf die Organe und die Wirbelsäule drückt. Auf dem Bauch zu schlafen ist ab einem gewissen Bauchumfang einfach nicht mehr machbar und auch nicht gesund. Eine „komplett richtige Schlafposition“ gibt es daher nicht, dennoch ist die Seitenlage wohl die optimale Schlafposition für Dich und Dein Baby. Du fragst Dich, auf welcher Seite Du schlafen sollst? Wir empfehlen die linke Seitenlage, denn so:

  • - Drückt Dein Magen nicht auf Deine Bauchspeicheldrüse. Also förderst Du auf der linken Seite automatisch Deine Verdauung.
  • - Schläfst Du ohne Druck auf die Hohlvene (größte und wichtigste Vene des Körpers).
  • - Schläfst Du ohne Druckschmerz am Bauch oder im Rücken.
  • - Wachst Du ohne eingeschlafene und dicke Beine am Morgen auf.
  • - Unterstützt Du Dein Lymphsystem, also hilfst Deinem Körper Abfallstoffe auszusondern.
  • - Begünstigst Du Deine Herzfunktion, denn die Hauptschlagader führt nach links in den Bauch.

schlafpositionen bei schwangeren

 

Welche Schlafposition hilft gegen Schnarchen?

 

Rückenschläfer aufgepasst: Wie oben schon erwähnt, begünstigt auf dem Rücken Schlafen das Schnarchen ungemein. Warum? Der Grund hierfür ist ganz einfach: Auf dem Rücken liegend schiebt sich Deine Zunge zurück und engt somit die Atemwege ein. Durch die verminderte oder verlegte Luftzufuhr, versuchst Du stärker Luft zu holen und fängst an zu Schnarchen.

Da Du auf dem Bauch schlafend jedoch auch nicht allzu gut Luft bekommst, ist für alle Schnarchnasen da draußen die Seitenlage die beste Schlafposition. Wir empfehlen Dir ein gutes Kissen, dass Deinen Kopf nicht zu tief liegen lässt, da Du so dem Anschwellen der Nasenschleimhäute vorbeugst.

Wir empfehlen Dir hierfür das Schlaraffia GELTEX®inside Komfortkissen für Rückenschläfer. Wenn Du mehr über den Qualitatshersteller Schlaraffia erfahren willst, klicke hier. Hausstauballergiker, die generell mit vollen Nasennebenhöhlen zu kämpfen haben, haben zusätzliche Probleme mit der Atmung. Daher vergewissere Dich, ob Dein Schlafsystem allergikerfreundlich ist. Diese Matratze ist perfekt für Dich: Diamona Kaltschaummatratze perfect Fit Plus.

 

Wenn alles nichts hilft, haben wir hier noch zwei besonders kostengünstige Tipps & Tricks für Dich:

  • - Weniger oder noch besser: gar kein Alkohol. So lässt Du Deine Muskelspannung nicht erschlaffen. Ein kraftloses Gewebe verstärkt nämlich Deinen Schnarch-Lärm.
  • - Ein Anti-Schnarch-Rucksack, der verhindert, dass Du Dich von der Seite wieder auf den Rücken drehst.

 

Du hast noch Fragen zu Deiner Schlafposition oder den idealen Produkten für Deinen individuellen Schlaftyp? Dann zögere nicht und schreib uns oder ruf uns an, unter der Telefonnummer 0561 - 941 882 39. Wir helfen Dir gerne weiter!

schnell weiterlesen

Der Pyjama – welcher Schlafanzug passt zu mir?

Kurz oder lang, luftig oder eng, kuschelig weich oder verspielt: Jeder hat so seine Vorlieben, was die Schlafbekleidung angeht. Der Pyjama ist neben dem Nachthemd für uns Mädels das wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Kleidungsstück für das Bett. Und in manchen Ländern ist der Schlafanzug nicht nur zum Schlafen da, sondern vielmehr ein modisches Statement und zu allen weiteren Tageszeiten ein treuer Begleiter.

Was viele nicht wissen ist, dass die Geschichte des Pyjamas weit bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht und dass sich unsere Nachtwäsche sogar auf unseren Schlaf gesund auswirken kann. Woher aber kommt das Schmuckstück eigentlich, weshalb tragen wir den Pyjama und wird unser Schlaf dadurch wirklich besser? Oder ist es gesünder nackt zu schlafen? Und welcher Schlafanzug passt eigentlich zu mir? Wir sind dem Modeaccessoire mit den teils verrückten Mustern und Farben auf die Spur gegangen und erzählen Dir alles, was Du zum Thema Pyjama wissen solltest!

 

Woher kommt der Pyjama eigentlich?

Pyjamas sind unsere absoluten Klassiker, wenn es ums gemütliche Schlafen geht. Sie sind bequem und in zig Farben, Formen und Materialien verfügbar. Sie sitzen zumeist locker am Körper und engen einen nicht beim gemütlichen Schlummern und Träumen ein. Woher der Pyjama kommt und ob es noch etwas vor dem schicken Zweiteiler zum Schlafen gab, das erzählen wir Dir hier in einem kurzen Geschichtsausflug in die Vergangenheit.

 

Welche Arten von Pyjamas gibt es?


Der Pyjama definiert sich als zweiteiliges Kleidungsstück, der aus einer bequemen und zumeist weit geschnittene Hose besteht. Kombiniert wird die Schlabberhose mit einem weiten Hemd, welches fast immer vorne in einer Reihe zugeknöpft werden kann.

Mittlerweile gibt es aber nicht mehr nur den klassisch geschnittenen Schlafanzug, wie eben beschrieben. Heute ist der Pyjama in allen Farben und Formen sowie aus sämtlichen Stoffen verfügbar. Egal ob Du es kurz oder lang magst, weite oder breite Schnitte, Seide oder Baumwolle – der kreativen Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – Hauptsache ist, dass es komfortabel beim Schlafen ist.

Welcher Pyjama passt zu mir?

 

Welcher Schlafanzug eignet sich am besten für den Sommer?

Um sich sowohl im heißen Sommer als auch im kühlen Winter einen erholsamen und guten Schlaf gönnen zu können, sind sich die Forscher einig: Ein Schlafanzug oder ein Nachthemd muss her. Wenn die Temperaturen das Thermometer rauf klettern ist man häufig der Meinung, dass weniger Stoff mehr ist. Aber auch an heißen Sommertagen und vor allem Nächten eignen sich Schlafanzüge mit einem bequemen Stoff besonders gut für einen erholsamen Schlaf und bewirken sogar einen noch erholsameren Schlaf! Greif also, insofern die Temperaturen in der Nacht nicht fallen wollen, lieber zu einem luftig geschnittenen Outfit und spiele auch gerne mit der Länge.

Um einen Hitzestau auf der Haut verhindern zu können, eignen sich bei heißen Temperaturen kurze Schlafanzughosen oder kurze Hemdenärmel sowie T-Shirts. Für einen besonders kühlen Kopf empfehlen wir Dir einen lockeren Leinenstoff, der für einen kühlenden Effekt auf der Haut sorgt. Denn Leinen-Pyamas sind luftdurchlässig und dadurch sehr atmungsaktiv. Deine Haut kann sich mit Hilfe des Stoffes gut selber runter kühlen und das lästige Schwitzen wird eingedämmt. Du suchst einen Schlafanzug, der das ganze Jahr über herhalten soll? Dann raten wir Dir, zu einer Baumwollmischung zu greifen.

Pyjamas aus Baumwolle gehören aktuell zu den beliebtesten Modellen, wenn es um Schlafanzüge geht. Denn der allgegenwärtige Rohstoff ist bekannt für sein angenehmes Tragegefühl, da es sich besonders weich und komfortabel auf der Haut anfühlt.

Guter Schlaf macht sich aber nicht nur alleine durch die entsprechende Nachtwäsche bemerkbar, sondern auch durch die passende Bettwäsche und die optimale Matratze. Für Wärmebären empfehlen wir daher stets auch neben der bequemen Nachtwäsche auf eine Matratze zu setzen, die individuell an die eignen Bedürfnisse abgestimmt ist. Unsere Basic Moon 7 Taschenfederkernmatratze vom mehrfach ausgezeichneten Qualitätshersteller Schlaraffia beispielsweise eignet sich für wunderbar erholsame Nächte.

Tolle Matratzen für himmlischen Schlaf jetzt schnell bei Lumizil entdecken:

 

Die Kammern der Taschenfederkernmatratze sind besonders luftdurchlässig und speichern kaum Wärme, was garantiert für heiße Sommernächte und hitzige Schläfer von Vorteil ist. Die Matratze punktet zudem mit einem hygienischen Bezug, der aus einer synthetischen Klimafaser besteht und dadurch für einen optimalen Feuchtigkeitstransport sorgt.

Du bist Dir unsicher, welches das optimale Modell für Dich ist? Gar kein Problem! Unsere Schlafprofis mit einer über 100 jährigen Fachexpertise rund um den gesunden Schlaf helfen Dir gerne sowohl schriftlich unter info@lumizil.de als auch unter der Telefonnummer 0561 – 941 882 39 gerne weiter!

Matratzen & Lattenroste jetzt bei Lumizl entdecken

 

Nackt oder mit Pyjama schlafen – was spricht dafür und was dagegen?


Um das Thema nackt schlafen ranken sich ja viele Mythen. Es ist das natürlichste Schlafgewandt der Welt und soll für Gesundheit und ein gesteigertes Wohlbefinden sorgen. Experten empfehlen grundsätzlich, dass sich prinzipiell jeder so betten soll, wie es für ihn am komfortabelsten ist. Doch bevor Du nun sämtliche Kleider links liegen lässt und Dich in Dein Adams- oder Evakostüm schmeiß, haben wir noch ein paar Pyjama-Facts für Dich parat.

Grundsätzlich soll die Nachtwäsche selbst ja nicht zwacken oder unnötig an der Haut reiben. Ist der Schlafanzug unbequem, kannst Du sie getrost aussortieren. Fakt ist auch, dass der Mensch abends gegen 23 Uhr die höchste Körpertemperatur hat und morgens um vier Uhr die niedrigste Temperatur nachweisbar ist. Wenn man weniger Stoff am Körper trägt, kühlt er auch entsprechend schneller runter, als mit einem dicken Pyjama.

Kühlen die Räumlichkeiten jedoch im Sommer nicht genug ab, hat man gegenüber den Textil-Trägern einen kleinen Vorteil. Denn wer nackt schläft, kühlt seinen Körper automatisch runter. Die Körpertemperatur sollte beim Schlafen ohnehin rund einen halben Grad tiefer liegen, als während Deines Wachzustandes. Dementsprechend hast Du einen kleinen Vorteil gegenüber den Verfechtern von einem Ganzkörperschlafanzug. die etwas langsamer runter kühlen.

Achte jedoch darauf, dass gerade im Sommer der Ventilator nicht direkt auf Dich oder auf Dei Bett gerichtet ist. Des Weiteren solltest Du beachten, dass Du während Deines textilfreien Vergnügens, Hände und Füße größtenteils bedeckt oder zumindest warmhältst. Denn bei frierenden Extremitäten droht ein Zusammenziehen der Blutgefäße. Und das hat wiederum zur Folge, dass Dein Körper getäuscht wird. Bei frierenden Händen und Füßen, denkt der Körper, dass er die Warmhaltefunktion anschmeißen muss. Dadurch sinkt DeineKörpertemperatur noch langsamer und Dein Schlaf wird durch das nächtliche Frösteln gestört. Ergo Du wachst unerholt und müde auf!

Pyjama Adé: Jetzt aber öfters das Bett beziehen!

Ein Pyjama erfüllt viele Zwecke, vor allem aber ist er ein besonders günstiger Freund im Sommer, wenn die Nächte heiß und schwül sind. Denn dieser saugt die in der Nacht abgesonderten Körperflüssigkeiten zuverlässig auf. Schäfst Du lieber textilfrei, landet der Schweiß geradewegs in den Laken und der kuscheligen Bettwäsche. Daher raten wir Dir dazu, Deine Bettwäsche und Spannbettlaken mindestens ein- bis zweimal die Woche zu wechseln.

Für ein besonders raffiniertes Schlaferlebnis empfehlen wir Dir unsere hochwertige Satin-Bettwäsche kombiniert mit einem bequemen und kuscheligweichen Jersey Spannbettlaken. Denn unsere Satin-Bezüge sind besonders weich und anschmiegsam. Zudem besitzen sie die Eigenschaft, sich kühlend auf unsere Haut auszuwirken.
Tolle Schlafprodukte bei Lumizil entdecken:

Welcher Schlafanzug eignet sich am besten für den Winter?


Für den erholsamen Schlaf im Winter eignen sich in der kalten Jahreszeit besonders muckelige Kleidungsstücke. Greif also für warme und erholsame Nächte vorrangig zu Baumwoll-Pyjamas oder zu einem Frottee Schlafanzug mit langen Ärmeln und Beinen. Immer wieder in Mode kommt auch der berühmtberüchtigte Ganzkörperschlafanzug. Ihn gibt es in zahlreichen Farben, Formen und Mustern für Jung und Alt. Für unsere Frierkatzen dadraußen ist der Ganzkörperschlafanzug besonders interessant. Jedoch ist er nicht sehr benutzerfreundlich, wenn es darum geht, nachts die Toilette aufsuchen zu müssen.

 

 

Wie im Sommer ist es auch im Winter wichtig, sich mit der perfekten Matratze auszurüsten. Du neigst eher zum Frieren? Dann kannst Du unsere Schlafexperten beispielsweise wärmstens unsere Kaltschaummatratze Komfort Plus KS von f.a.n. Frankenstolz oder die innovative Kaltschaummatratze Switch ZSx SmartLine vom Qualitätshersteller Schlaraffia empfehlen. Die Switch ZSx SmartLine ist in Ihrem Aufbau besonders originell. Denn Sie besitzt einen Duettkern und verfügt damit über zwei unterschiedliche Härtegrade gleichzeitig. So hast Du stets die Wahl und können nach den individuellen Präferenzen mal härter oder mal weicher schlafen!

Andere Länder andere Sitten: Der Pyjama als trendiges Teil zum Ausführen

Heute sind Pyjamas nicht mehr nur komfortable Wäsche für die Nacht, sondern finden in so manch einem Land auch muntere Verwendung am hellichten Tage. Wir haben uns für Dich mal ein wenig in der Welt umgeschaut und die pyjamafreundlichsten Länder aufgedeckt!

In asiatischen Ländern ist der Schlafanzug besonders beliebt und wird seit den 70er Jahren regelmäßig zu allen alltäglichen Gelegenheiten außerhalb des Schlafzimmers ausgeführt. Ganz gleich ob zum Einkaufen oder ob eben mal schnell der Nachbar im Schlafgewandt nebenan besucht wird. Shanghai beispielsweise war bis zur EXPO 2010 für seine Pyjama-liebenden Bewohner. Da sich zu dem Zeitpunkt so viele Politiker und einheimische Prominente an dem teils skurrilen Anblick störten, wurde das Markenzeichen leider seitjeher aus dem Stadtbild verdrängt.

Und auch in Kambodscha, Thailand sowie Neuseeland wird die Nachtwäsche munter am Tage gerockt und gesellschaftsfähig gemacht. Besonders beliebt sind die Pyjamas in diesen Ländern bei Frauen. Den Farben, Formen und Mustern ist dabei keine Grenze gesetzt. Egal ob zum Shoppen, auf dem Mopped sitzend, zum Kinder-in-die-Schule-bringen oder bei der Gartenarbeit – der Pyjama ist allgegenwärtig und überall zu erhaschen! In den USA gibt es in einigen Kinderkrippen und Grundschulen sogar einen ernannten Pyjama-Thementag. An diesem speziellen Tag ist es allen Schülerinnen und Schülern offiziell gestattet, im bequemen Schlafanzug zur Schule zu kommen!

Trägst Du auch gerne Pyjama in der Öffentlichkeit? Oder was bevorzugst Du so beim Schlafen? Lasse es uns in den Kommentaren wissen! Du interessierst Dich für unsere Produkte oder hast noch Fragen? Wir verhelfen Dir gerne zu Deinem gesunden und individuell angepassten Schlafsystem. Lasse Dich heute noch von unseren Schlafexperten unter der Tel. Nr. 0561 – 941 882 39 beraten. Unser #lumiTeam freut sich auf Dich!

schnell weiterlesen

7 Dinge, die Du über die Zeitumstellung wissen musst

Mit der Zeitumstellung zurechtzukommen und dabei auch noch gut schlafen zu können, gestaltet sich manchmal schwieriger als gedacht. Denn die Umstellung von der Sommerzeit auf die Winterzeit kann den natürlichen Schlafrhythmus gehörig aus der Bahn werfen. Wir zeigen Dir, was es mit der Uhrumstellung eigentlich auf sich hat und wie Du garantiert erholsamen Schlaf findest.

Mit unserem Wissen über die Sommerzeit und Winterzeit kannst Du bei Familie und Freunden auftrumpfen und die jedes Jahr aufkommende lästige Frage „Wann wird die Uhr eigentlich umgestellt?“ gekonnt beantworten! Wir verraten Dir nämlich ganz simple Eselsbrücken und zeigen Dir mit unserem breiten Produktportfolio, wie Du Dich trotz der trägen Winterzeit gesund schläfst!

 

Wann wird die Uhr umgestellt?

Es ist Fakt, dass es innerhalb Deutschlands eine Sommerzeit und eine Winterzeit gibt. Die Uhr selbst wird demnach zweimal im Jahr umgestellt. Im Frühjahr (März) wird die Uhr um eine Stunde nach vorne gestellt und im Winter (Oktober) wird bei der Umstellung auf die winterliche Zeit eine Stunde zurückgestellt. 

Jetzt fragst Du Dich bestimmt: Wie kann ich mir die lästige Frage nach der Zeitumstellung merken? Jedes Jahr schleicht sich dieses Problem in unsere Köpfe und es herrscht immer wieder aufs Neue eine allgemeine Verwirrung. Eselsbrücken sind hierfür besonders sinnvoll, damit Du Dich schon einmal vorab auf die besagten Wechselperioden von den längeren und verkürzten Tagen einstellen kannst. Dank der modernen Technik kommt es jedoch mittlerweile selten zu Unsicherheiten, da sich unsere Funkuhren ganz von alleine der Zeitumstellung anpassen. Lediglich beim Merken des Vor- oder Zurückstell-Rhythmus ist so mancher gerne mal konfus.

 

Frühjahrszeit - Zeitumstellung Lumizil

 

Eine gängige Eselsbrücke, die wir Dir empfehlen können ist folgende:

  •   Im Frühjahr, wenn es wärmer wird, stellen wir unsere Gartenmöbel raus oder eben vor das Haus (sprich: die Uhr wird vorgestellt) und im Winter, wenn es draußen ungemütlich wird, stellen wir die Möbel wieder in den Schuppen rein (sprich: die Uhr wird zurückgestellt).

Seit vielen Jahren wird bereits diskutiert, ob es sich überhaupt lohnt, sowohl die Sommerzeitumstellung, als auch die Winterzeitumstellung durchzuführen. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist sogar laut aktuellen Umfragen gegen die Zeitumstellung. Denn Viele haben Probleme damit, sich die Reihenfolge der Uhrumstellung zu merken und sehen auch sonst keinen Sinn darin, die Uhr lediglich um eine Stunde vor oder zurückzustellen. Unklar ist auch, welche Zeit von der Mehrheit präferiert wird.

 

Zeitumstellung im Herbst

 

Warum gibt es die Zeitumstellung?

Der Grund für unsere Uhrumstellung von der Sommerzeit auf die Winterzeit und umgekehrt liegt bereits einige Jahre zurück. Startschuss für die Umstellung unserer Uhren war während des ersten Weltkrieges. Der Grundgedanke hierfür war, dass die Menschen das Tageslicht nach Möglichkeit länger nutzen und dadurch ihren effektiven Stromverbrauch verringern sollten. Da es durch die Verschiebung der Zeit im Frühling / Sommer länger hell bleibt. Im Jahre 1973 kam es schließlich zur Ölkrise, wodurch sich zahlreiche europäische Länder der neuen verschobenen „Uhrzeit“ angepasst haben. Um noch mehr Kohlenenergie einzusparen wurde damals um 1980 erstmalig die Sommerzeit auch in Deutschland eingeführt. Zu diesem Zeitpunkt herrschten jedoch noch andere Intervalle für die Uhrumstellung, wie wir sie heute kennen. 1996 fand letztendlich dann die bis heute vorherrschende Regelung Einzug, in der beschlossen wurde, dass die Sommerzeit innerhalb Europas vereinheitlicht und im Gegenzug dazu die Winterzeit ab Oktober eingeführt wird.

Die Zeitumstellung bewirkt natürlich durch die Zeitverschiebung um eine Stunde, dass es im Frühjahr und Sommer abends noch deutlich länger hell ist. Wenn die Tage im Herbst und Winter kürzer werden, ziehen sich diese Jahreszeiten vom Zeitgefühl her mehr, da wir häufig das Haus im Dunkeln verlassen und Viele von uns kehren erst im Dunkeln wieder heim. Zu dieser Zeit haben wir weniger Tageslicht und werden auch schneller schläfrig.

Für die kühlen Wintermonate eignen sich besonders gut unsere kuscheligen Winterdecken. Mit den speziell an die kühleren Temperaturen angepassten Bettdecken und Kissen von unseren Qualitätsherstellern, wie zum Beispiel Schlaraffia, kommst Du garantiert erholt aus den Federn. Denn das königliche Füllmaterial aus Gänsedaunen sorgt in Deiner Bettdecke für ein angenehmes und atmungsaktives Schlafklima. So kannst Du selbst bei kühleren Temperaturen unbeschwerte Träume genießen.

 

Tolle Schlafprodukte bei Lumizil entdecken:

 

Spart die Zeitumstellung eigentlich Energie?

Diese Frage liegt vielen Menschen auf der Zunge, Dir etwa auch? Wir sagen die Zeitumstellung hat sowohl seine Vor- als auch seine Nachteile. Denn der Sinn hinter der Zeitumstellung war es eigentlich, das natürliche Licht zu nutzen und dabei gleichzeitig Energie zu sparen sowie die Stromkosten zu senken. Mittlerweile ist es jedoch wiederlegt, dass die Umstellung Energie einspart. Die Bundesregierung begründete bereits im Jahre 2005, dass die Bürger im Frühjahr und Sommer Ihre Lichter seltener anknipsen. Jedoch heizen wir in den kühleren Monaten am Morgen mehr. Somit scheint die Uhrumstellung ihren eigentlichen Sinn zu verfehlen.

 

Zeitumstellung was du wissen musst - Lumizil

 

Welche Auswirkungen hat die Zeitumstellung?

Die Uhrumstellung hat so einige tückische Seiten und sorgt für einen regelrechten Mini-Jetlag in unserem Körper. Zahlreiche Menschen klagen nach dem Umstellen der Uhr über Schlafstörungen, einer gestörten Verdauung oder plagen sich mit einer unangenehmen Tagesschläfrigkeit und Gereiztheit herum. Denn jeder von uns trägt eine biologische und individuell eingestellte Uhr in sich, die sich nach der natürlichen Helligkeit anpasst. Wird diese durch das Herumspielen an der Uhr gestört, kommt es bei vielen Menschen zu den oben erwähnten Symptomen. Grundsätzlich muss es aber nicht sein, dass Du von der Uhrumstellung Probleme beim Schlafen bekommst. Wir haben ein paar einfache Tipps für Dich zusammengestellt, mit denen Dir Schlafstörungen  garantiert vom Halse bleiben:

  •   Ein paar Tage vor der eigentliche Uhrumstellung einfach eine Viertelstunde bis zwanzig Minuten später Schlafen gehen.
  •   Ein paar Tage vor der eigentliche Uhrumstellung einfach eine Viertelstunde bis zwanzig Minuten später Schlafen gehen.
  •   Nutze am späten Nachmittag das restliche Tageslicht noch ein wenig zum Spazieren aus. Denn das restliche Tageslicht hilft Dir dabei, Deine innere Uhr auf die dunklere Jahreszeit einzupendeln
  •   Verzichte auf Schlafmittel bei Schlafstörungen. Vielmehr solltest Du beruhigende Tees zu Dir nehmen.
  •   Entspannungsübungen oder „Sportarten“, wie etwa Yoga können sowohl den physischen als auch psychischen Stress mindern, der sich durch die Zeitverschiebung einschleichen kann.

 

Auswirkungen der Zeitumstellung

 

 
Tolle Matratzen jetzt schnell bei Lumizil entdecken:

 

Wo findet die Zeitumstellung überall statt?

Damit Du zukünfit genauestens Bescheid weißt, wo und wann die Zeit überall umgestellt wird, haben wir für Dich eine kleine Übersicht zusammengestellt. In unserer Tabelle erfährst Du auf einen Blick, welche Ausnahmen es gibt:

 

 Zeitumstellung "ja"Zeitumstellung "nein"
Europäische UnionBelgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowenien, Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich Großbritannien, Nordirland und Zypern 
Staaten außerhalb der EUAlbanien, Andorra, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Färöer, Kosovo, Libanon, Liechtenstein, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Norwegen, San Marino, Schweiz, Serbien, Ukraine und VatikanstadtTürkei (seit 2016)
USAHier lautet die Regel: Am zweiten Sonntag im März wird vor- und am 1. Sonntag im November zurückgestellt. In Kanada, Mexiko sowie auf Kuba und auf den Bahamas gelten die gleichen Zeitumstellungsregeln, wie in den USAIn den US-Bundesstaaten Arizona, Hawaii und Teilen von Indiana sowie in Puerto Rico, Guam, den Virgin Islands und American Samoa sowie in Nunavut, Quebec/Ost und der Provinz Saskatchewan gibt es keine Zeitumstellung.
Teile SüdamerikasFindet statt, bis auf ein paar Ausnahmen (siehe rechts)Brasilien, Chile und Paraguay sowie mehrere argentinische Bundesländer, sowie der überwiegende Teil Afrikas wenden die Zeitumstellung nicht an.
AustralienFindet statt, bis auf eine Ausnahme (siehe rechts)Queensland

 

Zeitumstellung Lumizil

 

Wird die Zeitumstellung zukünftig abgeschafft?

Es wird zwar verstärkt über den Sinn von der Uhrumstellung diskutiert. Aktuell sieht es aber noch nicht danach aus, dass sich zeitnah etwas an den Uhrzeiten der Sommer- und Winterzeit bei uns in Deutschland ändern wird. Dennoch kommt die Diskussion langsam ins Rollen, denn mittlerweile gibt es jetzt schon vereinzelte Länder, die ihre Uhren nicht mehr umstellen. So hat beispielsweise die Türkei 2016 die Winterzeit für sich abgewählt. Im September 2016 fiel der Beschluss und so leben die türkischen Einwohner zukünftig das ganze Jahr über nach der Sommerzeit. Dies bedeutet auch, dass das Land in einer anderen Zeitzone liegt, wie etwa Deutschland. Ziel der ganzen Geschichte ist es, das Tageslicht auch in dunkleren Jahreszeiten besser auszunutzen. Beginn der neuen Ära ist am 30. Oktober 2016, denn dann werden die Uhren in der Türkei erstmalig nicht mehr umgestellt. Somit ist uns die Türkei – wenn bei uns in Mitteleuropa Frühling und Sommer ist – künftig ganze zwei Stunden voraus.

 

 

Gut Schlafen trotz Winterzeit?

Du hast Probleme mit dem Schlafen in der Wechselperiode zwischen Sommerzeit und Winterzeit? Wir haben Dir die perfekten kleinen Helferlein zusammengestellt, damit Du ein kuscheliges Wohlfühlpaket zum Schlafen daheim hast. Für ein ultimativ gutes Schlummern kannst Du Dir bei uns Dein Schlafsystem individuell zusammenstellen lassen.

Für einen perfekten Liegekomfort empfehlen wir folgende Produkte:

  •   Frierkatzen können wir unsere Kaltschaummatratzen wie unsere Emil wärmstens ans Herz legen. Diese halten selbst bei kühleren Temperaturen schön mollig warm und bleiben trotz des Bezugs atmungsaktiv.
  •   Für Wärmebären sind Taschenfederkernmatratzen, wie etwa die Taschenfederkernmatratze Basic Moon 7 optimal. Dank der einzelnen Taschenfederkerne staut sich keine unnötige Hitze in der Matratze an und Dein Schlaf wird nicht gestört!

Du möchtest Dir die perfekte Matratze raussuchen? Dann schau bei uns im Blog vorbei. Dort erklären wir Dir Schritt für Schritt, worauf Du bei der Matratzenwahl achten musst!

Stylische Leuchten bei Lumizil entdecken:

 

 

 

 

 

Schwarze Pendellampe über Esstisch
schnell weiterlesen

Schlafstörungen was soll ich tun? Lumizil

Schnell eindösen, tief und fest durchschlafen, topfit wieder aufwachen – das ist wahrscheinlich der Traum von fast jedem von uns. Während die einen kaum bis fünf zählen können, bis sie eingeschlafen sind, haben viele andere Menschen mit Schlafstörungen zu kämpfen. Hartnäckige Schlafprobleme strapazieren nicht nur unsere Nerven, sondern bringen auch gesundheitliche Folgen mit sich.

Aber wieso schlafen wir oft schlecht? Was genau passiert bei Schlafentzug und warum ist Schlaf überhaupt so wichtig? Wir haben dieses komplexe Thema genauer unter die Lupe genommen und klären Dich auf. Außerdem haben wir natürlich hilfreiche Tipps und Tricks für Dich, um Dir das Einschlafen zu erleichtern! Eins können wir Dir jedoch schon vorab verraten: Unser persönlicher Schlafrhythmus lässt sich leichter aus der Bahn werfen, als gedacht.

 

Das passiert beim Schlafen

Wann und wie wir tatsächlich schlummern, steuert unsere innere Uhr. Sie richtet sich nach Tag und Nacht, beziehungsweise Hell und Dunkel. Denn sobald die Dämmerung einbricht, kurbelt unser Körper die Zufuhr des Hormons Melatonin an, was uns müde werden lässt. Sobald die Sonne aufgeht und unser Körper Tageslicht wahrnimmt, wird die Produktion von Melatonin vermindert. Dafür wird umso mehr vom Hormon namens Kortisol ausgeschüttet, was uns wiederum munter macht. Das erklärt auch, warum viele von uns sich im Winter oft schläfrig und energielos fühlen.

Während wir schlafen, ist unser Körper quasi auf eine Art „Stand-By“ gesetzt. Unser Puls und unsere Atmung kommen dabei zur Ruhe. Die Körpertemperatur fährt einige Grade herunter und der Körper erholt sich von den Anstrengungen des Tages. Vor allem aber regeneriert sich auch unser Gehirn. So können Eindrücke, die wir tagsüber gewinnen konnten oder Situationen, die wir erlebt haben, verarbeiten werden – ganz gleich ob positiv oder negativ. Wir tanken neue Energie, speichern wichtige Informationen in unser Langzeitgedächtnis ab und „löschen“ alles Unwichtige.

 

Schlafstadien

Während wir schlummern durchlaufen wir verschiedene Stadien. Auch wenn jeder Mensch unterschiedliche Bedürfnisse hat, sind unsere Schlafstadien jedem von uns durch den Biorhythmus ganz automatisch vorgegeben. Insgesamt gibt es drei verschiedene Phasen:

  • - Leichtschlafphase
  • - Tiefschlafphase
  • - REM-Schlafphase

In der REM-Schlafphase (aus dem englischen Rapid Eye Movement; deutsch: schnelle Augenbewegungen) träumen wir besonders ausgeprägt und lebhaft. Wie der Name schon verrät, werden während dieser Phase die Augen unter dem geschlossenen Lid schnell hin und her bewegt. Früher nannte man dieses Stadium „Traumschlaf“. In der Leichtschlafphase nehmen wir unsere Umgebung noch „leicht“ wahr und lassen uns schneller von störenden Faktoren aufwecken. Die Tiefschlafphase impliziert genau das Gegenteil. Hier lassen wir uns in einen festen, tiefen Schlaf fallen und meist von nichts und niemanden stören. Leicht- und Tiefschlafphase tragen bei vielen Medizinern den Überbegriff NREM-Schlafphase (aus dem englischen Non Rapid Eye Movement; deutsch: keine schnellen Augenbewegungen).

Die verschiedenen Schlafstadien werden jede Nacht mehrfach wiederholt – meist zwischen vier und sechs Zyklen. Bei Erwachsen lösen sich die einzelnen Zyklen oft nach 90 Minuten ab, die REM-Schlafphase hingegen dauert nur circa 20 Minuten. Jede einzelne Phase ist für die vollständige Erholung und die allgemeine Nachtruhe sehr wichtig!

 

 

Darum ist schlafen so wichtig!

Wie wohl wir uns fühlen, welche Leistungen wir am Tag erbringen und wie aufnahmefähig wir sind, hängt oft davon ab, wie wir in der Nacht schlafen. Wachen wir oft auf und haben nicht genügend regenerierende Tiefschlafphasen, sind wir am nächsten Tag erschöpft und alles andere als motiviert. Hast Du ein länger anhaltendes Einschlafproblem oder gar schwere Schlafstörungen, dann ist die Liste der gesundheitlichen Folgen lang. Von:

Matratzen zum Wohlfühlen

Federkernmatratzen

➤ Kaltschaummatratzen

GELTEX ® inside

 

  • ▪ Nachlassender Konzentration über
  • ▪Verminderte Leistungsfähigkeit
  • ▪Schlechte, launische Stimmung
  • ▪Trugwahrnehmungen
  • ▪Störung der Persönlichkeit
  • ▪Muskelverspannungen bis hin zu
  • ▪Bluthochdruck
  • ▪Und vieles mehr.

 

Auch wenn Leute, die von „Schönheitsschlaf“ sprechen, oft belächelt werden, so ist diese Bezeichnung doch sehr zutreffend. Denn während wir schlafen (insbesondere in der Tiefschlafphase) produziert unser Körper vermehrt Eiweißstoffe beziehungsweise Körperzellen. So können mögliche Schäden und Makel des Tages repariert werden. Außerdem lässt genügend Schlaf Deinen Teint strahlen!

 

Studenten und Schüler profitieren ebenfalls von reichhaltigem Schlaf. Denn für den Lernprozess bei Klausuren hilft uns Schlaf das Gelernte besser in unser Langzeitgedächtnis abzuspeichern und sich konzentrierter auf Prüfungen vorzubereiten. Daher lautet unser Tipp: Lieber nicht komplett auf Schlaf verzichten, um bis in die frühen Morgenstunden zu lernen, sondern eher einen gesunden Rhythmus zwischen Schlafen und Lernen finden, um die innere Uhr nicht zu verwirren!

 

 

Traumhaft bequeme Matratzen jetzt bei Lumizil entdecken:

 

Schlafstörungen


Warum lässt sich unsere innere Uhr und unser Schlafrhythmus nur so leicht aus der Bahn werfen? Stress, Ängste, falsche Ernährung, Schichtarbeit, lange Feiernächte oder Reisen in verschiedene Zeitzonen sind hierfür die häufigsten Ursachen. Eine Vielzahl an

Menschen leiden unter Schlafstörungen. Oft ist jedoch die eigene Psyche daran schuld. Wir leben ständig unter Stress, rennen von einem zum nächsten Termin und lassen uns vom Alltag beherrschen. 

Sobald wir uns hinlegen und endlich zur Ruhe kommen wollen, fangen die Gedanken an zu rotieren. Vielen fällt es dann schwer, Sorgen Beiseite zu schieben, um an etwas Schönes zu denken. Nur die Wenigsten beherrschen das Verdrängen von Ängsten und Gedanken. Dafür haben wir den perfekten Beispielsatz: „Denke nicht an einen pinken Elefanten! Denke nicht an einen pinken Elefanten!“ Was passiert? Richtig: Vor Deinen Augen steht nun wahrscheinlich ein extragroßer, knallig pinker Dickhäuter. Einige Ursachen der eigenen Schlafstörungen lösen sich mit der Zeit meist ganz von alleine. Bei anderen tiefergehenden Angstzuständen oder gar depressiven Verstimmungen, solltest Du aber unbedingt einen Arzt aufsuchen. Solltest Du Dich glücklich, zufrieden und Dich rundum wohlfühlen, aber dennoch unter Schlafstörungen leiden, dann hilft es oft seinen Tagesablauf genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Gründe für Schlafentzug

Den Ursachen für die eigenen Schlafstörungen kann erstmal jeder selber versuchen auf den Grund zu gehen. Hilfreich ist hier oft ein kleines Aktivitäten- und Ernährungstagebuch. Hast Du Dir zum Beispiel nach Deinem Abendessen noch einen koffeinhaltigen Kaffee oder einen kleinen Espresso gegönnt? Einige können das sehr gut vertragen, andere dagegen liegen danach sehr lange wach im Bett. Ebenso können schwarzer Tee und Cola am späten Nachmittag oder Abend wachhalten.

Der Abbau von Koffein hält Deinen Körper schließlich zwei bis sechs Stunden auf Trab. Kläre zudem ab, ob in Deinen Medikamenten Koffein enthalten ist. Solltest Du dazu neigen abends sehr deftig, fettig oder scharf zu essen, könnte das auch ein mögliches Kriterium für Schlafprobleme sein. Diese Speisen strengen die Verdauung zu sehr an, sodass Dein Körper nicht zur Ruhe kommt. Jedoch auch zu wenig Essen kann zu Schlafstörungen führen.

Ein leerer Magen lässt Deinem Körper nämlich ebenfalls keine Ruhe! Alkoholische Getränke lassen viele Menschen zwar schnell einschlafen, jedoch nur sehr schlecht durchschlafen. Grund hierfür sind Mundtrockenheit, Schweißausbrüche, Durst sowie Kopfschmerzen. 


Auch die tägliche Bewegung hat einen großen Einfluss auf unser Schlafverhalten. Sport ist im Allgemeinen sehr wichtig für unsere Gesundheit. Gerade für einen Büroalltag, der überwiegend sitzend verbracht wird, ist es von großer Bedeutung, einen Ausgleich zu finden. Sonst gehst Du unausgeglichen ins Bett, was unter anderem Deine Psyche unterschwellig belastet. Dies wiederum kann dazu führen, dass sich Deine Gelenke versteifen. Nur kurz vor dem Schlafen gehen solltest Du auf sportliche Aktivitäten verzichten, da Dein Körper sonst auch im Bett auf volle Power geschaltet ist.

 

Muskelverspannungen können Deinen Körper auf Hochtouren halten. Vor allem im Rücken-, Kopf- und Nackenbereich sind diese besonders hartnäckig. Grund hierfür sind manchmal falsche Bewegung oder äußere Einwirkungen, manchmal führen die Ursachen jedoch auch direkt ins eigene Schlafzimmer. Denn immerhin verbringen wir dort ein Drittel unseres Lebens und sollten besonders hier auf Qualität achten. Qualitativ gute Matratzen sowie ausgezeichnete Kopfkissen, die sich perfekt Deinen Bedürfnissen anpassen, betten Dich besonders gut und lösen oftmals sogar Deine Verspannungen!

Tollen Kopfkissen jetzt schnell bei Lumizil entdecken:

 

 

Unsere Empfehlung an Dich:

Die Geltex Physio ZXx Kaltschaummatratze für eine optimale Körperanpassung ohne Druckstellen und Schmerzempfinden.

Schlaraffia Geltex Physio in unterschiedlichen Koerperzonen fuer noch bessern Schlaf

Ein Schlaraffia Kissen Care Komfort, das sich sanft um Ihren Nacken schmiegt und den Kopf perfekt absinken lässt.

Schlaraffia Kissen Care Komfort fuer eine bessere Kopf Unterstuetzung

Die häufigsten Schlafstörungen verursachen jedoch seelische Probleme wie Ängste und Sorgen. Viele, die bereits unter Einschlafproblemen leiden, setzen sich schon vor dem zu Bett gehen unter Druck und zwingen sich zum Schlafen. Und genau das bewirkt leider oft das Gegenteil.

Lasse Dich von unseren Matratzenexperten beraten per Telefon unter 0561 - 941 882 39 oder via Kontaktformular. Wir finden gemeinsam mit Dir heraus, welches die für Dich perfekte Matratze sowie das ideale Kopfkissen für Deinen gesunden Schlaf ist!

Den richtigen Schlafrhythmus finden

Du bist noch auf der Suche nach Deinem ganz persönlichen Schlafritual? Probiere es doch einmal mit unseren nachfolgenden Tipps aus und lasse Dich überraschen, wie leicht guter und erholsamer Schlaf zu finden ist.

  • Versuche Dich vor dem zu Bett gehen voll und ganz zu entspannen
  • Trink ein Glas Milch, einen Kräutertee oder lese ein paar Seiten aus Deinem Buch vor dem Schlafen. Sieh dies als ein Einschlafritual an, so signalisierst Du Deinem Körper, dass es Zeit ist, zur Ruhe zu kommen
  • Feste Schlafenszeiten helfen dem Körper wieder einen richtigen Schlafrhythmus zu finden (Kleiner Tipp am Rande: Manche Smartphones haben mittlerweile eine „Schlafenszeit“-App integriert, bei anderen kannst Du eine separate App herunterladen, die Dich täglich daran erinnert, wann Deine perfekte Schlafenszeit ist)
  • Schaue, wenn Du im Bett liegst nicht auf die Uhr und setz Dich nicht unter Druck. Versuche durch Atem- oder Entspannungsübungen vom Alltag loszulassen. Selbst wenn Du nicht einschlafen kannst, solltest Du Dich über ein paar entspannte Stunden im Bett freuen, in denen Du Kraft tanken kannst – so lässt Du erst gar keinen Druck entstehen!

 

Tipps zum Einschlafen bei Jetlag

 

Du hast schon öfters mit einem fiesen Jetlag zu kämpfen gehabt? Wir zeigen Dir, was Du nach dem nächsten Flug besser machen kannst. So stehen Dir  garantiert erholsame Nächste bevor, trotz langem Flug!

Schlafstörung bei Jetlag was tun?

 

  • Passe Dich den verschiedenen Zeitzonen an und stelle je nach Reiseziel Deinen Wecker schon einige Tage vor Urlaubsantritt um. Sich langsam an die Zeitzone heranzutasten bewirkt meist wahre Wunder!
  • Unsere praktischen Reisekissen helfen Dir übrigens super, auch im Flieger ein Nickerchen zu machen!

 

Du hast noch Fragen? Zögere nicht, wir freuen uns, Dir weiterhelfen zu können! Ruf uns einfach unter 0561 - 941 882 39 an, wir sind von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr an, sowie samstags von 10 bis 19 Uhr für Dich da. Du erreichst uns natürlich auch über unser Kontaktformular und per WhatsApp: 0176 - 156 110 11. Wir freuen uns auf Dich!

schnell weiterlesen

Moondfinsternis Lumizil

 Am Freitag, den 16.09.2016, ist die nächste Mondfinsternis 2016! Deshalb ist es an der Zeit, den Mond einmal näher zu betrachten. Was hat es denn eigentlich mit ihm auf sich? Der Mond ist mit einer Größe von 2.476 km Durchmesser ja keine kleine Kugel, die wir da nachts am Himmel stehen sehen. Auch wenn der Mond 384.403 Kilometer von der Erde entfernt ist, vermuten wir Menschen, dass er einen großen Einfluss auf uns hat. Und obwohl wir zum Mond heutzutage nicht mehr lange brauchen, denn man fliegt mit Hightech Raumschiffen nur an die 70 Stunden dorthin, leisten sich doch nur wenige einen Abstecher zum Mond.

So lange es den Menschen gibt, gibt es Mythen über diesen leuchtenden Ball. Von Mondphasenkalendern bis Werwolf-Mythen zum Vollmond ist uns so einiges über den Mond bekannt. Aber was ist wahr und was falsch?

 

Tiere und der Mond

Während es bei marinen Würmern schon erwiesen ist, dass sie sich komplett auf den Mond verlassen und nach Mondphasen ihre Reproduktion ausrichten, tappen wir bei den Menschen noch im Dunkeln. Durch künstliches Mondlicht lassen sich diese Würmchen umpolen. Auch Zuckmücken richten ihre Fortpflanzung am Mond aus.

 

Mondfinsternis - Lumizil

 

Andere eigentlich tagaktive Tiere nutzen den Mond gerne, um auch nachts auf Nahrungssuche zu gehen. Auch interessant sind Appetitschwankungen bei Termiten, die je nach Mondstand variieren. Bei Neumond sind sie besonders aktiv. Bei vielen Tieren vermuten Wissenschaftler, dass der Erdmagnetismus eine stärkere Auswirkung hat, als der Mond direkt. Ansonsten sind keine Mondtiere bekannt. Aber der Mond wird bei Tieren gerne als Zeitmesser verwendet, wenn es beispielsweise um das Ablegen von Eiern geht. Gerade Meerestiere achten darauf, weil das Wissen um Ebbe und Flut für sie ein wichtiger Faktor für das Überleben ist. 

 

Pflanzen und der Mond

Das Säen und Düngen wird bei etlichen Hobbygärtnern nach dem Mondkalender bewerkstelligt. Dass dies zur Verbesserung der Ernte oder zu mehr oder besserem Wachstum beiträgt, kann wissenschaftlich nicht bestätigt werden. Ein Forscher will in verschiedenen Saatzyklen bei bestimmten Pflanzen einen Zusammenhang in Qualität und Ertrag zum Mond festgestellt haben, allerdings keinen mit Tierkreiszeichen (werden gerne mit Mondkalendern zusammen verwendet, findet sich in der Astrologie und im Aberglauben wieder).
Dabei wurde beobachtet: Möhren, die ein bis drei Tage vor dem Vollmond ausgesät wurden, brachten "statistisch gesicherte Mehrerträge" von bis zu 14 Prozent – und zwar in allen Jahren. Zudem war die Qualität der Vollmond-Möhren besser und sie ließen sich länger lagern. Hingegen waren Möhren, die unmittelbar vor und nach Neumond ausgesät wurden, weniger gut haltbar. Dem entgegengesetzt verhielten sich Kartoffeln, die parallel zu den Möhren gepflanzt wurden: Kamen sie bei Vollmond in den Boden, war die Ernte um 11 Prozent geringer als bei Neumond-Kartoffeln. Die höchsten Erträge - plus 16 Prozent - gab es, wenn der Mond der Erde bei der Pflanzung am nächsten war.
Buschbohnen brachten am meisten Ertrag, wenn sie zum Mondhöchststand und bei größter Erdnähe gesteckt wurden. Am besten wuchsen Radieschen, die in der ersten aufsteigenden Mondperiode und bei größter Erdnähe ausgesät wurden. Das alles hängt aber wahrscheinlich mehr mit dem Licht des Mondes zusammen, als mit mythischen Kräften.

Wie beeinflusst der Mond uns Menschen?

Mythen rund um den Mond halten sich erstaunlich gut, obwohl kaum etwas wissenschaftlich bewiesen wurde. Vermutlich sind der Glaube an Mondkalender und Vollmondschlafstörungen deshalb noch so präsent, weil sie nie deutlich wiederlegt worden sind. Denn einig oder sicher sind sich die Wissenschaftler bis heute nicht. Da sie auch die Befürchtung haben, in die Esoterik-Schiene gesteckt zu werden, widmen sich wenige Forscher wirklich dem Thema Mond und dessen Wirkung auf den Menschen. In den Studien der letzten Jahre sind die Wissenschaftler zu verschiedenen Ergebnissen gekommen.

 

Mondzyklus - Lumizil

 

Während inzwischen drei Studien eine verkürzte Schlafzeit und Schwierigkeiten beim Einschlafen bei Erwachsenen und Kindern während eines Vollmonds bestätigt haben, glauben andere Forscher nicht an dieses Ergebnis. Der Schweizer Leiter der Universität für Chronobiologie Christian Cajochen besteht auf eine Vereinheitlichung des Schlafrhythmus und berücksichtigt dies natürlich auch bei seiner Studie. Er meint, dass nur so die Ergebnisse auch wirklich aussagekräftig sind.

Andere Wissenschaftler kreiden bei seiner Studie jedoch an, dass seine Studiengruppe von 33 Probanden nicht aussagekräftig wäre. Also offiziell wird jeglicher Einfluss des Mondes auf den Menschen noch als Mythos oder Aberglaube abgestempelt. Der hohe Lichteinfall des Mondes zu Vollmond kann die Schwierigkeiten beim Schlafen durchaus erklären. Der Körper richtet seinen Wachzustand am Licht aus. Bei Vollmond tut er sich aufgrund des Lichtes schwer, müde zu werden. Kaum verwunderlich, denn der Vollmond ist 12x heller als normale nächtliche Lichtverhältnisse.

Mythen wie eine steigende Kriminalitätsrate bei Vollmond oder vermehrter Wahnsinn in dieser Zeit konnte bisher nicht wissenschaftlich bestätigt werden. Hier wird davon ausgegangen, dass man Verbindungen herstellt, die nur zufällig existieren. Denn wir Menschen neigen dazu, zeitliche Übereinstimmungen allein bereits als Zusammenhang zu sehen.

Manche nehmen auch an, dass es am Zyklus der Frau, der 28 Tage beträgt und den Mondphasen ein Zusammenhang besteht, da sich das Zeitfenster überschneidet. Allerdings sind 28 Tage nicht die Norm für den weiblichen Zyklus und außerdem würde das nur auf Menschen zutreffen und bei Tieren wieder vollkommen anders sein.

Tollen Kopfkissen jetzt schnell bei Lumizil entdecken:

 

Wie wird der Schlaf von Babys vom Mond beeinflusst?

Bei der Untersuchung vom Schlaf der Babys in Bezug auf den Mond wurde lediglich folgendes festgestellt: In den Tagen um den vollen Mond schlafen Babys im Durchschnitt fünf Minuten weniger als sonst. Ob diese geringe Zeitspanne wirklich aussagekräftig ist? Auch hier ist die selbsterfüllende Prophezeiung der Eltern, wenn sie bewusst darauf achten, ob ihr Baby bei Vollmond schlechter schläft, ein Trugschluss. Ein unruhiger Schlaf kann auf den vermehrten Lichteinfall zurückzuführen sein.

Wie wird der Schlaf von Babys vom Mond beeinflusst?

 

Warum kann ich bei Vollmond nicht schlafen?

Forscher gehen hier von einer „selbsterfüllenden Prophezeiung“ aus. Wird an Vollmond ein schlechter Schlaf oder Schwierigkeiten beim Einschlafen festgestellt, wird der Mond als Ursache hergenommen. Denn man sagt ja, dass Vollmond zu Schlafstörungen führen kann. Wird das dann im Laufe des Lebens immer wieder bei Vollmond beobachtet, fühlt man sich in der These bestätigt und wird den Vollmond fürchten.

Im Kopf stellt man sich auf schlechten Schlaf ein. Kennst Du den Stress, wenn Du davon ausgehst, nicht einschlafen zu können und dann tatsächlich nicht einschlafen kannst? Genau so verhält es sich wohl auch an Vollmonden. Der Schlaf des Menschen ändert sich auch nicht mit zunehmendem oder abnehmendem Mond.

Tollen Schlaf jetzt schnell bei Lumizil entdecken:

Wann ist die nächste Mondfinsternis?

Die nächste Mondfinsternis ist bereits am Freitag, den 16.September 2016. Ab 19.55 schiebt sich die Sonne vor den Mond. Es ist allerdings eine Halbschattenmondfinsternis, also steht der Mond nicht im Kernschatten sondern im Halbschatten der Sonne. Das bedeutet, dass der Mond also teilweise nicht mehr von der Sonne angestrahlt wird.

 

Mondfinsternis - Lumizil

 

Diese kann man ganze zwei Stunden mit bloßem Auge oder Fernmessgeräten sowie Kameras beobachten. Erst etwa um die Mitte der Mondfinsternis, um 20:54 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ), könnte eine leichte Abschattung am oberen Mondrand zu erahnen sein - der Mond steht dann zu 93% seines Durchmessers im Halbschatten. Ein Teil des Mondes ist dann kurze Zeit nicht mehr sichtbar. Um 22 Uhr ist der Mond wieder vollständig am Himmel zu sehen.

Hier der zeitliche Ablauf im Überblick:

ZEITPLAN DER MONDFINSTERNIS AM 16.09.2016
Eintritt in Halbschatten (1. Kontakt):18.55 Uhr MESZ
Mondaufgang (50°N 10°E):19.30 Uhr MESZ
Sonnenuntergang (50°N 10°E):19.30 Uhr MESZ
Sichtbarkeitsbeginn (SB):19.50 Uhr MESZ
Ende der bürgerlichen Dämmerung (50°N 10°E):20.03 Uhr MESZ
Ende der nautischen Dämmerung (50°N 10°E):20.42 Uhr MESZ
Finsternismitte:20.55 Uhr MESZ
Ende der astronomischen Dämmerung (50°N 10°E):21.22 Uhr MESZ
Sichtbarkeitsende (SE):22.00 Uhr MESZ
Austritt aus dem Halbschatten (2. Kontakt):22.54 Uhr MESZ
Sonnenaufgang (50°N 10°E):06.59 Uhr MESZ
Monduntergang (50°N 10°E):07.32 Uhr MESZ

Die nächste Mondfinsternis – wieder eine Halbschattenfinsternis – wird am 11.2.2017 stattfinden.


Weltweit tritt eine Mondfinsternis alle 17 Monate auf und laut Statistik alle 360 Jahre an Ihrem Wohnort. Jedoch können Sie immerhin alle zwei bis drei Jahre den roten Mond sehen, bei der zwar auch der Mond im Schatten der Sonne steht, da die Erde aber Licht von der Sonne reflektiert, wird der Mond damit bestrahlt. Eine Halbschattenfinsternis kann sogar mehrmals im Jahr auftreten. Also kommt man auf durchschnittlich 24.336 Finsternisse pro Jahr, wenn man alle und nicht nur die totale Finsternis zählen möchte.

Mondfinsternis - Lumizil

 

Egal ob Vollmond oder Mondfinsternis, nun wissen wir, dass uns zumindest der Mond nicht um unseren Schlaf bringen kann, wenn wir die Vorhänge gut zuziehen. Was ein viel größerer Faktor für schlechten Schlaf ist, ist die falsche Matratze. Prüfe am besten, ob Deine Matratze zu Dir und Deinen Schlafgewohnheiten passt und kauf Dir nur hochwertige Qualitätsware wie zum Beispiel von Schlaraffia oder f.a.n.Frankenstolz. Wir bei Lumizil haben das beste Angebot zum günstigsten Preis!

Traumhaft bequeme Matratzen jetzt bei Lumizil entdecken:

 

schnell weiterlesen

Lumizil in Kassel

Wuhuu – wir haben für Dich den ersten begehbaren Leuchten Onlineshop möglich gemacht! Denn mal ganz ehrlich: Wer kauft schon gern die Katze im Sack? Eben, niemand! Also kannst Du zukünftig mitten im Herzen Kassels Deine Leuchten live in Action sehen und anschließend ohne Wartezeit direkt mit nach Hause nehmen. Was Du sonst noch so für Vorteile mit Lumizil bei Möbel Schaumann hast, verraten wir Dir hier >>

schnell weiterlesen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial