Beliebte Artikel

Boho Interior

Ciao Wohn- und Einrichtungsregeln und hallo kreatives alles-ist-erlaubt-Zuhause! Beim Boho Style wohnen gibt’s kein “das passt nicht zusammen”. Denn erst der unperfekte Look macht Dein unkonventionelles Wohnen perfekt! Du kannst Dich mit Deinen Wohnideen und Einrichtungsplänen völlig austoben und musst nicht darauf achten, Möbel aus derselben Serie zu kaufen. Denn viel wichtiger als welche Accessoires zusammen passen, ist, was eigentlich zu Dir passt! 

Vor allem Freigeister lieben den andersartigen Look und den Inbegriff von Zwanglosigkeit beim Hippie Stil. Doch woher kommt der Boho Look eigentlich und was zeichnet ihn aus? Wir zeigen Dir, wie Du den coolen Hippie Chic in Deine Wohnung bringst! 

 

Wofür steht Boho?

Boho steht als Abkürzung für “Bohème” oder auch “Bohemian“. Der Begriff basiert auf einer sozialkritischen Auflehnung gegen das steife und langweilige Bürgertum. Ziel der damaligen Bewegung war es nicht nur den bürgerlichen Steifhans zu verärgern, sondern auch einen fröhlichen Lebensstil zu leben, das zu tun, worauf man Lust hat und sich nicht der Norm zu beugen. Vor allem Künstler, Philosophen und Dichter waren Teil dieser Auflehnung und sorgten so für kreativen Freiraum.

 

Woher kommt der Boho Style?

Tatsächlich ist der Boho Style nicht erst seit kurzem in Mode gekommen. Ursprünglich kommt der Look sogar aus dem 15. Jahrhundert und wurde durch die aus Böhmen stammenden Roma geprägt. Diese fuhren in kunterbunten Wägen durch das Land und verkörperten eine unbeschwerte Lebensart.

Seit den 60er und 70er Jahren wurde der Boho Style von den Bohémiens neu entdeckt und hieß kurzzeitig “Hippie Chic“. Also gab es damals schon nicht nur wilde Klamotten, sondern auch bunte Einrichtungsstile in den coolsten Wohngemeinschaften. In den 90ern fand der Boho Style für die Wohnung jedoch erst den populären Look, den wir heute kennen. 

Heute ist der Boho Style für Deine Wohnung immer noch bunt gemixt und unkonventionell, aber natürlich auch etwas moderner. 

 

Boho Zimmer mit Hängematte

 

Boho Style für Deine Wohnung – 10 Tipps und Tricks

Du bist ein Freigeist und möchtest den Boho Style auch in Deine Wohnung bringen? Auch wenn es an sich keine Regeln bei diesem Wohntrend gibt, zeigen wir Dir einige Tipps und Tricks für den stylishsten Boho Chic bei Dir Zuhause.
 

1. Deko im Boho Look

Den besonderen Charme bekommt Dein Hippie Zimmer erst, wenn viele verschiedene Accessoires aufeinander treffen. Jede Dekoration erzählt eine andere Geschichte und zaubert eine tolle Stimmung. Es dürfen also gerne auch Einflüsse aus fremden Kulturen, verschiedene Farben und Stil-Mixe in einem Zimmer zusammen treffen. Du musst Dich auch nicht auf lediglich ein oder zwei Deko-Accessoires beschränken, sondern kannst ganz kunterbunt alles zusammen stellen – so wie es Dir am besten gefällt. Und keine Sorge: Durch die persönliche Note wirkt das Zimmer nicht gleich zu sehr vollgestellt. 

Must-Haves in Sachen Boho Deko sind Bilder mit Tiermotiven, Kerzen, bunte Kissen, Teppiche mit Fransen, Kuscheldecken und Bettwäsche in fröhlichen Mustern. Egal ob Batik, im Patchwork-Style, Ethno- oder orientalische Muster – mit diesen Accessoires liegst Du voll im Trend. Am besten wählst Du on top noch natürliche Materialien wie Holz, Rattan oder Leinen. 

 

2. Die besten Boho Farben

Boho Möbel in bunt sind ein echter Hingucker. Doch welche Farben eignen sich am besten? Da der Boho Style für Deine Wohnung eher auf natürliche Materialien zurückgreift, sind erdige Töne wie gemacht für den Hippie Charme. Die beste Kombi schaffst Du mit natürlichen Nuancen und auffälligeren, fröhlicheren Farben. Mixe also erdige Kaki-, Beige-, Baun- oder Olivtöne mit Farben wie Violett, Türkisblau, Sonnenblumengelb, Bordeauxrot oder auch Palmengrün. 

 

Boho Style Silmixe

 

3. Stilmixe für Dein Boho Style wohnen

Genauso ungebunden wie Du mit der Deko Vielfalt im Boheme Style bist, kannst Du Dich mit den verschiedenen Stil-Kombis der Möbel austoben. Egal ob Retro gepaart mit Vintage, Modern mit Skandi-Chic, Landhaus mit ein wenig Industriell – hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Besonders viele unterschiedliche Lampen in Deinem Hippie Zimmer geben Dir cooles Licht und haben einen noch cooleren Effekt auf Deine Stimmung. Doch beachte: Viele sehen sich bei mehr als drei verschiedenen Stilen in einem Raum schnell an ihrer Boho Einrichtung satt. 

Unser Bohemian-Chic-Tipp: Vintage-Möbel aus verschiedenen Epochen geben Dir nicht nur einen einzigartigen Look, sondern sorgen auch für einen besonders schönen Charme. Der Used-Look ist hier absolut erwünscht und zieht alle Blicke auf sich!

 

4. Flowerpower für Deine Hippie Wohnung

Blumenmuster sind natürlich besonders beliebt für den Bohostyle. Egal ob als Bettwäsche oder Wandbilder mit Flower-Print – sie alle fügen sich perfekt in Deine Hippie Wohnung ein. Doch um richtige Flowerpower zu versprühen, gehört zu einer Wohnung im Bohostyle ein schönes, buntes Bouquet – am besten frisch zusammen gepflückt.

 

Schlafzimmer mit Blumen Bettwäsche und grauen Wänden

 

5. Boho Style Materialien

Auch bei den Boho Style Materialien gilt wieder: Prinzipiell ist alles erlaubt. Es gibt kein richtig oder falsch, Du darfst alles bunt zusammen mixen. Die Hauptsache ist aber, dass Du auf natürliche Materialien setzt. Egal ob Felle, Leder, Holz, Beton oder Rattan – mit diesen Materialien kreierst Du eine traumhafte Wohnung im Hippie Style.

 

6. Es werde grün!

Zimmerpflanzen, Zimmerpflanzen und noch mehr Zimmerpflanzen – wenn Deine Wohnung so richtig schön grün ist, bekommst Du einen tolle naturverbundene Atmosphäre. Auch hierbei kannst Du Deine Pflanzen-Pracht wieder bunt zusammenwürfeln. Wie wäre es mit ein paar Kakteen, Monstera oder Sukkulenten?

 

Viele Pflanzen in der Wohnung

 

7. Makramee im Boho Chic Style

Markamee ist eine besondere orientalische Knüpftechnik, mit der Textilien und Deko-Accessoires hergestellt werden. Zum Beispiel Wandteppiche, Hängestühle oder auch Pflanzen-Halterungen. Dekoration aus Makramee ist ein tolles Highlight für jede Hippie Wohnung.

 

8. Zartes Licht im BohostyleZartes Licht Boho Wohnung

Zum Bohostyle passt perfekt eine dezente, warme Beleuchtung. Diese kannst Du insbesondere durch verschiedene Lichtquellen wie LED-Stripes, Tisch-, Steh– oder Wandlampen sowie vielen Kerzen kreieren. Besonders stilvoll sind Leuchten, die Dir durch ihr Design herrliche Lichtspiele zaubern. Echtwachs-LED Kerzen, die durch ihr Lichtflackern täuschend echt aussehen, sind außerdem nicht nur schön, sondern sie schenken Dir auch viele Jahre eine traumhafte Bohl-Beleuchtung.

 

 

 

9. Effekte von Kristallen und Mineralen

Du möchtest ein tolles spirituelles Flair mit bei Dir einziehen lassen? Dann sind Steine, Kristalle und Minerale die perfekte Boho Style Deko. Egal ob einfache Kristalle oder kleine Stein-Brunnen, vielleicht sogar mit einer Buddha-Figur – Du wirst sehen, dass direkt eine spirituelle Atmosphäre in Deiner Wohnung liegt.

 

10. Deine Must-Haves!

Die Must-Haves für Deine Wohnung im Bohostyle sind:
• Hängestuhl, Hängematte oder Sitzsack
• Kerzen und weitere dezente Beleuchtung
• Tolle Bilder für eine persönliche Note
• Traumfänger
• Bunte Wohn-Accessoires wie Bettwäsche, Kissen oder Wandbilder

 

Du hast noch Fragen zum Thema Boho Style wohnen? Dann zögere nicht und schreib uns an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter!

schnell weiterlesen

Kleines Kinderzimmer einrichten

Kinder sind die wichtigsten Menschen der Welt. Sie sind unsere Zukunft und unsere kleinen Goldschätze. Deshalb ist das Kinderzimmer ein besonders wichtiger Ort, der nur oft nicht groß genug ist, um alles unterzubringen. Dennoch ist es wichtig, dass alles, was Deine Kinder brauchen um herauszufinden, wer sie sind und um ihre kleine Welt um sich herum zu entdecken, darin enthalten ist. Wir zeigen Dir, wie Du ein kleines Kinderzimmer bestmöglich einrichten kannst, um Deinen Kindern viel Freude beim Entdecken zu schenken und ihnen ein kleines, aber feines Spielparadies zu zaubern.

1. Funktionen des Kinderzimmers bestimmen

Als erstes musst Du festlegen, wofür das Kinderzimmer genutzt werden soll. Im Idealfall sollte ein Kinderzimmer zum Entspannen, Anziehen, Wickeln, Schlafen, Spielen und Lernen sein. Doch je nach Raumgröße, kann manchmal nicht alles zusammen im selben Zimmer stattfinden. Schlafen ist natürlich ein Muss im Kinderzimmer. Jedoch kannst Du Dir überlegen, ob das Spielen oder auch das Lernen in einen anderen Raum verlegt werden kann. Setze Prioritäten und lass nur das Wichtigste mit im Kinderzimmer einziehen. Eine Wickelkommode findet zum Beispiel manchmal auch im Badezimmer oder der Kleiderschrank im Flur Platz.

2. Teile das Kinderzimmer in verschiedene Zonen

Kinder haben eine Menge in ihren Kinderzimmern zu tun. Deshalb solltest Du beim kleine Kinderzimmer einrichten darauf achten, dass Du den Raum in mehrere Zonen unterteilst. Die drei wichtigsten Bereiche im Kinderzimmer sind die Schlaf-, Lern- und Spielzone – diese solltest Du unbedingt berücksichtigen, wenn Du Dein kleines Kinderzimmer platzsparend einrichten möchtest.

Die unterschiedlichen Zonen machen den Raum optisch größer und sorgen dafür, dass Deine Kids sich wohler fühlen. Um die Zonen deutlicher zu kennzeichnen, eignen sich ideal verschiedene Wandfarben. Der Bereich in dem der Schreibtisch steht, sollte hell und freundlich sein. Am besten Du verwendest hier ein schönes Weiß, denn gutes Licht und helle Farben steigern die Konzentration und lenken nicht so schnell ab. Der Entspannungs- und Schlafbereich kann eine schöne helle Farbe haben, während die Spielzone nach Lust und Laune bunt gestaltet werden kann.

Unser Tipp für kleine Kinderzimmer: Wer die Spielzone bunt gestalten, aber nicht gleich die ganze Wand farbig streichen möchte, der kann diese einfach mit kunterbunten Kinderbildern verzieren – am besten natürlich selbst gemalt. So können Deine Kids nicht nur ihre Kreationen präsentieren, sondern sich immer wieder von ihren eigenen Werken neu inspirieren lassen. Das hat einen tollen und kreativen Lerneffekt!

Kleines Kinderzimmer durch verschiedene Wandfarben in Zonen einteilen

3. Die richtigen Möbel für ein kleines Kinderzimmer

Der große Vorteil beim kleine Kinderzimmer einrichten? Kinder brauchen natürlich nur kleine, dezente Möbel. Ein kleines Bett kannst Du zum Beispiel im Handumdrehen mit einer Tagesdecke in eine gemütliche Sitzecke verwandeln. Oder wenn Du Dir mehr Platz schaffen möchtest, kannst Du mit einem Hochbett kleine Kinderzimmer optimal einrichten. Untendrunter hast Du eine Menge Platz – zum Beispiel für einen Schreibtisch oder eine kleine Spielecke. Der Kleiderschrank oder auch das Aufbewahrungsregal sollten eher in die Höhe als in die Breite gehen. So sparst Du Platz und hast trotzdem möglichst viel Stauraum.

4. Helle Wandfarben vergrößern Deinen Raum optisch

Wenn Du das Kinderzimmer in verschiedene Zonen unterteilst, kannst Du ruhig verschiedene Farbtöne verwenden. Achte jedoch darauf, dass Du helle Farbnuancen wie Weiß oder Pastelltöne wählst. Helle Räume wirken optisch größer und Wandbilder, Spielzeug, Bücher oder auch Teppiche bringen ohnehin kräftige Farben ins Zimmer.

Helle Wandfarben für kleine Kinderzimmer

5. Je mehr Licht, desto mehr Raum

Nicht nur eine helle Wandfarbe, sondern natürlich auch mehr Licht sorgen für hellere und somit optisch größere Räume! Achte also unbedingt darauf, dass keine dunklen Vorhänge das Kinderzimmer-Fenster versperren und dass genügend Lichtquellen im Raum angebracht sind. In ein kleines Kinderzimmer passen gut und gerne bis zu fünf verschiedene Leuchten. Zum Beispiel empfiehlt sich immer eine Deckenleuchte, die für eine Grund-Helligkeit im Raum sorgt. Außerdem ist eine Nachttischlampe oder eine Leuchte, die direkt über dem Bett befestigt ist, sehr wichtig für einen ruhigen Schlaf. Eine Schreibtischlampe fördert die Konzentration und verschafft Deinen Kids genügend Helligkeit beim Lernen. Eine kleine Steckdosenleuchte sorgt dafür, dass Dein Kind auch im Dunkeln den Weg zur Tür findet. Außerdem sollten indirekte Lichtquellen für mehr Gemütlichkeit und Wandleuchten mit coolen Motiven in keinem Kinderzimmer fehlen.

6. Flexible Möbel und Spiel-Elemente verwenden

Was wäre nur eine Kindheit ohne Spiele? Spielzeug ist das A und O im Kinderzimmer. Außerdem bedeutet Spielen für Deine Kids stetiges Lernen und gibt ihnen die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Wenn Du jedoch Dein kleines Kinderzimmer einrichten möchtest und dabei feststellst, dass nicht genügend Platz für eine Spielecke vorhanden ist, dann solltest Du Dir eine flexible Option überlegen. Zum Beispiel kannst Du eine Kiste zur Spielkiste ernennen, in der kleine Actionfiguren, Barbies und mehr hineinpassen. Verstauen kannst Du sie in einem Schrank im Flur, Wohnzimmer oder in jedem anderen Raum, in dem Platz ist.

Alternativ kannst Du natürlich auch Elemente zum Spielen verwenden, die keinen Platz auf dem Boden einnehmen. Wie wäre zum Beispiel eine kleine Kletterwand im Kinderzimmer oder eine kleine Türrahmenschaukel, damit die Kleinen auch im Kinderzimmer aktiv werden können?

Zumindest im Vorschulalter kannst Du außerdem anstatt einem festen Schreibtisch einen kleinen Klapptisch verwenden, den Du ganz einfach wegräumen und platzsparend verstauen kannst, um eine größere Spielwiese zu haben. Auch Sitzsäcke sind tolle flexible Sitzmöglichkeiten, die ganz einfach zu verstauen sind. Es gibt viele schöne Möbel für Dein kleines Kinderzimmer, die nicht viel Platz einnehmen und zusätzlich kleine Kinderherzen höherschlagen lassen.

7. Ordnung halten und regelmäßig aussortieren

Ein Kinderzimmer ist ein Chaos-Magnet. Hier wird auf kleinstem Raum geschlafen, getobt, gespielt, gelernt und entspannt. Da kann sich natürlich schnell einmal ein wenig Unordnung anhäufen – doch das wiederum bedeutet noch weniger Platz, als man eh schon hat. Deshalb ist regelmäßiges Aufräumen hier das A und O. Wenn Du Dein kleines Kinderzimmer einrichten möchtest, solltest Du schon fest einplanen, was Du wo unterbringen möchtest. Stelle sicher, dass genügend Aufbewahrungsmöglichkeiten vorhanden sind – egal ob diese sich im Kinderzimmer oder in einem anderen Raum befinden.

Außerdem ist es gerade beim kleine Kinderzimmer einrichten wichtig, dass regelmäßig aussortiert wird. So sparst Du Platz und lagerst immer nur das Wichtigste. Die Winterkleidung hängt zum Beispiel im Sommer im Schrank? Dann raus damit! Im Spielregal tummeln sich defekte Spielzeuge oder welche, mit denen überhaupt nicht mehr gespielt wird? Dann sollten diese ebenfalls aussortiert werden.

Wenn die Gefahr besteht, dass Deine Spielsachen & Co. nicht an Ort und Stelle zurück räumen, dann kannst Du eine kleine Kiste im Zimmer platzieren, in der die Woche über alles, was auf dem Boden herumliegt, gesammelt wird. So bleibt das Kinderzimmer ordentlich und es muss nicht jeden Tag, sondern nur noch einmal in der Woche alles gründlich weggeräumt werden.

Wir hoffen, Du konntest einige wertvolle Tipps und Kinderzimmer-Ideen mitnehmen. Du kennst selbst hilfreiche Tricks, um ein kleines Kinderzimmer oder Jugendzimmer einzurichten? Oder du hast noch Fragen zum Thema? Dann schreib uns gerne an info@lumizil.de. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

 
Du möchtest noch mehr Tipps und Tricks für kleine Zimmer? Dann schau auch bei diesen Beiträgen vorbei:

> 20+ Einrichtungsideen für kleine Schlafzimmer

> Kleines Wohnzimmer einrichten

> Kleine Abstellkammer einrichten    

> Einzimmerwohnung einrichten

 

schnell weiterlesen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial