interiortrends

Eine Frau die einen Stuhl bemalt

Wer kennt es nicht – manchmal schaut man sich in seiner Wohnung um und hat einfach das Bedürfnis, etwas anders zu gestalten. Sei es die Einrichtung umzustellen oder auch die Möbel an sich zu verändern. Wie wäre es also, wenn Du ihnen eine persönliche Note verleihst, indem Du sie selber aufpeppst? Egal ob einfach eine andere Farbe oder ein cooles Muster – bemalte Möbel lassen jeden Raum aufleben! Wir zeigen Dir, wie Du ganz einfach Deine Möbel selber bemalen kannst. 

Welche Möbel kann ich bemalen?

Im Prinzip kannst Du alle Möbel bemalen – egal ob Stühle, Kommoden, Schränke, Nachttische, Regale, Esstische oder auch Betten. Es gibt lediglich einige Unterschiede hinsichtlich der Materialien. Holzmöbel sind zum Beispiel deutlich einfacher zu behandeln und auch zu bemalen, als Kunststoffmöbel. Diese benötigen nämlich eine besondere Vorbehandlung, damit die Farbe auch bestmöglich auf ihnen halten kann. Näheres erfährst Du unter dem Punkt Acryl- und Kreidefarbe. 

 

Kann ich meine Möbel bemalen ohne vorher zu Schleifen?

Um Deine Möbel zu bemalen, sollte die Oberfläche auf jeden Fall sauber, fett- und staubfrei sein. Allgemein empfiehlt es sich, Dein Möbelstück mit etwas Schleifpapier anzurauen. So gehst Du sicher, dass alter Lack entfernt wird und auch, dass die Farbe besser haften kann. Du musst nur unbedingt nachdem Du Dein Möbelstück abgeschliffen hast, noch einmal die feinen Späne komplett entfernen. 

 

Vintage Stuhl bemalen

 

Auf was muss ich noch achten, bevor ich meine Möbel bemale?

Im Idealfall solltest Du Deine Möbel unbedingt draußen im Freien bemalen. So hast Du die Gerüche der frischen Farbe nicht im Haus und an der frischen Luft können bemalte Möbel besser trocknen. Wenn Du keine Möglichkeit hast, die Möbel im Freien zu streichen, dann öffne beim Bemalen unbedingt alle Fenster. 

Außerdem solltest Du um nichts schmutzig zu machen, etwas unterlegen, wie zum Beispiel altes Zeitungspapier. 

Kleiner Tipp: Bevor Du Deine Möbel bemalst, teste die Farbe oder auch Deine Muster vorab an einem Probierbrett. So gehst Du sicher, dass Dir Deine bemalten Möbel auch wirklich gefallen. 

 

Möbel bemalen mit Acrylfarbe

Bemalte Möbel mit Acrylfarbe sind wasserbasiert, was sie weniger intensiv riechen lässt  – somit sind Acryllacke ideal für den Innenraum geeignet. 

Wenn Du Deine Möbel mit Acrylfarbe bemalen möchtest, ist es empfehlenswert, vorab ein Haftvermittler aufzutragen. Ob dies jedoch wirklich notwendig ist, hängt von dem Material Deiner Möbel ab. Bei Kunststoffmöbeln ist ein Haftvermittler jedoch unerlässlich. 

Kleiner Tipp: Es gibt sogenannte 2-in-1 Acryllacke, die bereits einen Haftvermittler/eine Grundierung in der Farbe integriert haben. 

Um Deine Möbel mit Acrylfarbe zu bemalen, empfiehlt es sich, bei großen Flächen einen Farbroller zu verwenden. Sollten an Deinem Möbelstück viele kleine Verzierungen sein, nimm lieber einen kleinen Pinsel, um gründlicher arbeiten zu können. 

Um bemalte Möbel schön gleichmäßig zu gestalten, solltest Du immer in dieselbe Richtung streichen. Je nachdem welche Acrylfarbe Du kaufst, kann es sein, dass diese beim ersten Durchgang noch nicht ganz deckend ist. Lass dann einfach die Farbe trocknen und streiche erneut darüber! 

Acrylfarbe ist sowohl im Baumarkt, als auch im Internet erhältlich. 

 

Holzplatte blau bemalen

 

Möbel bemalen mit Kreidefarbe

Wenn Du Deine Möbel mit Kreidefarbe bemalen möchtest, ist es besonders wichtig, die Oberfläche Deiner Möbel mit Schleifpapier zu behandeln. So kannst Du sichergehen, dass die Kreidefarbe gut hält. Sollte noch alter Anstrich vorhanden sein, kannst Du diesen mit dem Schleifpapier direkt mit abschleifen. Fange hierbei ruhig mit etwas gröberen Schleifpapier (zum Beispiel 60er oder 80er Körnung) an und gehe weiter zu feinerem Schleifpapier (120 bis 240er Körnung). 

Wenn Du Deine Möbel Shabby Chic gestalten möchtest, empfiehlt es sich sogar, nur mit einer groben Körnung zu schleifen. So bekommt Dein Möbelstück mit kleinen Kratzern, Unebenheiten und Gebrauchsspuren den ultimativen Look. 

Auch hier ist es wie bei der Acrylfarbe hilfreich, mit einer Grundierung zu arbeiten, damit die Farbe besser haften bleibt. Verwende ebenfalls für große Flächen einen Farbroller und für kleinere Flächen oder Verzierungen einen Pinsel. Im Gegensatz zu Acryllacken, ist es bei Kreidefarbe nicht so wichtig, in dieselbe Richtung zu streichen. Die Farbe verzeiht einem ein ungleichmäßiges Auftragen. Du kannst sogar problemlos einige Stellen nachbessern, ohne, dass man diese hinterher sieht. 

Kreidefarbe zieht zudem sehr schnell ein. In circa zwei Stunden sind bemalte Möbel mit Kreidefarbe meistens bereits trocken. 

Kleiner Tipp: Für ein besonders langlebiges Ergebnis, kannst Du Kreidefarbe mit Wachs versiegeln. Zum Beispiel eignet sich transparenter Holzwachs sehr gut. 

 

Möbel bemalen – gibt es Schablonen?

Wenn Du Deinen Möbeln nicht einfach nur eine neue Farbe verpassen möchtest, kannst Du entweder etwas Freihand darauf zeichnen oder Du machst es Dir einfacher und verwendest Schablonen. Diese kannst Du sowohl auf Amazon, Ebay & Co., als auch im Bastel-Fachgeschäft kaufen. Egal ob Mandalas oder andere coole Muster – im nachfolgenden YouTube Video erfährst Du, wie Du mit Schablonen und Kreidefarben einfach Deine Möbel verschönern kannst! In diesem Beispiel wird zwar ein Wandbild angefertigt, jedoch gilt dasselbe auch für Deine Möbel: 

Holzbild Mandala DIY

 

Möbel bemalen mit Vintage Flair

Du möchtest Deinen bemalten Möbeln noch ein wenig Vintage Flair verpassen? Dann haben wir hier den ultimativen Tipp für Dich: 

Hol Dir aus dem Baumarkt feine Stahlwolle und behandle die bemalten Möbel vorsichtig damit. So wirkt insbesondere Kreidefarbe direkt verrieben und Dein Wohnaccessoire bekommt nostalgische Effekte! 

 

Möbel mit Stahlwolle verfeinern

 

Möbel bemalen Ideen

So, nun haben wir Dir einige Tipps und Tricks verraten – doch wie sollen Deine Möbel nun zukünftig aussehen? Wir zeigen Dir hier einige Ideen, wie Du Deine Möbel bemalen kannst. Lass Dich inspirieren und entdecke den ultimativen Look für Deine Möbel!  

Ideen zum Möbel bemalen

Du hast jetzt Ideen, wie Du Deine Möbel bemalen könntest, jedoch keine wirklichen Wohnaccessoires Zuhause, die Du bemalen möchtest? Wie wäre es dann mit diesen hier: 

Du hast schon tolle bemalte Möbel zu Hause oder Du hast Ideen, wie man seine Möbel noch bemalen kann? Dann schreib uns gerne in die Kommentare oder schick uns auch gerne Bilder an info@lumizil.de. Wir freuen uns auf Deine Nachricht! 

schnell weiterlesen

Home Office einrichten Inspirationen

Wer im Home Office arbeiten darf, hat den besten Job überhaupt, richtig? Es gibt keinen, der einen kontrolliert, man kann es sich in Jogginghose oder gar im Pyjama am Schreibtisch gemütlich machen, man hat keinen Lärm durch beispielsweise Großraumbüros und vor allem spart man sich den lästigen Verkehr an die Arbeit. Klingt paradiesisch – ist es meistens auch. Doch von Zuhause aus zu arbeiten, bedeutet auch, sich sehr konzentrieren zu müssen. Warum das in Pyjama nicht geht und wie Du Dein Home Office einrichten kannst, um so produktiv wie möglich zu sein, erfährst Du hier.   

 

 

Was brauche ich alles für meinen Heimarbeitsplatz?

Um Dir Dein Büro perfekt zu gestalten, sind sechs Punkte besonders wichtig:

  1. Ein Schreibtisch, der Deinem Arbeiten entspricht
  2. Ein ergonomischer Stuhl, auf dem Du mehrere Stunden gut sitzen kannst
  3. Ein gutes Ordnungssystem, indem Du Dich gut zurecht findest
  4. Die ideale Beleuchtung, um Deine Konzentration zu steigern
  5. Eine gute Technik, die Dir keine Nerven kosten
  6. Den idealen Platz bei Dir Zuhause

 

Home Office einrichten – unsere Tipps

 

1. Den eigenen Arbeitstyp bestimmen

Jeder arbeitet individuell. Während die einen sich mit Musik bei Laune halten und motivieren, brauchen die anderen absolute Ruhe zum Arbeiten. Die einen wiederum brauchen extra viel Platz für Kreativität, die anderen kommen auch mit einem kleinen Schreibtisch bestens aus. Lenkt Dich der Blick aus dem Fenster ab oder wirkt er inspirierend auf Dich?

Bevor Du Deinen Büroraum richtig einrichten kannst, solltest Du daher Deinen Arbeitstyp festlegen. Anschließend kannst Du Deinen Arbeitsplatz so gestalten, dass er ideal zu Dir und Deinem Workflow passt.

 

Businessplan

 

2. Den idealen Platz für Dein Home Office aussuchen

Wenn Du im Home Office arbeiten willst, ist ein fester Arbeitsplatz die wichtigste Regel. Du solltest also nicht mit Deinem Laptop zwischen Couch und Küchentisch hin und her wandern. Dein Schreibtisch sollte einen festen Platz bekommen – und wenn es Deine Wohnung erlaubt, sollte dieser räumlich getrennt sein. So trennst Du perfekt berufliches von privatem. Wer keinen extra Raum für den Heimarbeitsplatz zur Verfügung hat, der kann genauso gut mit ein paar Hilfsmitteln diesen Bereich abtrennen. Zum Beispiel sind als Raumtrenner dünne Stehwände, Bücherregale, Vorhänge oder auch Pflanzen bestens geeignet.

Doch egal ob separates Zimmer oder Heimarbeitsplatz im Wohnraum integriert – wenn Du oben Deinen Arbeitstyp bestimmt hast, kannst Du nun den besten Platz für Deinen Schreibtisch auswählen. Lenkt der Blick aus dem Fenster Dich ab? Dann stellst Du Deinen Schreibtisch lieber vor die Wand – diese kannst Du natürlich trotzdem etwas verschönern, mit Pinnwänden, Milchglas oder einer Magnettafel.

3. Ablenkungsfaktoren minimieren

Wenn Du Dein Home Office ordentlich einrichten möchtest, ist es wichtig, auf potentielle Ablenkungsfaktoren zu verzichten. Bei einem eigenen Büroraum kannst Du ruhig ein „Bitte nicht stören“-Schild an die Tür hängen, damit der Partner, die Eltern oder WG-Mitbewohner nicht andauernd ins Zimmer stürmen. Außerdem solltest Du zu viele Bilder, Schnick Schnack oder auch eine Couch vielleicht nicht unbedingt in Deinem Arbeitszimmer platzieren. Viele Bilder ziehen Blicke eher auf sich und laden zum Abschweifen ein, als ein oder zwei schöne Fotos. Auch die Couch lädt eher zum kurzen Entspannen ein, als dass Du Dich konzentriert Deiner Arbeit widmen kannst.

 

Schlichtes Home Office

 

4. Home Office einrichten: Eine gute Basis schaffen

Um Dein Büro perfekt zu gestalten, sollte vor allen Dingen die Basis stimmen. Hierzu zählen Schreibtischstuhl und Schreibtisch. Das heißt, Dein Tisch sollte die ideale Höhe und eine ausreichende Ablagefläche haben. Um mehrere Stunden täglich hier zu arbeiten, solltest Du auch nicht schnell den Stuhl vom Küchentisch entwenden, sondern Dir einen ergonomischen Schreibtischstuhl zulegen, auf dem Du bequem sitzen kannst.

Hierbei lässt Du Dich am besten in einem Möbelhaus beraten und sitzt die Stühle auch Probe. Wenn Du aus Kassel kommst, kannst Du Dich zum Beispiel bei Möbel Schaumann ideal beraten lassen.

 

5. Die perfekte Aufbewahrung für perfekte Ordnung

Kreatives Chaos oder penible Ordnung? Ganz ehrlich: Bei Chaos kann sich kaum einer gut konzentrieren. Am effektivsten arbeitest Du, wenn Du wichtige Unterlagen schnell wiederfindest und Deine Zettelwirtschaft sich nicht schon über die halbe Tastatur verteilt – wir sprechen hier vermutlich aus Erfahrung. Deshalb ist es wichtig, dass Du Aufbewahrungsboxen oder gar einen kleinen Aktenschrank zur Verfügung hast, wo du alles was Du zum Arbeiten brauchst, unterbringen kannst.

Wo geschuftet wird, fällt natürlich auch Müll an. Deshalb solltest Du auch hier schon Chaos vorbeugen und Dir einen Papierkorb direkt neben Deinen Schreibtisch stellen.

 

Ordnung im Home Office

 

6. Home Office mit der idealen Beleuchtung

Eine gute Schreibtischleuchte oder auch eine ordentliche Beleuchtung im Büro wird oftmals unterschätzt. Denn mit dem richtigen Licht, kannst Du Deine Konzentration steigern und Deine Motivation pushen! Während warmes, etwas schummrigeres Licht eher dazu einlädt, sich auszuruhen und zu entspannen, wirken kühlere, bläulichere Farbtöne im Licht aktivierend! Wenn Du Dein Home Office richtig einrichten willst, dann sind Tageslichtlampen ideal und wahre kleine Helferlein.

Unser Tipp: Um Dein Heimarbeitsplatz gut auszuleuchten, ist eine dimmbare Schreibtischlampe mit Tageslicht-Funktion perfekt. Wenn Du einen extra Büroraum hast, solltest Du Dich natürlich auch um eine gute Deckenleuchte kümmern, die Dein Zimmer komplett ausleuchtet.

 

Home Office Beleuchtung

 

 

7. Deko-Elemente für mehr Gemütlichkeit

Damit Du Dich auch wirklich wohl in Deinem Arbeitszimmer fühlst, ist es wichtig, dass Du beim Home Office einrichten darauf achtest, Dir ein paar gemütliche Highlights einzubauen. Zum Beispiel ein schönes Foto von Deinen Liebsten auf Deinem Schreibtisch, Pflanzen, eine schicke Blumenvase oder ein großes cooles Wandbild! Je persönlicher Dein Büro wird, desto wohler wirst Du Dich fühlen. Aber Achtung! Es sollte auch nicht zu überladen sein, damit es nicht vom Wesentlichen ablenkt.  

 

8. Behalte Deine wichtigsten Aufgaben und Deadlines im Blick

Wer sein Büro perfekt gestalten möchte, der sollte unbedingt auf eine Pinnwand setzen. Pinnwände oder auch Magnettafeln helfen Dir dabei, alle To-Dos und Deadlines im Blick zu haben und so konsequenter zu arbeiten. So vermeidest Du Prokrastination und arbeitest so strukturiert wie möglich.

 

Home Office mit Pinnwand

 

 

Tipps für mehr Konzentration im Home Office

 

9. Setz Dir feste Arbeitszeiten

Im Home Office neigst Du nicht nur dazu, Dich schnell ablenken zu lassen, sondern auch dazu länger zu arbeiten. Denn der Laptop ist immer nur einen Schritt weit entfernt und so kann man auch abends vor dem Schlafengehen noch eben die neusten Mails checken oder andere kleine Aufgaben erledigen. Hier ist es hilfreich, die Arbeit mit Deiner Freizeit klar zu trennen, indem Du Dir feste Arbeitszeiten einplanst. So arbeitest Du während Deiner Arbeitszeit konzentrierter, bist in Deiner Freizeit entspannter und so wiederum am nächsten Tag produktiver.

10. Achte auf Deine Kleidung

Nein, der Lieblings-Jogger ist leider keine gute Wahl am Heimarbeitsplatz. Auch wenn man sich Zuhause gern besonders bequem kleiden möchte, so ist es beim Arbeiten nicht unbedingt förderlich. Auch wenn Du nach dem Aufstehen nur an den Schreibtisch nebenan gehst, kleide Dich so, als würdest Du ins Büro gehen. Das hat den psychologischen Effekt, dass Du Dich durch die Kleidung eher auf „Arbeiten“ einstellst und so effizienter arbeitest.

 

Mann der Kaffee trinkt, telefoniert und arbeitet

11. Hab einen Plan, wenn Du merkst, dass du die Konzentration verlierst

Auch wenn Du beim Home Office einrichten alle unsere Tipps und Tricks beherzigst, wirst Du sehen, dass es sich nie zu 100% vermeiden lässt, abgelenkt zu werden. Das ist völlig normal – selbst im Büro. Doch Du wirkst dem am besten entgegen, wenn Du direkt einen Plan B und C aus der Tasche zauberst.

Dir ist die Konzentration abhanden gekommen? Dann könnte Plan B sein, dass Du kurz aufstehst, das Fenster aufmachst, Deinen Lieblings-Song laut anstellst, einen Kaffee oder Tee zubereitest, vielleicht noch schnell fünf Kniebeugen dranhängst, um in Bewegung zu bleiben und dann ab zurück an den Schreibtisch. Plan B hat nichts gebracht? Dann ist es Zeit für Plan C: Nimm Dir fünf Minuten Zeit, um Dich ganz entspannt auf Deinen Stuhl zu setzen, die Augen zu schließen und Dich mal nur auf Deine Atmung zu konzentrieren. Anschließend klappt’s bestimmt wieder mit der Konzentration!

12. Sorg für eine Morgenroutine

Um direkt motiviert und konzentriert in den Tag zu starten, kann es hilfreich sein, sich eine Morgenroutine anzueignen. Unsere Empfehlung ist es, direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser, am besten mit einem Schuss Zitrone zu trinken. Anschließend schnapp Dir Deine Gymnastikmatte und stretch Dich ein wenig. Die ganz sportlichen unter euch, können natürlich auch ein kleines Morgen-Workout auf der Matte ablegen. Anschließend wird sich fertig gemacht und ab geht’s an den Schreibtisch, um sich alle To-Dos für den heutigen Tag anzuschauen und sich Notizen zu machen. So startet der Tag garantiert gut!

 

Buntes Home Office

 

Home Office Möbel im Überblick – Deine Checkliste

 

Du suchst noch weitere Büro Ideen oder hast noch Fragen, wie Du Dein Home Office einrichten solltest? Dann schreib uns gerne in die Kommentare oder an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter!

 

schnell weiterlesen

Boho Interior

Ciao Wohn- und Einrichtungsregeln und hallo kreatives alles-ist-erlaubt-Zuhause! Beim Boho Style wohnen gibt’s kein “das passt nicht zusammen”. Denn erst der unperfekte Look macht Dein unkonventionelles Wohnen perfekt! Du kannst Dich mit Deinen Wohnideen und Einrichtungsplänen völlig austoben und musst nicht darauf achten, Möbel aus derselben Serie zu kaufen. Denn viel wichtiger als welche Accessoires zusammen passen, ist, was eigentlich zu Dir passt! 

Vor allem Freigeister lieben den andersartigen Look und den Inbegriff von Zwanglosigkeit beim Hippie Stil. Doch woher kommt der Boho Look eigentlich und was zeichnet ihn aus? Wir zeigen Dir, wie Du den coolen Hippie Chic in Deine Wohnung bringst! 

 

Wofür steht Boho?

Boho steht als Abkürzung für “Bohème” oder auch “Bohemian“. Der Begriff basiert auf einer sozialkritischen Auflehnung gegen das steife und langweilige Bürgertum. Ziel der damaligen Bewegung war es nicht nur den bürgerlichen Steifhans zu verärgern, sondern auch einen fröhlichen Lebensstil zu leben, das zu tun, worauf man Lust hat und sich nicht der Norm zu beugen. Vor allem Künstler, Philosophen und Dichter waren Teil dieser Auflehnung und sorgten so für kreativen Freiraum.

 

Woher kommt der Boho Style?

Tatsächlich ist der Boho Style nicht erst seit kurzem in Mode gekommen. Ursprünglich kommt der Look sogar aus dem 15. Jahrhundert und wurde durch die aus Böhmen stammenden Roma geprägt. Diese fuhren in kunterbunten Wägen durch das Land und verkörperten eine unbeschwerte Lebensart.

Seit den 60er und 70er Jahren wurde der Boho Style von den Bohémiens neu entdeckt und hieß kurzzeitig “Hippie Chic“. Also gab es damals schon nicht nur wilde Klamotten, sondern auch bunte Einrichtungsstile in den coolsten Wohngemeinschaften. In den 90ern fand der Boho Style für die Wohnung jedoch erst den populären Look, den wir heute kennen. 

Heute ist der Boho Style für Deine Wohnung immer noch bunt gemixt und unkonventionell, aber natürlich auch etwas moderner. 

 

Boho Zimmer mit Hängematte

 

Boho Style für Deine Wohnung – 10 Tipps und Tricks

Du bist ein Freigeist und möchtest den Boho Style auch in Deine Wohnung bringen? Auch wenn es an sich keine Regeln bei diesem Wohntrend gibt, zeigen wir Dir einige Tipps und Tricks für den stylishsten Boho Chic bei Dir Zuhause.
 

1. Deko im Boho Look

Den besonderen Charme bekommt Dein Hippie Zimmer erst, wenn viele verschiedene Accessoires aufeinander treffen. Jede Dekoration erzählt eine andere Geschichte und zaubert eine tolle Stimmung. Es dürfen also gerne auch Einflüsse aus fremden Kulturen, verschiedene Farben und Stil-Mixe in einem Zimmer zusammen treffen. Du musst Dich auch nicht auf lediglich ein oder zwei Deko-Accessoires beschränken, sondern kannst ganz kunterbunt alles zusammen stellen – so wie es Dir am besten gefällt. Und keine Sorge: Durch die persönliche Note wirkt das Zimmer nicht gleich zu sehr vollgestellt. 

Must-Haves in Sachen Boho Deko sind Bilder mit Tiermotiven, Kerzen, bunte Kissen, Teppiche mit Fransen, Kuscheldecken und Bettwäsche in fröhlichen Mustern. Egal ob Batik, im Patchwork-Style, Ethno- oder orientalische Muster – mit diesen Accessoires liegst Du voll im Trend. Am besten wählst Du on top noch natürliche Materialien wie Holz, Rattan oder Leinen. 

 

2. Die besten Boho Farben

Boho Möbel in bunt sind ein echter Hingucker. Doch welche Farben eignen sich am besten? Da der Boho Style für Deine Wohnung eher auf natürliche Materialien zurückgreift, sind erdige Töne wie gemacht für den Hippie Charme. Die beste Kombi schaffst Du mit natürlichen Nuancen und auffälligeren, fröhlicheren Farben. Mixe also erdige Kaki-, Beige-, Baun- oder Olivtöne mit Farben wie Violett, Türkisblau, Sonnenblumengelb, Bordeauxrot oder auch Palmengrün. 

 

Boho Style Silmixe

 

3. Stilmixe für Dein Boho Style wohnen

Genauso ungebunden wie Du mit der Deko Vielfalt im Boheme Style bist, kannst Du Dich mit den verschiedenen Stil-Kombis der Möbel austoben. Egal ob Retro gepaart mit Vintage, Modern mit Skandi-Chic, Landhaus mit ein wenig Industriell – hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Besonders viele unterschiedliche Lampen in Deinem Hippie Zimmer geben Dir cooles Licht und haben einen noch cooleren Effekt auf Deine Stimmung. Doch beachte: Viele sehen sich bei mehr als drei verschiedenen Stilen in einem Raum schnell an ihrer Boho Einrichtung satt. 

Unser Bohemian-Chic-Tipp: Vintage-Möbel aus verschiedenen Epochen geben Dir nicht nur einen einzigartigen Look, sondern sorgen auch für einen besonders schönen Charme. Der Used-Look ist hier absolut erwünscht und zieht alle Blicke auf sich!

 

4. Flowerpower für Deine Hippie Wohnung

Blumenmuster sind natürlich besonders beliebt für den Bohostyle. Egal ob als Bettwäsche oder Wandbilder mit Flower-Print – sie alle fügen sich perfekt in Deine Hippie Wohnung ein. Doch um richtige Flowerpower zu versprühen, gehört zu einer Wohnung im Bohostyle ein schönes, buntes Bouquet – am besten frisch zusammen gepflückt.

 

Schlafzimmer mit Blumen Bettwäsche und grauen Wänden

 

5. Boho Style Materialien

Auch bei den Boho Style Materialien gilt wieder: Prinzipiell ist alles erlaubt. Es gibt kein richtig oder falsch, Du darfst alles bunt zusammen mixen. Die Hauptsache ist aber, dass Du auf natürliche Materialien setzt. Egal ob Felle, Leder, Holz, Beton oder Rattan – mit diesen Materialien kreierst Du eine traumhafte Wohnung im Hippie Style.

 

6. Es werde grün!

Zimmerpflanzen, Zimmerpflanzen und noch mehr Zimmerpflanzen – wenn Deine Wohnung so richtig schön grün ist, bekommst Du einen tolle naturverbundene Atmosphäre. Auch hierbei kannst Du Deine Pflanzen-Pracht wieder bunt zusammenwürfeln. Wie wäre es mit ein paar Kakteen, Monstera oder Sukkulenten?

 

Viele Pflanzen in der Wohnung

 

7. Makramee im Boho Chic Style

Markamee ist eine besondere orientalische Knüpftechnik, mit der Textilien und Deko-Accessoires hergestellt werden. Zum Beispiel Wandteppiche, Hängestühle oder auch Pflanzen-Halterungen. Dekoration aus Makramee ist ein tolles Highlight für jede Hippie Wohnung.

 

8. Zartes Licht im BohostyleZartes Licht Boho Wohnung

Zum Bohostyle passt perfekt eine dezente, warme Beleuchtung. Diese kannst Du insbesondere durch verschiedene Lichtquellen wie LED-Stripes, Tisch-, Steh– oder Wandlampen sowie vielen Kerzen kreieren. Besonders stilvoll sind Leuchten, die Dir durch ihr Design herrliche Lichtspiele zaubern. Echtwachs-LED Kerzen, die durch ihr Lichtflackern täuschend echt aussehen, sind außerdem nicht nur schön, sondern sie schenken Dir auch viele Jahre eine traumhafte Bohl-Beleuchtung.

 

 

 

9. Effekte von Kristallen und Mineralen

Du möchtest ein tolles spirituelles Flair mit bei Dir einziehen lassen? Dann sind Steine, Kristalle und Minerale die perfekte Boho Style Deko. Egal ob einfache Kristalle oder kleine Stein-Brunnen, vielleicht sogar mit einer Buddha-Figur – Du wirst sehen, dass direkt eine spirituelle Atmosphäre in Deiner Wohnung liegt.

 

10. Deine Must-Haves!

Die Must-Haves für Deine Wohnung im Bohostyle sind:
• Hängestuhl, Hängematte oder Sitzsack
• Kerzen und weitere dezente Beleuchtung
• Tolle Bilder für eine persönliche Note
• Traumfänger
• Bunte Wohn-Accessoires wie Bettwäsche, Kissen oder Wandbilder

 

Du hast noch Fragen zum Thema Boho Style wohnen? Dann zögere nicht und schreib uns an info@lumizil.de. Wir helfen Dir gerne weiter!

schnell weiterlesen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial