interieur

Eine Frau die einen Stuhl bemalt

Wer kennt es nicht – manchmal schaut man sich in seiner Wohnung um und hat einfach das Bedürfnis, etwas anders zu gestalten. Sei es die Einrichtung umzustellen oder auch die Möbel an sich zu verändern. Wie wäre es also, wenn Du ihnen eine persönliche Note verleihst, indem Du sie selber aufpeppst? Egal ob einfach eine andere Farbe oder ein cooles Muster – bemalte Möbel lassen jeden Raum aufleben! Wir zeigen Dir, wie Du ganz einfach Deine Möbel selber bemalen kannst. 

Welche Möbel kann ich bemalen?

Im Prinzip kannst Du alle Möbel bemalen – egal ob Stühle, Kommoden, Schränke, Nachttische, Regale, Esstische oder auch Betten. Es gibt lediglich einige Unterschiede hinsichtlich der Materialien. Holzmöbel sind zum Beispiel deutlich einfacher zu behandeln und auch zu bemalen, als Kunststoffmöbel. Diese benötigen nämlich eine besondere Vorbehandlung, damit die Farbe auch bestmöglich auf ihnen halten kann. Näheres erfährst Du unter dem Punkt Acryl- und Kreidefarbe. 

 

Kann ich meine Möbel bemalen ohne vorher zu Schleifen?

Um Deine Möbel zu bemalen, sollte die Oberfläche auf jeden Fall sauber, fett- und staubfrei sein. Allgemein empfiehlt es sich, Dein Möbelstück mit etwas Schleifpapier anzurauen. So gehst Du sicher, dass alter Lack entfernt wird und auch, dass die Farbe besser haften kann. Du musst nur unbedingt nachdem Du Dein Möbelstück abgeschliffen hast, noch einmal die feinen Späne komplett entfernen. 

 

Vintage Stuhl bemalen

 

Auf was muss ich noch achten, bevor ich meine Möbel bemale?

Im Idealfall solltest Du Deine Möbel unbedingt draußen im Freien bemalen. So hast Du die Gerüche der frischen Farbe nicht im Haus und an der frischen Luft können bemalte Möbel besser trocknen. Wenn Du keine Möglichkeit hast, die Möbel im Freien zu streichen, dann öffne beim Bemalen unbedingt alle Fenster. 

Außerdem solltest Du um nichts schmutzig zu machen, etwas unterlegen, wie zum Beispiel altes Zeitungspapier. 

Kleiner Tipp: Bevor Du Deine Möbel bemalst, teste die Farbe oder auch Deine Muster vorab an einem Probierbrett. So gehst Du sicher, dass Dir Deine bemalten Möbel auch wirklich gefallen. 

 

Möbel bemalen mit Acrylfarbe

Bemalte Möbel mit Acrylfarbe sind wasserbasiert, was sie weniger intensiv riechen lässt  – somit sind Acryllacke ideal für den Innenraum geeignet. 

Wenn Du Deine Möbel mit Acrylfarbe bemalen möchtest, ist es empfehlenswert, vorab ein Haftvermittler aufzutragen. Ob dies jedoch wirklich notwendig ist, hängt von dem Material Deiner Möbel ab. Bei Kunststoffmöbeln ist ein Haftvermittler jedoch unerlässlich. 

Kleiner Tipp: Es gibt sogenannte 2-in-1 Acryllacke, die bereits einen Haftvermittler/eine Grundierung in der Farbe integriert haben. 

Um Deine Möbel mit Acrylfarbe zu bemalen, empfiehlt es sich, bei großen Flächen einen Farbroller zu verwenden. Sollten an Deinem Möbelstück viele kleine Verzierungen sein, nimm lieber einen kleinen Pinsel, um gründlicher arbeiten zu können. 

Um bemalte Möbel schön gleichmäßig zu gestalten, solltest Du immer in dieselbe Richtung streichen. Je nachdem welche Acrylfarbe Du kaufst, kann es sein, dass diese beim ersten Durchgang noch nicht ganz deckend ist. Lass dann einfach die Farbe trocknen und streiche erneut darüber! 

Acrylfarbe ist sowohl im Baumarkt, als auch im Internet erhältlich. 

 

Holzplatte blau bemalen

 

Möbel bemalen mit Kreidefarbe

Wenn Du Deine Möbel mit Kreidefarbe bemalen möchtest, ist es besonders wichtig, die Oberfläche Deiner Möbel mit Schleifpapier zu behandeln. So kannst Du sichergehen, dass die Kreidefarbe gut hält. Sollte noch alter Anstrich vorhanden sein, kannst Du diesen mit dem Schleifpapier direkt mit abschleifen. Fange hierbei ruhig mit etwas gröberen Schleifpapier (zum Beispiel 60er oder 80er Körnung) an und gehe weiter zu feinerem Schleifpapier (120 bis 240er Körnung). 

Wenn Du Deine Möbel Shabby Chic gestalten möchtest, empfiehlt es sich sogar, nur mit einer groben Körnung zu schleifen. So bekommt Dein Möbelstück mit kleinen Kratzern, Unebenheiten und Gebrauchsspuren den ultimativen Look. 

Auch hier ist es wie bei der Acrylfarbe hilfreich, mit einer Grundierung zu arbeiten, damit die Farbe besser haften bleibt. Verwende ebenfalls für große Flächen einen Farbroller und für kleinere Flächen oder Verzierungen einen Pinsel. Im Gegensatz zu Acryllacken, ist es bei Kreidefarbe nicht so wichtig, in dieselbe Richtung zu streichen. Die Farbe verzeiht einem ein ungleichmäßiges Auftragen. Du kannst sogar problemlos einige Stellen nachbessern, ohne, dass man diese hinterher sieht. 

Kreidefarbe zieht zudem sehr schnell ein. In circa zwei Stunden sind bemalte Möbel mit Kreidefarbe meistens bereits trocken. 

Kleiner Tipp: Für ein besonders langlebiges Ergebnis, kannst Du Kreidefarbe mit Wachs versiegeln. Zum Beispiel eignet sich transparenter Holzwachs sehr gut. 

 

Möbel bemalen – gibt es Schablonen?

Wenn Du Deinen Möbeln nicht einfach nur eine neue Farbe verpassen möchtest, kannst Du entweder etwas Freihand darauf zeichnen oder Du machst es Dir einfacher und verwendest Schablonen. Diese kannst Du sowohl auf Amazon, Ebay & Co., als auch im Bastel-Fachgeschäft kaufen. Egal ob Mandalas oder andere coole Muster – im nachfolgenden YouTube Video erfährst Du, wie Du mit Schablonen und Kreidefarben einfach Deine Möbel verschönern kannst! In diesem Beispiel wird zwar ein Wandbild angefertigt, jedoch gilt dasselbe auch für Deine Möbel: 

Holzbild Mandala DIY

 

Möbel bemalen mit Vintage Flair

Du möchtest Deinen bemalten Möbeln noch ein wenig Vintage Flair verpassen? Dann haben wir hier den ultimativen Tipp für Dich: 

Hol Dir aus dem Baumarkt feine Stahlwolle und behandle die bemalten Möbel vorsichtig damit. So wirkt insbesondere Kreidefarbe direkt verrieben und Dein Wohnaccessoire bekommt nostalgische Effekte! 

 

Möbel mit Stahlwolle verfeinern

 

Möbel bemalen Ideen

So, nun haben wir Dir einige Tipps und Tricks verraten – doch wie sollen Deine Möbel nun zukünftig aussehen? Wir zeigen Dir hier einige Ideen, wie Du Deine Möbel bemalen kannst. Lass Dich inspirieren und entdecke den ultimativen Look für Deine Möbel!  

Ideen zum Möbel bemalen

Du hast jetzt Ideen, wie Du Deine Möbel bemalen könntest, jedoch keine wirklichen Wohnaccessoires Zuhause, die Du bemalen möchtest? Wie wäre es dann mit diesen hier: 

Du hast schon tolle bemalte Möbel zu Hause oder Du hast Ideen, wie man seine Möbel noch bemalen kann? Dann schreib uns gerne in die Kommentare oder schick uns auch gerne Bilder an info@lumizil.de. Wir freuen uns auf Deine Nachricht! 

schnell weiterlesen

Frau im Schlafzimmer mit minimalistischer Einrichtung

Das Leben kann manchmal ganz schön hektisch sein. Deshalb ist es wichtig, sich einen passenden Rückzugsort zu kreieren, wo man einfach mal die Pausetaste drücken kann. Weg vom stressigen Alltag – jetzt heißt es Zeit für Dich und für die Menschen und Dinge, die Du liebst. Mit Slow Living entfernst Du alle unwichtigen Sachen aus Deinem Leben und holst Dir ausschließlich Möbel und Accessoires in Dein Zuhause, die eine Bedeutung für Dich haben. So kannst Du sicher gehen, dass Dir Deine Wohnung positiv auf’s Gemüt schlägt und Dich glücklich macht. Wir erklären Dir alles, was Du über das neue Trendthema Slow Living wissen musst.

Was ist Slow Living?

Entschleunigung heißt das Zauberwort. Wir leben viel zu schnell, wollen möglichst viele Dinge gleichzeitig machen – immerhin sind wir super multitaskingfähig – und sind mit unseren über 70.000 Gedanken täglich überall, nur oft nicht im Hier und Jetzt. Dadurch können wir Vieles nicht richtig genießen und vielmehr verpassen wir sogar die kleinen Dinge im Leben, die doch eigentlich so viel Freude machen. Deshalb heißt es jetzt einen Gang zurückschalten, Gedanken fokussieren und das Leben in vollen Zügen genießen! Langsamer leben und sich mehr auf die Dinge konzentrieren, die wirklich wichtig sind. Doch wie funktioniert Slow Living eigentlich?

Was nicht glücklich macht, kann weg!

Der erste und gleich auch wichtigste Punkt: Deine Einrichtung und Deine Lebensführung sollen sich gegenseitig beeinflussen. Alles was in Deinem Alltag für Chaos sorgt und Dir die Stimmung vermiest, kann weg. Trenn Dich von Altem, das nur in der Ecke herumfliegt und unnötig Staub anzieht. Auch bei Deinen Freunden kommt es immerhin nicht darauf an, wie viele unzählige Kontakte Du in Deiner Kontaktliste gespeichert hast. Denn am Wichtigsten sind die Wenigen, auf die Du Dich zu 100% verlassen kannst. Genau nach dem „weniger ist mehr“-Prinzip richtest Du Deine Wohnung ein. Jedes Bild und jedes Accessoire erzählt eine Geschichte, die Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Mutter und Tochter singen und tanzen auf der Couch

Wohnung ausmisten – unsere 6 besten Tipps

Nach dem Minimalismus-Prinzip entrümpeln zieht natürlich auch immer Trennungen mit sich und sich von etwas zu trennen, fällt vielen nicht leicht. Wir haben jedoch tolle Tipps und Tricks für Dich parat, mit denen das Ausmisten besser klappt.

  1. Hab Dein Ziel vor Augen! Stell Dir Deine Zimmer bildlich vor, wie ordentlich und schön sie aussehen, wenn Du nicht nur mehr Platz, sondern vor allem auch mehr Ordnung dort hast.
  2. Motiviere Dich! Was macht Dir gute Laune? Was treibt Dich an? Gute Musik? Die Hilfe von einem guten Freund oder einer guten Freundin? Oder vielleicht wenn die Lieblingsserie nebenher läuft? So fällt das Entrümpeln garantiert leichter.
  3. Deadline setzen! Aufgeschoben ist nicht aufgehoben? Jaja, wir wissen wie der Hase läuft. Doch damit Du nicht kneifst, setze Dir einen Termin in Deinen Kalender und halte diesen auch unbedingt ein.
  4. Mit System arbeiten! Hol Dir verschiedene Kisten, um Sachen besser zu sortieren. Eine Kiste für Dinge, die auf jeden Fall entsorgt werden müssen, eine Kiste für Dinge, bei denen Du Dir nicht sicher bist und eine Kiste für alle Sachen, die auf jeden Fall bleiben, für die Du Dir vielleicht nur einen neuen Platz suchst.
  5. Etwas Gutes tun! Du hast eine ganze Kiste voll, mit Dingen die Du nicht mehr brauchst? Egal ob für ein Kinderheim in Deiner Stadt, die Caritas oder andere Einrichtungen – Du kannst mit Deinen (gut erhaltenen) Sachen vielen anderen eine Freude machen. Auf alles-und-umsonst.de kannst Du außerdem fast alles loswerden und vermeidest dabei sogar Müll.
  6. Belohne Dich! Deine Wohnung ist fertig ausgemistet? Dann lass es Dir jetzt gut gehen – zum Beispiel mit einem Besuch in der Therme oder einem leckeren Stück Kuchen.

Zurück zu den Wurzeln

Die Begriffe Slow Living und Mindful Living gehen Hand in Hand. In erster Linie geht es darum, achtsamer mit sich und dem Leben um sich herum zu werden. Als Kinder haben wir uns viel Zeit genommen, immerhin waren wir neugierig auf die Welt und mussten erst einmal alles mit großen Kulleräuglein bestaunen. Heute nehmen wir Vieles für selbstverständlich. Anstatt, dass uns Kleinigkeiten ins Staunen versetzen, wollen wir immer mehr. Mehr Geld, mehr Karriere, mehr teure Sachen. Slow Living ist jedoch weit entfernt vom Materialismus. Vielmehr geht es darum, sich wieder über die Einfachheit in jedem Teil unseres Lebens zu erfreuen. Wir brauchen nicht immer mehr, um glücklich zu sein. Wir brauchen lediglich das wirklich Wichtige, um uns angekommen zu fühlen.

einfaches Speisezimmer Design in weiß und schwarz

Wie lebt man eigentlich langsam?

Ein langsames, achtsames Leben gehst Du – Du errätst es sicher – langsam an. Die Entscheidungen, welche Dinge Du aus Deinem Leben streichen möchtest, egal ob materiell oder personell, triffst Du nicht über Nacht. Veränderungen erfordern Mut und Bewusstsein und funktionieren auch nur ohne jegliche Abkürzungen. Mach Dir also einen ausführlichen Plan, was Du ändern möchtest, welche Möbel und Accessoires essentiell für Dich sind und wie Du am besten Deinen persönlichen Rückzugsort kreierst. So schmiedest Du Deinen Masterplan für Dein individuelles Slow Living.

Allerdings gibt es einige Materialien und Gegenstände, die das Leben nach dem Slow Living-Prinzip von ganz alleine unterstützen.

Must-Haves für Dein Slow Living

Natürlich musst Du selbst entscheiden, welche Möbel und Materialien Dir wichtig sind und Dich glücklich machen. Doch ein paar Must-Haves, gelten als Inbegriff für Gemütlichkeit und Glücklich sein. Zum Beispiel:

Natürliche Materialien

Ziehe Naturmaterialien immer künstlichen Materialien vor. Warum? Ganz einfach: Nicht ohne Grund kannst Du in der Natur besser entspannen und entschleunigen, als in einer stressigen Großstadt. Egal ob Holz, robustes Steingut oder stylisher Rattan – sie alle sorgen von ganz alleine für ein ruhigeres Zuhause. Genauso wirken schwere Strickstoffe im Teppich oder auch bei Deinen Kissen schlichtweg beruhigend. Neben den Materialien, solltet Du auch erdige Naturtöne bei Dir einziehen lassen, um den Natur Pur-Look perfekt zu machen.

Holzbild BLUME

Hochwertiger Print aus Holz FSC zertifiziert made in Germany

Bild aus natürlichen Materialien

Hängeleuchte TAREGA

aus hochwertigem Holz, Metall & Stein minimalistisch-chic

Hängeleuchte aus natürlichen Materialien

Beistelltisch HOLZ

Hochwertiges Holz geschnitzte Tischplatte

Beistelltisch aus natürlichen Materialien

Leinen

Die älteste und somit auch bewährteste Textilie der Welt ist Leinen. Wenn Du Dir Leinen ins Haus holst, kannst Du sicher sein, dass Du Dir nicht nur eine besonders pflegleichte Stoffart ausgesucht hast, sondern auch eine besonders natürliche. Denn die Fasern werden meistens ökologisch angebaut und verarbeitet, weshalb sie jedoch auch leider teurer als Baumwolle sind. Sie kommen ohne Chemiedünger aus und sind dennoch schmutzabweisend, reißfest und haben eine kühlende Wirkung für einen erholsamen Schlaf. Der nachhaltige Stoff ist ein wahrer kleiner Glücklichmacher.

Bettwäsche CHILL 

in vielen Größen erhältlich aus Halbleinen

Bettwäsche aus Leinen

Spannbetttuch JERSEY

angenehm weich trocknergeeignet aus Leinen

Spannbetttuch aus Leinen

Bogenleuchte CHICAGO

aus Leinen in vielen Farben erhältlich

Bogenleuchte aus Leinen

Pflanzen & grüne Accessoires

Natur Pur macht glücklich, okay. Aber dann darf eines natürlich nicht fehlen, oder? Pflanzen und Grünzeug! Zimmerpflanzen sind gesund und nehmen einen großen Einfluss auf unsere Stimmung. Sie wirken stressreduzierend und filtern Schadstoffe aus der Luft. Außerdem ist Grün die Farbe des Lebens, des Wachstums, der Harmonie, Frische, Entspannung und der Gesundheit. Zusätzlich steht sie für Sicherheit und Freiheit, nicht umsonst bedeutet das grüne Ampelzeichen, dass wir gefahrlos über die Straße gehen können und auch Notausgänge sind grün markiert.

Tischleuchte FANJA 

5 Jahre Garantie dimmbar mit Zimmerpflanze kombinierbar

Tischleuchte mit Pflanze

Plaid XESS PETROL

cooler Blumen-Print waschbar bei 40 Grad 100% Polyester

Wohndecke mit Blumen

Sitzhocker RUND

100% Baumwolle hochwertige Holzfüße Greenery Style

Sitzhocker mit Palmenmuster

Upcycling & Vintage

Damals in Omas Wohnung wurde noch viel mit Handarbeit und Liebe zum Detail hergestellt. Das strahlt jedes einzelne Möbelstück aus und sorgt so für ein besonderes Wohlbefinden. Altes wiederzuverwenden sieht heute nicht nur besonders stylish aus, sondern ist auch noch gut für die Umwelt. Deshalb zaubern Vintage und Upcycling Möbel und Accessoires Dir ein ganz besonders Wohlbefinden.

Wandregal NATUR

hochwertiges Mango-Holz mit Metallbefestigung

Wandregal aus Holz

Tischleuchte BIRTE

mit Schnurschalter Vintage-Look

Tischleuchte Vintage

Kommode CARVED

aus Mango-Holz detailreiche Holz-Front

Kommode aus natürlichen Materialien

Gestreifte Bank mit Fake Für und gemütlichen Accessoires

 

Du hast auch Ideen zum Thema Slow Living? Dann schreib uns gerne an info@lumizil.de. Wir freuen uns über alle Tipps zum Thema slow und nachhaltig wohnen sowie vorher/nachher-Interieur-Bilder und weitere Blog Ideen.

 

schnell weiterlesen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial